OB-Kandidaten zu Gast beim BVMW in Landau

Wer wird Landaus neuer Oberbürgermeister? Die drei Kandidaten stellten sich beim BVMW UnternehmerAbend den Fragen des Mittelstands. Rund hundert Unternehmerinnen und Unternehmer waren dabei und hatten Gelegenheit, die Kandidaten live zu erleben.

Es war das erste Aufeinandertreffen der drei Kandidaten, entsprechend groß war das Interesse. Die ca. 100 Unternehmerinnen und Unternehmer aus Landau konnten sich ein eigenes Bild machen.

 

  • Jeder Kandidat stellte sich in einem Eingangsstatement vor.
  • In der anschließenden Podiumsdiskussion wurden Argumente ausgetauscht.
  • Die Gäste konnten im Plenum Ihre Fragen stellen.

 

Und - wie beim BVMW üblich - konnten alle das Gehörte bei einem guten Glas Wein und einem kleinen Imbiss diskutieren. Alle drei Kandidaten nutzen die Chance, auch beim Get together mit den Unternehmerinnen und Unternehmern direkt ins Gespräch zu kommen.

Dominik Geißler (CDU), der bis zum Regierungswechsel im Bundeswirtschaftministerium in Berlin tätig war, wartete mit aktuellen Wirtschaftsdatenauf und mahnte: "Die Situation im Mittelstand ist dramatisch". Er möchte gute Rahmenbedingungen schaffen und erläuterte seine Ideen für Gewerbegebiet und Kernstadt. Er setzt auf gesellschaftliches Engagement im Zusammenspiel von Unternehmen und Stadt.

Lukas Hartmann (Die Grünen), Beigeordneter der Stadt, betonte seinen Schwerpunkt Verkehrspolitik und die Notwendigkeit, attraktive Alternativen zum Auto zu schaffen. Für seine Ideen braucht er Geld und den Freiraum, ohne Auflagen der Aufsichtsbehörden agieren zu können. Er sprach offen an, dazu die Gewerbesteuer von 14,4 % auf 16 % anheben zu wollen. "Wir investieren zu wenig und haben zu wenig Personal".

Dr. Maximilian Ingenthron (SPD), Bürgermeister der Stadt, war bisher weniger mit Wirtschaftsthemen befasst und setzt daher auf Dialog und fachliche Beratung und Teamwork: "Eine Verwaltung zu führen ist keine One-Person-Show!“" Er lobte die Wirtschaftsförderung und möchte einen Beirat für Wirtschaft und Arbeit installieren und die Innenstadt mit ganzheitlichen Konzepten beleben.

In der Diskussion drehten sich viele Fragen um Verkehr, Kernstadt und Finanzierung. Kontrovers wurde vor allem Hartmanns Vorstoß zur Gewerbesteuer diskutiert. So regte Geissler an dafür zu sorgen, dass es Landauer Unternehmen gut geht und somit die Bemessungsgrundlage für die Gewerbesteuer zu verbeitern, statt die Steuer zu erhöhen. Einigkeit hingegen in der Richtung bestand darin, das Bahnnetz weiter auszubauen und die Kernstadt mit Gastronomie, Kulturangeboten und Ausgehmöglichkeiten zu beleben.

Lothar Schmidt, Repräsentant des BVMW in Landau, der als Moderator durch den Abend führte dankte dem Sponsor der Energie Südwest für die Unterstützung und den Kandidaten für den fairen Schlagabtausch. Er wünschte allen viel Erfolg und Energie für den Wahlkampf.

Weitere Berichte in der RHEIN-PFALZ vom 30.April und dem PFALZ-EXPRESS vom 1. Mai.

 

Der BVMW möchte mit seinen Veranstaltungen den Dialog zwischen Wirtschaft und Politik befördern und somit dafür sorgen, dass die Themen des Mittelstands gehört werden. 

Wer sich über den Wirtschaftsstandort Landau und die Arbeit des BVMW in Landau informieren möchte, dem sei die letzte Ausgabe des Wirtschaftsmagazins ECONO empfohlen mit Beiträgen über den Wirtschaftsstandort Landau und den BVMW.

 

Wir danken Rolf E.Epple für Fotos und Impressionen.