ONLINE Networking - Weit über den (Länder-)Tellerrand hinaus

4. BVMW Manufacturers Pitch erstmals mit Produzenten aus Ostdeutschland

Die Unternehmen, die "pitchten"

Es blieb Karen Went von der Rostocker VETEC Zerspanungs- und Feinwerktechnik am 17. Juni 2021 keine Zeit für einen Urlaubswetterbericht von der Ostseeküste. Unerbittlich zählte die Stoppuhr von Organisator und Moderator Jeannot Boden vom BVMW Dresden auch für sie die drei Minuten herunter, in denen sie ihr Unternehmen als Partner für potenzielle Dienstleister und Abnehmer präsentieren konnte. Die inzwischen vierte Online-Netzwerkveranstaltung bezog erstmals Produzenten aus den vier ostdeutschen Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen ein. Und so nutzten auch die drei Thüringer BVMW-Mitglieder Silbitz Group GmbH, LASOS Lasertechnik GmbH, Jena und M&V GmbH Präzisionsfertigung und Komponenten GmbH, Jena dieses Format. Die Regeln waren schnell erklärt, in höchstens drei Minuten musste es gelingen, die mehr als 50 Teilnehmer über die drei Punkte „ich bin, ich biete ich suche…“ mit oder ohne Illustrationen auf dem geteilten Bildschirm als bestgeeigneter Partner zu überzeugen.
Alle 13 Teilnehmer dieses Formates zeigten sich für diese entscheidenden drei Minuten perfekt präpariert. Sie bildeten die Vielfalt von jüngst gegründeten, bis traditionell etablierten BVMW-Mitgliedern sowie auch die spezialisierten Leistungsspektren der Dienstleister, Zulieferer und Endproduzenten in Ostdeutschland ab: von Solarglashütte und Metallgießerei, Präzisionsbearbeitung, Werkzeugbau, Messgeräte und -technologien bis zum Laserspezialisten.
Dank der strikt eingehaltenen Zeitvorgaben bliebe im Nachgang ausreichend Zeit für das Netzwerken. Intensiv genutzt wurden die „Privatchat-Räume“, die von Co-Moderator Tobias Baetke von der Dresdner Cosmo Consult GmbH und seinem Team technisch innerhalb des MS TEAMS-Meetings geschaffen wurden.
„Wir müssen uns weiträumiger und unbedingt auch über die Ländergrenzen unseres Freistaates hinaus kennenlernen und idealerweise vernetzen. Unsere drei heutigen Teilnehmer aus Thüringen, aber nicht nur sie, haben Notwendigkeit und ihre Chancen erkannt. Digitale Treffen werden auch zukünftig eine neue Säule bilden. Sie werden die unbedingt nötigen Präsenzveranstaltungen wie regionale Kooperationsbörsen und große Fachmessen und -kongressen nicht ersetzen, aber eine ergänzende Rolle spielen“, schätzt Dietmar Winter, Geschäftsführer des Kreisverbundes Jena/Saale-Holzland-Kreis, die Zukunft des Netzwerkens ein.

Hier finden Sie die Kontaktdaten der Unternehmen, die sich präsentierten

Text und Bildschirmkopien: Karsten Seifert, FAKT KOMMUNIKATION