Großes Interesse am 1. virtuellen BVMW-BERATERTAG Skandinavien

Der erste individuelle Sprechtag zur Markterschließung in Skandinavien war ein Angebot, welches vor allem die produzierenden Mitglieds-Unternehmen sehr gut annahmen. Marktexperte dafür war der Leiter des Auslandsbüros Skandinavien Benny E. Sørensen.....

6 Termine, 6 Firmen, 6 Branchen und 6 absolut unterschiedliche Ansätze - so gestaltete sich der 1. virtuelle BERATERTAG I Skandinavien des BVMW Greiz/Saale-Orla-Kreis in Thüringen.

Mit seiner 30-jährigen Beratungserfahrung zum Deutsch-Skandinavischen Markt ist Benny Egholm Sørensen, der seit 4 Jahren das BVMW Auslandsbüro in Skandinavien verantwortet, nicht nur ein guter Kenner des Marktes, sondern weiß, wie die zwischenmenschlichen Erstkontakte zu gestalten sind, um erfolgreich als mittelständisches Deutsches Unternehmen in den Nordländern Fuß zu fassen. Denn dort hat nicht der Preis die erste Entscheidungspriorität sondern die persönliche Ansprache.

Die Chance auf ein 60-minütiges Einzelgespräch, individuell abgestimmt auf die eigene Firma und deren Zielsetzung nutzten daher vor allem Unternehmen aus den Branchen E-Mobilität, Sondermaschinen- und Gleisbau, Meß-, Regel- und Medizintechnik, Türhersteller, Hersteller von elektronischen Bauteilen sowie Bauunternehmer. Das Interesse und die Anfragen auch aus anderen Branchen war allerdings so groß, dass es sogar eine Warteliste gab und wir nun auch zukünftig weitere kostenfreie Einzelgespräche anbieten können. Interessenten melden sich bitte bei kathrin.horn@bvmw.de

Dabei standen Fragen zum Markteinstieg, Marktanalyse und (Wettbewerbs-)Recherchen, Länder- und Standortwahl, Netzwerkstrategien, Vertriebs-und Handelsvertretungen sowie Firmengründungen, Marken- und Imageaufbau und Etablierungen im Fokus der Gespräche. Aber auch steuerliche und rechtliche Themen wurden hinterfragt. 

Unsere europäischen Nachbarregionen im Norden sind politisch stabil und bieten hohe Investitionsraten und eine konsumfreudige, technik-, umwelt- und designaffine Bevölkerungsschicht. Im Zentrum der Zukunftssicherung des skandinavischen Wohlstandes stehen die Bereiche Digitalisierung und Industrie 4.0. Dies eröffnet neue und erfolgversprechende Möglichkeiten. In Skandinavien befinden sich insbesondere die Branchen IT, Cleantech/Erneuerbare Energien, Maschinen- und Anlagenbau, ökologische Lebensmittel sowie Elektrotechnik in stetigem Wachstum. Hinzu kommt, dass es in Dänemark eine große Nachfrage im Bereich Medizintechnik gibt, die insbesondere durch den Bau von 5 sogenannten Superkrankenhäusern beflügelt wird. Auch steigt in Dänemark die Nachfrage im Bereich Infrastruktur-Bauprojekte, welches u.a. auf den bevorstehenden Bau des Fehmarnbelt-Tunnels zurückzuführen ist.

Möchten auch Sie das von Skandinavien ausgehende Marktpotential nutzen, suchen Sie einen skandinavischen Kooperationspartner oder möchten Sie Ihr Produkt bzw. Ihre Dienstleistung in Skandinavien zielgerichtet anbieten? Dann nutzen Sie die Möglichkeit einer Intensivberatung zum Thema Markteintritt Skandinavien. Der Individualtermin bietet Ihnen eine kostenfreie Gelegenheit, eine erste Einschätzung der Geschäftschancen Ihres Unternehmens in den skandinavischen Ländern zu erhalten und Ansätze zur weiteren Umsetzung zu entwickeln.

Interessenten melden sich bitte bei kathrin.horn@bvmw.de