Der Computer ersetzt den Hobel

Digitalisierung in der Praxis des Zimmererhandwerks

Holz bleibt modernes Baumaterial

Wie radikal die Digitalisierung das Handwerk verändert, darüber informierten sich am Donnerstag, dem 4. April 2019 , die Teilnehmer des 4. Forums „Innovatives Bauen in Ostthüringen“ bei der Hammer Holzbautechnik GmbH in Königshofen.
Zunächst stellte Geschäftsführer Michael Bühler seine Firma vor. 1991 in Fichtenberg bei Stuttgart gegründet beschäftigt das Unternehmen heute 61 MitarbeiterInnen. Schon 1995 eröffnete der damalige Inhaber Manfred Hammer die Niederlassung in Königshofen. Grund war der Bauboom in den neuen Bundesländern, an dem die Firma partizipierte. Das Unternehmen realisiert im Jahr ca. 1.500 Projekte, was ohne leistungsfähige IT nicht möglich ist. Hinzu kommen vier leistungsfähige 5-Achs-Maschinen, die im Dreischichtbetrieb ausgenutzt werden. So werden ca. 1 Mio. lfd. Meter Abbund und 50.000 qm Holzbauelemente pro Jahr hergestellt. Im Jahr 2018 wurde ein Umsatz von 11,8 Mio Euro erwirtschaftet.
Von der Bestellung des Rohholzes über die Bearbeitung und der Verladung auf den LKW bis hin zur Montage auf der Baustelle wird alles rechentechnisch vorbereitet und erfasst. Ziel ist es, möglichst viele der Arbeiten in der Halle zu erledigen um auf der Baustelle die Teile nur noch zusammenzusetzen. Natürlich ist das Bauwerk vorher in 3D auf dem PC vorhanden, wo man alle Einzelheiten erkennen kann. Dabei wird wie in anderen Branchen auch die Rückverfolgbarkeit immer wichtiger, sozusagen „von der Baustelle bis zum Baum“. Eine Herausforderung sind natürlich die dabei anfallenden großen Datenmengen, die entsprechend bearbeitet und gespeichert werden müssen. Reserven gibt es noch bei der Zusammenarbeit mit anderen Gewerken, um ein Gebäude ganzheitlich digital abbilden zu können, denn jeder benötigt unterschiedliche Daten.
Sowohl im Vortrag als auch beim Betriebsrundgang wurde deutlich, in welch hohen Maße die Firma Hammer Holzbautechnik ihre Prozesse, vom Engineering über die Fertigung, den Transport bis zur Realisierung auf der Baustelle die Möglichkeiten der Digitalisierung konsequent nutzt, um die Effektivität  und Qualität zu erhöhen. Nicht von ungefähr erhielt das Unternehmen mehrere Auszeichnungen, u.a. als „Dienstleister des Jahres 2004“ in Baden-Württemberg und „5-Sterne-Betrieb des Zimmererhandwerkes 2008“.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Bühler und sein Team für den „Ausflug in die Realität der Digitalisierung“ und die Bewirtung!

Fotos und Text: Dietmar Winter