Rezession abgewendet: NRW-Wirtschaft wächst

Er war mit Spannung erwartet worden: Der Konjunkturbericht des Landeswirtschaftsministers, der ein Schlaglicht auf die Lage der Wirtschaft im größten Bundesland wirft. Eines vorweg: NRW entging knapp einer Rezession!

Um 0,3 Prozent soll die Wirtschaft Nordrhein-Westfalens in diesem Jahr wachsen, mit einem Abstand von 0,1 Prozent hinter dem Bundestrend. Die Rezessionsgefahr scheint damit vorerst gebannt, da im kommenden Jahr mit einem leichten Wachstumsschub von 0,8 Prozent zu rechnen sei, wie die Ökonomen mitteilten. Richtig positiv erscheint derzeit die Lage am Arbeitsmarkt. Die Unternehmen in NRW werden aller Voraussicht nach bis zum Jahresende 120.000 neue Stellen geschaffen haben – ein Plus von 1,9 Prozent. Hier konnte sich NRW vom Bundestrend (+1,5 Prozent) deutlich absetzen. Als Wachstumsmotoren macht der Bericht vor allem die Bauwirtschaft und das Dienstleistungsgewerbe aus. Dies alles vor dem Hintergrund einer stabilen Konsumentwicklung. Gefahren für die Wirtschaft zeichnen sich weiterhin ab: Die Automobilkrise, der Brexit, Handelskonflikte – alles dies trägt zur Verunsicherung von Investoren bei. Ein besonderes Augenmerk gilt der demografischen Entwicklung. Auf 450.000 Personen schätzen die Experten den Fachkräftemangel. Ab 2024 sinke das Erwerbspersonenpotenzial des Landes aufgrund der Bevölkerungsalterung dramatisch. Deutschland muss sich fit machen im internationalen Standortwettbewerb und im Ringen um die besten Fachkräfte.