Mikrometergenauigkeit in Herstellung und Funktion

„Präzision aus Jena“ bei der Jenaer Gewindetechnik

Kugelgewindetriebe - Präzision in Reinform

Die Kugelgewindetriebe der Jenaer Gewindetechnik GmbH (JenaTec) sind von 6 bis 125 Millimeter im Durchmesser und bis zu 7m lang, verschieben schnell, kraftvoll und dennoch flüsterleise leichte Mikroskoptische ebenso wie beispielsweise wuchtige Funktionsteile in Werkzeugmaschinen mit Hightech-Präzision bis in den Mikrometer-Genauigkeitsbereich. In die Entwicklung und Fertigung, meist nach Kundenzeichnung als Einzelstück, in Klein- oder Großserie, fließen Erfahrungen aus einer 40-jährigen Standorttradition ein. Die „Vorfahren“ der JenaTec begannen 1970 als Zeiss-Betrieb und gehörten von 1989 bis 1994 zum Jenoptik-Konzern. Heute gehört die Jenaer Gewindetechnik GmbH zur japanischen KURODA-Gruppe. Der Jahresumsatz beträgt gut 10 Mio Euro, die von über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwirtschaftet werden, erfuhren die anwesenden Firmenchefs und Spezialisten von Unternehmen der Jenaer BVMW-Fachgruppe „Präzision aus Jena“ beim Arbeitstreffen am 22. Oktober 2019 von Gastgeber und Geschäftsführer Dr. Olaf Pösse.
Neben Kugelgewindetrieben, bei denen das Jenaer Know-how in dem speziellen Spindelprofil und in der Art und Weise der Umlenkung der Kugeln steckt, produzieren die Mitarbeiter Zahnräder, die ebenfalls den anspruchsvollen Kundenanforderungen an Genauigkeit und Lebensdauer genügen. Zwar ist laut Dr. Pösse der eigene Exportanteil relativ gering, doch gehen die Werkzeugmaschinen ebenso wie Medizintechnik mit den Jenaer Antriebskomponenten im Schwerpunkt in den weltweiten Export. Auch daraus erwachse die Qualitätsverpflichtung, um den guten Ruf des Unternehmens nicht zu gefährden. Übrigens repariert und wartet die Jenaer Gewindetechnik auch Kugelgewindetriebe anderer Hersteller. Neben dem Maschinenbau und der Medizintechnik beliefert JenaTec Hersteller von Messtechnik und Materialprüfmaschinen sowie weitere Branchen.
Auch der Rundgang wird in Erinnerung bleiben. Er gewährte direkte Einblicke in die Fertigungsprozesse und den Maschinenpark und ist so - wie bei jedem Fachgruppentreffen - die ideale Gelegenheit, Ideen zu generieren für zukünftige Geschäfte untereinander.
Der Fachvortrag über das Maschinenelement Kugelgewindetrieb durch Herrn Schreiber, Abt.-Leiter Entwicklung/Konstruktion, und die „Buffet-Gespräche“ rundeten einen interessanten Nachmittag ab.
Fazit: Dank der akribischen Vorbereitung und Präsentation eines inhaltsreichen Programms durch den Gastgeber - das JenaTec-Team um Dr. Olaf Pösse - setzte auch dieser Geschäftsnachmittag die Tradition gelungener PaJ-Fachgruppentreffen fort. Vielen Dank!

Text und Fotos: Dietmar Winter