Plädoyer für Europa

Podiumsdiskussion gemeinsam von IHK, BVMW und Ostthüringer Zeitung

von links: Patrick Frisch (FDP), OTZ-Chefredakteur und Moderator Jörg Riebartsch, Christopher Gosau (DIHK Brüssel), Dr. Babette Winter (SPD), IHK-Präsident Ralf-Uwe-Bauer und Marion Walsmann (CDU)

Dass die deutsche Wirtschaft von der Europäischen Union profitiert wies Christopher Gosau, der Referatsleiter für Europäische Wirtschaftspolitik des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) in seinem Impulsreferat nach. Ohne die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen innerhalb der EU wäre der Handel und die Zusammenarbeit deutlich schwieriger, und das nicht nur auf Grund einer einheitlichen Währung.
In das Foyer des Bildungszentrums der IHK Gera kamen am Dienstag, den 14. Mai 2019, knapp 100 Unternehmerinnen und Unternehmer, um sich vor allem über Vorhaben und Ziele der Kandidaten für das Europaparlament zu informieren. Die AfD ließ eine Anfrage zur Teilnahme unbeantwortet, die Linke sagte aus Termingründen ab. Den Fragen von Moderator Jörg Riebartsch, dem Chefredakteur der OTZ stellten sich Frau Marion Walsmann von der CDU, Frau Dr. Babette Winter von der SPD und Herr Patrick Frisch von der FDP. Das behandelte Themenspektrum war sehr breit, es reichte vom A1-Formular, Fachkräfte aus EU-Ländern, soziale Standards usw. Ausführlicher wurde der Brexit diskutiert, das Hin und Her sei kaum mehr nachvollziehbar. Bei vielen Fragen hakte der Moderator nach, besonders hinsichtlich der Wirkung auf die Wirtschaft in Thüringen.
Nach ca. einer anderthalben Stunde Diskussion wurden vielen Anwesenden die Standpunkte und Ziele der Kandidaten der drei Parteien klarer. Einig waren diese sich mit dem Publikum, dass die EU notwendig ist, damit Europa und somit Deutschland eine Rolle in der Welt spielen kann.

Text und Fotos: Dietmar Winter