Respekt statt Mobbing – 400 Einsendungen

Ein ungewöhnliches Projekt hatte unser Netzwerkmitglied Filstal Mediation realisiert. Federführend waren Katharina Waimer und Ralf Hartdegen. Ausgeschrieben war er für alle Schulen im Kreis Göppingen.

„Wir haben uns Gedanken gemacht, was in den Köpfen derer vorgeht, die andere mobben. Dann haben wir die Gedanken der Mobber nachgespielt. Es war echt spannend sich mal in den Kopf der anderen reinzuversetzen. Ich mag Mobbing nicht“, so lautete das Abschlussresümee des Schülers Hannes Kübler. Eingereicht wurden über 400 Fotos, Collagen, Plakate und Videos. Zur Jury gehörte auch Lothar Lehner, BVMW Repräsentant in der Region. Drei Schulen konnten sich schließlich über die Preise freuen, den ersten Preis holte sich die Heinrich-Schickhardt-Gemeinschaftsschule in Bad Boll (Video). Den zweiten Preis erhielt die Friedrich-Schiller-Gemeinschaftsschule in Eislingen (Video)  und die Albert-Einstein-Grundschule aus Geislingen erzielte den dritten Platz mit dem Lied „Wie Stein auf Stein“. Die Lehrerin Verena Bopp: „Der Wettbewerb war eine tolle Gelegenheit mit den Schülern das Thema Mobbing kreativ aufzugreifen. Die Schüler waren unheimlich engagiert dabei.“  Schülerin Sophie Leonie Zdabor: „Ich war in dem Film die Darstellerin, die gemobbt wurde. Das war kein schönes Gefühl auch wenn wir das alles nur gespielt hatten.“ Die Sieger erhalten zudem Ausbildung zum Streitschlichter.

Unser Foto zeigt die Sieger und ihre erwachsenen Begleiter. Foto: Jeanette Moser