Fraunhofer IKTS auch als externes Testlabor

6. BVMW-Industrieforum in Hermsdorf

Extruderschnecke für die Keramikherstellung

Nicht nur Firmenchefs und Geschäftsführer waren am 21. Februar 2019 nach Hermsdorf gekommen. Ausdrücklich waren zu diesem Fachtreffen auch Ingenieure, Techniker und Anwender eingeladen, um Informationen vor allem aus dem Bereich der Keramik-Fertigung und Bearbeitung und deren vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten zu erhalten. Deshalb kamen die Teilnehmer nicht nur in den Genuss von einem, sondern gleich von drei Fachvorträgen. Nach der Begrüßung durch Herrn Winter und Herrn Prof. Dr. Ingolf Voigt, dem stellvertretenden Institutsleiter und Leiter des Standortes Hermsdorf des Fraunhofer-Institutes für keramische Technologien und Systeme IKTS stellten sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen kurz persönlich vor.
Erster Fachreferent war Herr Martin Becher vom Fraunhofer-Institut, der die Leistungsfähigkeit des Institutes bei der Herstellung, Ver- und Bearbeitung verschiedener Keramiken darstellte.
Im zweiten Vortrag informierte Herr Daniel Störzner, Geschäftsführer der LCP Laser Cut Processing GmbH hier aus Hermsdorf über die vielfältigen Möglichkeiten des Einsatzes von Lasern, sozusagen als Universalwerkzeug zur Bearbeitung unterschiedlichster Materialien. Die Hauptkompetenz des Unternehmens ist die derartige Bearbeitung von verschiedenen Materialien mit einer Dicke <1mm, z.B. von Glas, Keramik, Metall und Kunststoff. Er nannte Einsatzbeispiele aus der Energietechnik, der E-Mobilität, der Sensorik, Windkraft und aus dem Maschinenbau.
Im dritten und letzen Beitrag gab Herr Roy Torke, Leiter des Labors für Qualität und Zuverlässigkeit, einen kurzen Überblick über die Prüfungen unterschiedlichster Art, die in den Räumlichkeiten des Institutes im Kundenauftrag durchgeführt werden können. Dazu gehören Umwelt-, Zuverlässigkeits- und Sicherheitsprüfungen, aber auch elektrische und mechanische Werkstoffprüfungen wie auf Druck, Zug und Härte. Aber auch die Softwareentwicklung und das Datenmanagement werden hier ralisiert, um die Tests auch entsprechend auswerten zu können.
Nach einer kurzen Kaffeepause führte Herr Prof. Voigt die Gäste durch die Labore. Da das Interesse der Teilnehmer so groß war, wurden nicht nur die mechanischen und elektrischen Labore besucht und erläutert. Im Anschluss gab Prof. Voigt noch Einblicke in das neu gebaute Technikum, wo u.a. auch Folien mit Keramiken beschichtet werden, die für z.B. Elektrospeicher benötigt werden.
Nach 4 Stunden Information, Kommunikation und Besichtigung traten die Teilnehmer mit vielen neuen Eindrücken und Erkenntnissen, vor allem über die Leistungsfähigkeit des Fraunhofer-Institutes IKTS in Hermsdorf und deren Dienstleistungen, die hier für die Industrie angeboten werden, den Heimweg an.

Ein herzliches Dankeschön an die drei Referenten sowie Herrn Prof. Voigt und sein Team für die Gastfreundschaft, die Bewirtung und den überaus interessanten Nachmittag!

Bilder und Text: Dietmar Winter