Erfolgreicher Abschluss der diesjährigen IP-Veranstaltungsreihe

Mit insgesamt rund 300 Teilnehmern war das zweite Event der diesjährigen IP-Management-Veranstaltungsreihe des BVMW Bayern in Zusammenarbeit mit Anaqua wieder ein voller Erfolg.

v.l.n.r.: Konstantin Schallmoser (Preu Bohlig & Partner), Dr. Martin Kuschel (Paustian & Partner), Bernd Laqua (Wuesthoff & Wuesthoff), Dr. Jürgen Eiselt (Blanc & Fischer) und Jan Witt (Anaqua)(Bildnachweis: WORDUP PR)

Unter dem Motto „Die IP-Welt im Wandel“ wurden aktuelle Themen und Herausforderungen im IP-Sektor diskutiert. Das Event fand am 8. September im Konferenzsaal der Patentanwaltskanzlei Paustian & Partner in der Münchener Innenstadt statt. Auch diesmal wurde die Veranstaltung wieder live im Internet übertagen – ein Format, das sich mittlerweile etabliert hat und auf positive Resonanz stößt. Neben den etwa 20 anwesenden Gästen vor Ort konnten so über 280 weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer virtuell live dabei sein, um den drei Vorträgen zu den aktuellen IP-Herausforderungen zuzuhören.

Nach einer Begrüßung durch Achim von Michel, Landesbeauftragter Politik des BVMW Bayern, übernahm Dr. Martin Kuschel, Patentanwalt der gastgebenden Kanzlei Paustian & Partner, die Moderation. Beim anschließenden Vortrag von Bernd Laqua, Patentanwalt der Kanzlei Wuesthoff & Wuesthoff, standen Software-Erfindungen im Mittelpunkt. Laqua betonte, dass Software-Erfindungen unter bestimmten Umständen sehr wohl patentierbar sind, und gab dem Publikum eine Reihe von konkreten Handlungsempfehlungen für die Patentanmeldung mit.

Auch das Europäische Einheitspatent (EEP) war natürlich wieder Thema. Konstantin Schallmoser von Preu Bohlig & Partner hatte bereits beim Event im Frühjahr zu diesem Thema referiert. Nun gab der eigens aus Paris angereiste Rechtsanwalt ein Update zum EEP und beantwortete die Fragen des Publikums. Dabei plädierte er dafür, dass sich Unternehmen bereits jetzt umfassend auf das Einheitspatent vorbereiten sollten, auch wenn dieses aller Voraussicht nach erst im kommenden Frühling zur Anwendung kommen wird.

Nach diesen beiden eher theorielastigen Vorträgen thematisierte Dr. Jürgen Eiselt geistiges Eigentum made in Germany und berichtete aus erster Hand über die IP-Strategie der Firma Blanc & Fischer – einem der Hidden Champions aus dem Mittelstand, der sich auf Küchentechnik spezialisiert hat. Zum Abschluss gab es die Möglichkeit, sich in einer entspannten Atmosphäre auszutauschen und zu netzwerken.

Die IP-Management-Veranstaltungsreihe des BVMW Bayern in Zusammenarbeit mit dem Sponsor Anaqua, dem Premium-Anbieter von integrierten End-to-End-Managementlösungen für Innovation, soll auch 2023 fortgesetzt werden.