NRW-Landesregierung ermöglicht mehr verkaufsoffene Sonntage

Der Mittelstand in Nordrhein-Westfalen unterstützt die Initiative der NRW-Landesregierung, die Zahl der möglichen verkaufsoffenen Sonntage zu verdoppeln. Dazu erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom Bundesverband mittelständische Wirtsc...

Der Mittelstand in Nordrhein-Westfalen unterstützt die Initiative der NRW-Landesregierung, die Zahl der möglichen verkaufsoffenen Sonntage zu verdoppeln. Dazu erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW):

„Wir begrüßen den Vorstoß der Landesregierung, den Kommunen größere Gestaltungsspielräume zur Standortpflege einzuräumen und die Zahl der möglichen verkaufsoffenen Sonntage auf acht zu erhöhen. Verkaufsoffene Sonntage erhöhen die Attraktivität der Innenstädte und stärken den stationären Handel. Das sichert Jobs vor Ort und stärkt die Gemeindekassen über höhere Gewerbesteuereinnahmen. Die Koalition setzt mit dieser Initiative ein weiteres Zeichen, dass sie gewillt ist, den Weg der Stärkung des Wirtschaftsstandorts Nordrhein-Westfalen konsequent fortzusetzen und den Reformstau abzubauen, der das Bundesland auf die Abstiegsränge im bundesweiten Wirtschaftsranking geführt hat. Deregulierung und Bürokratieabbau sind Wege, die auch ein fiskalisch klammes Land wie Nordrhein-Westfalen beschreiten kann, um das Investitions- und Konsumklima im Land zu verbessern.“