Mittelstand begrüßt neues Hochschulgesetz

Der Kursschwenk in der Hochschulpolitik wird den Hochschulstandort Nordrhein-Westfalen stärken und der Hochschulautonomie frische Impulse geben, ist sich NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) s...

„Wir begrüßen das neue Hochschulgesetz für die Hochschulen unseres Bundeslandes ausdrücklich. Jede politische Bemühung, den Hochschulen mehr Autonomie zu gewähren, weist in die richtige Richtung und schafft wichtige Spielräume in Forschung und Lehre. Das hat die Landesregierung erkannt und vollzieht nun den nötigen Strategiewechsel. Die enge Kooperationskultur mit mittelständischen Unternehmen, die dazu beitragen, Grundlagenforschung in patentierbares Wissen zu transformieren, ist ein wichtiger Baustein erfolgreicher Hochschulpolitik. Auch die Einführung sogenannter „Online-Self-Assessments“ ist zu begrüßen. Angehende Studenten müssen besser einschätzen können, ob sie den Inhalten der Lehre gewachsen sind. Wir müssen die Zahl der Studienabbrecher unbedingt herunterfahren und Klarheit schaffen, ob junge Menschen nicht in vielen Fällen andere berufliche Wege beschreiten sollten, um beispielsweise eine handwerkliche Arbeit oder eine klassische Lehre zu beginnen. Generell haben wir uns immer dafür eingesetzt, dass das Abitur als Zugangsvoraussetzung zu einem Hochschulstudium überdacht werden sollte. Die Unis sollten sich ihre Studenten in Auswahlverfahren selbst aussuchen können, das käme der Autonomie der Institutionen entgegen.“