Produkte aus dem Baukasten für (alle) Kundenwünsche

38. BVMW-Technoclub tagt zu Digitalisierung von Vertriebsprozessen virtuell bei der ORISA Software GmbH Jena

Noch nie konnte jeder alles wissen. Den Vorteil erlangte meist der, der wusste, wo es steht. Im Vertrieb war und ist dann die Belohnung Kundenauftrag und Kundenzufriedenheit, besser noch Begeisterung. Im Heute der digitalen Transformation werden auch die Kundenwünsche und Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen immer individueller, die an Echtzeit gewöhnten Kunden selbst immer ungeduldiger. „Nur eine Standardisierung von Vertriebsprozessen mit einhergehender Digitalisierung ermöglicht effizientes Wissensmanagement, um individualisierte und hochkomplexe Produkte zu Standardpreisen anbieten zu können. Das sichert dann die nötigen Vorteile gegenüber dem Wettbewerb“, erläuterte Matthias Schwuchow, Geschäftsführer der Jenaer ORISA Software GmbH im 38. Technoclub des BVMW-Kreisverbundes Jena/Saale-Holzland-Kreis am 18. Februar 2021 den Teilnehmern aus ganz Thüringen am TEAMS-Meeting.
Configure (konfigurieren), Price (den Preis bilden), Quote (ein Angebot generieren) steckt in der CPQ-Formel der ORISA. Diese ließe sich nach den Worten des virtuellen Gastgebers Matthias Schwuchow für quasi alle Komponenten, Baugruppen, Produkte und Dienstleistungen auch für Klein- und Mittelständler anwenden. Selbst, wenn im ersten Moment an den Fahrzeug-Konfigurator der Lieblingsmarke, also an Endprodukte, gedacht werde.
Für den Vertriebsprozess von der Identifikation von Zielgruppen und Zielbranchen, über Auswahl, Ansprache, Angebot, Verkaufsabschluss bis Kundendienst und Weiterbetreuung finden sich die nötigen Teilinformationen in Softwaremodulen aller Bereiche eines Unternehmens. Dem müsse die Digitalisierung von Vertriebsprozessen Rechnung tragen.
1991 in Jena gegründet beschäftigt die ORISA Software GmbH heute über 50 Mitarbeiter. Ihre Lösungen wenden Kunden auf allen Kontinenten an. Neben der Einführung von Konfigurationslösungen bietet ORISA technologieunabhängige Beratung zu Strategien der Produktstrukturierung und Produktmodularisierung, zum Variantenmanagement und zur Prozessintegration an.
„Sich dem digitalen Wandel zu stellen, wird zur existenziellen Aufgabe für unsere Unternehmen. Den auch die Kunden und deren Erwartungen sind davon geprägt. Erfolgreich bleibt, wer weiter die Sprache der Kunden spricht und versteht“, betont Dietmar Winter, Organisator und Geschäftsführer der BVMW-Kreisverbundes Jena/Saale-Holzland-Kreis die Erkenntnis aus der Netzwerkveranstaltung und hofft, sie findet fruchtbaren Boden.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn Schwuchow für den informativen und interessanten Vortrag sowie Frau Limacher für die Vorbereitung.

Text und Bildschirmkopien: Karsten Seifert