Konjunkturampel schaltet auf rot

Der NRW-Mittelstand fordert konjunkturstützende Maßnahmen von der Bundesregierung, nachdem der Sentix-Index, der die Investitionsstimmung beschreibt, im August den niedrigsten Stand seit zehn Jahren erreichte. Dazu erklärt Herbert Schulte vom BVMW:

„Die Politik darf die Konjunkturindikatoren nicht länger ignorieren und muss auf die rezessiven Tendenzen in der Wirtschaft reagieren. Wir fordern als Sofortmaßnahme die vollständige Streichung des Solidaritätszuschlags zum Jahresende, um die zahlreichen familiengeführten Personengesellschaften zu stärken und zu zeigen, dass Deutschland reformbereit und handlungsfähig ist. Der Mittelstand vor Ort ist das Rückgrat der Wirtschaft. Eine Reduzierung von Bürokratie- und Abgabenlasten rechnet sich und sichert auf lange Sicht die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft und die Jobs, die zu einem großen Teil im Mittelstand entstehen. Fiskalisch neutrale Entlastungen sind im Rahmen der unsinnigen Regelungen der DSGVO oder den unverhältnismäßigen Dokumentationspflichten beim Mindestlohn möglich und längst überfällig.“