Auch Landkreis setzt auf Zusammenarbeit

Landrat Andreas Heller erläutert die Ziele für seine letzte Amtszeit

Analog des Unternehmerfrühstückes in Jena organisierte der BVMW-Kreisverbund eine Veranstaltung im Saale-Holzland-Kreis. Seinen Bowling-Treff in Bad Klosterlausnitz hatte Inhaber Jörg Schmidt stilvoll hergerichtet, so dass sich alle sehr wohlfühlten. Bei frischen belegten Brötchen, hausgebackenen Kuchen und Kaffee kamen die Teilnehmer schnell ins Gespräch.
Das Gespräch mit dem Landrat führte Lutz Prager, Regionalchef der OTZ, in seiner ihm eigenen ruhigen aber trotzdem zielstrebigen Art. Landrat Heller beantwortete geduldig seine Fragen aber auch die des Publikums. Durch das bessere persönliche Verhältnis von ihm zum neuen Jenaer OB Dr. Nitzsche ist jetzt eine wesentlich bessere Basis für die Zusammenarbeit von Jena und dem Saale-Holzland-Kreis gegeben. Allerdings sind konkrete Projekte noch dünn gesät. Nun gilt es gemeinsame Vorhaben anzugehen und umzusetzen, z.B. die Erschließung neuer Wohngebiete im Landkreis, damit auch Fachkräfte, die in Jena arbeiten, adäquaten Wohnraum bekommen können. Weiterhin wünscht sich der Landrat, dass auch Schüler aus Jena Schulen im SHK besuchen, damit könnten Schulen in Jena, die schon jetzt aus allen Nähten platzen, entlastet werden. Dazu wäre aber ein gemeinsamer Schulnetzplan notwendig, den es gilt auf den Weg zu bringen. Voraussetzung für eine erfolgreiche Kooperation auch im Bereich der Wirtschaft sei die engere Zusammenarbeit der Wirtschaftsförderungen. Landrat Andreas Heller machte auch darauf aufmerksam, dass sein Saale-Holzland-Kreis zu wenig wahrgenommen werden, was international oft auch für Jena gelte. Im Rahmen einer Metropolregion Mittelsdeutschland könnte man das gemeinsam ändern.
Im Nachgang des Gespräches kamen die Gäste, unter die sich auch das MdL Prof. Mario Voigt gemischt hatte, noch in einen intensiven Gedankenaustausch.

Ein herzliches Dankeschön an Jörg Schmidt und sein Team für das reichhaltige Frühstück und die Gastfreundschaft. Danke auch an Lutz Prager für die Moderation und Herrn Schott für die Berichterstattung.
Bericht in der OTZ vom 06. Februar 2019

Text und Fotos: Dietmar Winter