BVMW after work in der Vinothek SAUER

Tolle Location, interessante Impulse und gute Gespräche bei unserer letzten LIVE-Veranstaltung in diesem Jahr mit der TRANSAC internationale Speditionsgesellschaft mbH aus Rülzheim, dem Wirtschaftmagazin ECONO und dem Projekt "Ufersche Höfe" in Landa...

Gut zwanzig Unternehmerinnen und Unternehmer waren am Dienstag, den 23. November in die neue Vinothek des Weinguts Famile SAUER in Landau-Nussdorf gekommen. Sie erlebten einen entspannten Abend mit interessanten Einblicken, gutem Wein und angeregten Gesprächen.

Heiner Sauer berichtete, wie er sich als Biowinzer auch bei dem Bau der Vinothek Gedanken über eine energieeffiziente und natürliche Bauweise gemacht hat. Entstanden ist ein Ort an dem man sich wohlfühlt, der modern ist und zugleich Wärme ausstrahlt.

Frank Dächert vom langjährigen BVMW-Mitgliedsunternehmen HAASMEDIA GmbH stellte das regionale Wirtschaftsmagazin ECONO vor. Eine hervorragende Informationsquelle für alle, die interessiert, was in der Metropolregion wirtschaftlich relevant ist. Er kennt die Südpfalz gut und zeigte sich begeistert, wie sich gerade Landau in den letzten Jahren entwickelt hat. Dies ist auch der Grund, warum das ECONO in seiner März 2022-Ausgabe Landau ein Portrait widmen wird. Der ideale Rahmen für Unternehmen aus der Umgebung, sich einer ineressierten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Bereits mit einem konkreten Projekt hat es die Siebert & Co. Projektentwicklung GmbH nach Landau gezogen: Die Uferschen Höfe. Projektleiter Paul Heesch präsentierte Vorhaben und Stand des Projekts. Eine Reviergestaltung in der Landauer Innenstadt an historischer Stelle (1790 Gründung Firma Ufer in der Judengasse - heutige Theaterstrasse). Die Besonderheit: Kein Projekt aus der Schublade, sondern ein sich entwickelndes Projekt in das sich Interessenten noch einbringen können. Unter den Gästen, Markus Knecht vom BücherKnecht, einer der künftigen Mieter in den Uferschen Höfen. Übrigens seit Kurzem bereits mit einem Pop-up Laden vor Ort.

Höhepunkt des Abends war die Vorstellung unseres Mitgliedsunternehmens, der TRANSAC internationale Speditionsgesellschaft mbH. Interims-Geschäftsführer Gerold Hohwieler übergibt das Fahrerhaus an den Pfälzer Wolfgang Hoffmann. Die TRANSAC ist eine internationale Spedition für Obst und Gemüse mit Sitz in Rülzheim. Wer Sie noch nicht kennt, kann in diesem VIDEO einen guten Eindruck gewinnen.

In nur drei Jahren hat Gerold Hohwieler eine Reihe zukunftsweisender Projekte umgesetzt: Von der Verdopplung der Anzahl der LKWs, verbesserter Energie-Effizienz, Digitalisierung der Prozesse bis zur Verbreiterung der Kundenbasis und das bei Wachstumsraten von jährlich über 20 Prozent. Ein Erweiterungsbau am Standort ist geplant und Dank modernster Technik sogar der Einstieg in neue Bereiche wie Pharma-Transporte. Damit ist der Boden für seinen Nachfolger Wolfgang Hoffmann bereitet, der als Logistik-Spezialist mit Pfälzer Wurzeln für die TRANSAC verstärkt auch auf regionale Kunden setzt. Auch das Thema der Digitalisierung liegt bei ihm in guten Händen.

Das die Beiden sich prächtig verstehen, passt zur Unternehmensphilosophie. Basis für Erfolg ist ein gutes Miteinander von Inhaber, Geschäftsführung und Mitarbeitern. Den beiden Geschäftsführern ist anzumerken, dass Sie mit Freude und Herzblut bei der Sache sind. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Wolfgang Hoffmann und würden uns freuen, wenn Gerold Hohwieler, ein profunden Kenner der Logitic-Branche, auch weiterhin Teil der BVMW Famile bleibt.

Am Beispiel der TRANSAC wird deutlich, wie spannend Transformation sein kann und wie vielfältig die Themen sind, die Unternehmer heute bewegen. In einem branchenübergreifenden Netzwerk wie dem BVMW bietet dies reichlich Gesprächsstoff für Erfahrungsaustausch. Das nutzten die anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmer beim anschließenden Imbiss und Ausklang beim Wein.

Wir Danken der TRANSAC internationale Speditionsgesellschaft mbH als Sponsor des Abends für die Einladung und dem Weingut Familie SAUER für den schönen Rahmen.

 

Für die schönen Fotos bedanken wir uns bei Fotodesigner Ulrich Oberst: