Gemeinsam in die Zukunft: Steuerzahlerbund und Wirtschaftssenat

Auftakt im NRW-Wirtschaftssenat. Gemeinsam mit dem Präsidenten des Bundes der Steuerzahler, Rainer Holznagel, blickten die Senatorinnen und Senatoren in das noch junge politische Jahr.

Es ist längst eine gute Tradition: Wenn Rainer Holznagel, seines Zeichens Präsident des Bundes der Steuerzahler, einmal im Jahr sein „Schwarzbuch“ der Steuersünden präsentiert, schwanken die Leser zwischen Belustigung und Empörung. Immerhin sammelt der Bund in seinem Pamphlet fiskalische Fehlgriffe und Dokumente der Steuergeldverschwendung – ein Kuriositätenkabinett, das die Politik für einen sorgsameren Umgang mit unserem Geld sensibilisieren soll. Dass dies Unterfangen angesichts wachsender Staatsgläubigkeit kein leichtes ist, schilderte Rainer Holznagel in einem offenen Diskurs mit den 60 NRW-Wirtschaftssenatoren. Holznagel legte seine politische Arbeit für den deutschen Steuerzahler dar und betonte wichtige Erfolge gerade im Kampf gegen Bagatellsteuern. Der Abend bei RSM GmbH in Düsseldorf zeigte die thematische Nähe der Organisationen, die sich für das Leitbild des unabhängigen Bürgers einsetzen, der aus seiner Selbstbestimmung und Eigenverantwortung heraus die Gesellschaft bereichert.

Text und Bild: Thomas Kolbe