Politische Kernthemen

Finanzierung & Know-how

Der Junge Mittelstand fordert einfachen, unbürokratischen und direkten Zugang zu Fördermitteln für junge und innovative Unternehmen. Dazu gehört die Abschaffung des Hausbankprinzips, die steuerliche Bevorzugung von Risikokapital und das zielgerichtete Angebot von Mentoring-Programmen.

Schaffung eines Ministeriums für Digitalisierung

Der Junge Mittelstand fordert ein eigenes Ministerium für Digitalisierung und die Ernennung eins „Digital Natives“ als entsprechende Ministerin oder Minister. Das Kompetenzgerangel zwischen sechs (!) verschiedenen Bundesministerien muss aufhören und dieses Thema endlich fachkompetent besetzt werden.

Förderung des Unternehmertums 4.0

Der Junge Mittelstand fordert die konsequente digitale Transformation unseres Landes, eine unternehmerfreundliche Familien- und Bildungspolitik und die Flexibilisierung von Arbeitsmodelle.

Familie & Unternehmertum

Der Junge Mittelstand fordert die einfache und gerechte Beantragung von Elterngeld für Selbständige. Die sehr komplexen Berechnungsmethoden und die ungerechte Festsetzung des vermeintlichen Jahreseinkommens stellen Selbstständige mit Nachwuchs oft vor erhebliche finanzielle und bürokratische Probleme. Auch Unternehmern haben ein Recht auf Vereinbarkeit von Familie und Beruf und sollten dafür nicht vom Staat „bestraft“ werden.

X
Soli muss weg für alle!

 

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle ab dem 1. Januar 2020 abgeschafft.

Dafür kämpft der Mittelstand BVMW – notfalls per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.