Bundestagswahl: Mittelstand bevorzugt Regierungsbildung von Union und FDP

9.6.2021

Jeder zweite Mittelständler traut keinem der Kanzlerkandidaten von Union, SPD und Grünen die Kompetenz zu, Deutschland in die Zukunft zu führen. Dies hat eine Umfrage des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft unter 2.354 Firmenchefs zur politischen Stimmung im Mittelstand ergeben. Zur Umfrage: http://bvmw.info/bvmw-umfrage-bundestagswahl-2021

Mittelstand wehrt sich gegen Lieferkettengesetz

2.6.2021

Die Bundesregierung hat das Lieferkettengesetz auf den Weg gebracht. Aus der Sicht des Mittelstandsverbands BVMW suggeriert das politische Vehikel eine breit angelegte Kultur der Ausbeutung weniger entwickelter Standorte durch deutsche Mittelständler. [PRESSEMITTEILUNG]

Mittelstand fordert Ende des grünen Verbotskults

17.5.2021

Der BVMW warnt vor den Folgen einer ausufernden Verbots- und Regulierungskultur in Deutschland. Gerade NRW zeige, so Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom BVMW, dass die über Jahrzehnte praktizierte Steuerungsideologie nichts hinterlässt als ökonomisches Brachland und wachsende Armut: [PRESSEMITTEILUNG]

Mittelstand fordert Post-Corona-Agenda

5.5.2021

Der BVMW hat die zentralen Forderungen der Wirtschaft für eine Post-Corona-Agenda in einem Zehn-Punkte-Plan zusammengefasst. Hier geht es zur Agenda: http://bvmw.info/post-corona-agenda   [PRESSEMITTEILUNG]

Konjunkturprognose: Bundesregierung baut Luftschlösser im Wahljahr

28.4.2021

Die Bundesregierung rechnet im laufenden Jahr mit einem preisbereinigten Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von 3,5 Prozent. Fundamentale Fragen wie die Zukunft der vom Lockdown schwer beschädigten Teile der Wirtschaft wurden nicht adressiert, der ordnungspolitische Reformstau wurde weiterhin ignoriert, so NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte: [PRESSEMITTEILUNG]

Testpflicht passt in Chaos-Management

13.4.2021

Die Bundesregierung verpflichtet die Wirtschaft zu regelmäßigen Corona-Tests der Mitarbeiter. Dazu erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte: [PRESSEMITTEILUNG]

IWF: Schlechtes Zeugnis für deutsche Wirtschaftspolitik

7.4.2021

Der Internationale Währungsfonds hat der deutschen Wirtschaftspolitik ein verheerendes Zeugnis ausgestellt. Unter den wichtigen Ökonomien zählt Deutschland mit einem prognostizierten Wachstum von 3.6 Prozent zu den wachstumsschwachen Standorten. [PRESSEMITTEILUNG]

Mittelstand verlangt Ende des zerstörerischen Lockdowns

23.3.2021

Zur erneuten Verlängerung des Lockdowns erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom Bundesverband mittelständische Wirtschaft: [PRESSEMITTEILUNG]

Lieferkettengesetz und Regulierungswahn stoppen

10.3.2021

Der BVMW fordert die Politik auf, anstatt immer neuer Regulierungen wachstumsfördernde Rahmenbedingungen zu setzen. Die Debatte um das Lieferkettengesetz zeigt, dass der Ernst der Lage im Mittelstand bislang nicht zur Kenntnis genommen wurde, so Herbert Schulte. [PRESSEMITTEILUNG]

Mittestand erwartet Reformpaket für kleine Betriebe und Soloselbständige

1.3.2021

Der BVMW erwartet vom Corona-Gipfel am 3. März einen Öffnungspfad für sämtliche Branchen der Wirtschaft. Die Betriebe bräuchten dringender denn je Planungssicherheit, um wieder in den Geschäftsbetrieb zu wechseln, so NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte. [PRESSEMITTEILUNG]

Reduktion von Betriebsvermögen: Linke fährt Attacke gegen den Mittelstand

5.1.2021

Die Linkspartei erneuert ihre Forderung nach einer Besteuerung von Betriebsvermögen. Dies könne man nur als Angriff auf die Substanz der tragenden ökonomischen Säule unserer Gesellschaft auffassen, meint NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte: [PRESSEMITTEILUNG]

Lockdown: Mittelstand unterstützt FDP-Vorstoß zur Öffnung

1.2.2021

Der Mittelstand unterstützt die Initiative der FDP-Landtagsfraktion und fordert seinerseits gleichermaßen ein schnelles Ende des Lockdowns. Dazu erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte: [PRESSEMITTEILUNG]

Homeoffice: DGB sollte auf lebensnahe Lösungen vertrauen

25.1.2021

Der BVMW übt deutliche Kritik am Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Dieser warf der Wirtschaft massenhaften „Lohndiebstahl“ vor und forderte eine weitgehende Regulierung von Homeoffice-Arbeit. Dazu erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte: [PRESSEMITTEILUNG]

Mittelstand warnt vor Aktionismus und lehnt Lockdown ab

18.1.2021

Vor der Entscheidung über weitere Lockdown-Maßnahmen warnt der Mittelstand vor den schwerwiegenden Folgen eines Industrie-Lockdowns und fordert einen Fahrplan zur Öffnung der Wirtschaft. [PESSEMITTEILUNG]

Mittelstand warnt vor sinnloser Homeoffice-Debatte

12.1.2021

Der Mittelstand fordert von der Politik Maßnahmen zur Entbürokratisierung kleiner und mittlerer Betriebe. Die aktuelle Debatte um die Einführung einer Homeoffice-Pflicht schreibt den jahrelangen Aufbau sinnloser und teurer Bürokratie fort, so NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte: [PRESSEMITTEILUNG]

Mittelstand lehnt staatlich verordneten Hausarrest ab

7.1.2021

Der Mittelstand lehnt einen staatlich verordneten Hausarrest für Bürger und Betriebe ab. Es sei höchste Zeit, den wachsenden Staatseinfluss auf ein gesundes Maß zurückzuführen und sich auf die effektiven und sinnvollen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu fokussieren, so Herbert Schulte. [PRESSEMITTEILUNG]

Belastungsmoratorium: Faden wieder aufnehmen – Wirtschaft stärken

4.1.2021

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) unterstützt die wirtschaftspolitischen Reformmaßnahmen von Ministerpräsident Armin Laschet und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. [PRESSEMITTEILUNG]

Mittelstand fordert Haushaltskonsolidierung

16.12.2020

Der Bund rechnet für das kommende Jahr mit einer Neuverschuldung von 160 Milliarden Euro. Vor dem Hintergrund der beschleunigten Schuldenspirale fordert der BVMW die Rückkehr zu stabiler Haushaltspolitik. Dazu erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte: [PRESSEMITTEILUNG

Rentenversicherungspflicht: Politikern fehlt Praxiserfahrung

8.12.2020

Der BVMW lehnt die von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vorgeschlagene Rentenversicherungspflicht junger Selbständiger unter 35 Jahren im Grundsatz ab. [PRESSEMITTEILUNG

China macht Weg frei für größte Freihandelszone der Welt

16.11.2020

Im asiatisch-pazifischen Raum entsteht die größte Freihandelszone der Welt. Dies müsse das Startsignal für eine neue Freihandelsbewegung sein, von der gerade auch NRW-Unternehmen profitierten, erklärt Landesgeschäftsführer Herbert Schulte. [PRESSEMITTEILUNG]

Vermögensabgabe ist zerstörerischer ideologischer Aderlass

9.11.2020

Der BVMW weist die Forderung nach einer Vermögensabgabe zurück. NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte vom Mittelstandsverband warnt vor einer Erosion der Kapitalkraft im Mittelstand: [PRESSEMITTEILUNG]

Steuerdebatte: SPD erledigt Job der Linkspartei

2.11.2020

Die SPD heizt mit ihrer Forderung nach Steuererhöhungen nutzlose Neiddebatten an. Deutschland ist Hochsteuerland und die Wirtschaft braucht gerade jetzt Maßnahmen, die die Kapitalkraft stärken und nicht vernichten. Dazu erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte: [PRESSEMITTEILUNG]

Arbeitsmarkt vor tiefer Korrektur

26.10.2020

In ihrem jüngsten Mittelstandspanel warnt die KfW vor dem Verlust von mehr als einer Million Jobs im deutschen Mittelstand. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) fordert zur Stärkung der Konjunktur Steuersenkungen, Bürokratieabbau und eine Konsolidierung der Sozialhaushalte. Dazu erklärt NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte: [PRESSEMITTEILUNG]

Homeoffice muss in den Betrieben geregelt werden

5.10.2020

Der Mittelstand lehnt den Vorschlag des Bundesarbeitsministers zur Festlegung eines 24-Tage-Mindeststandards für Arbeit im Homeoffice ab. Betriebe und Belegschaften müssten optimale Lösungen vor Ort selbst definieren können. Alles andere sei Planwirtschaft, so NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte. [PRESSEMITTEILUNG]

Schulte: „Kluge Politik setzt jetzt auf Marktwirtschaft“

1.10.2020

Der Mittelstand mahnt zur Stärkung der Konjunktur eine raschere Rückkehr zu marktwirtschaftlichen Regeln an. Die Regulierungswut und Omnipräsenz des Staates in der Ökonomie besitze das Potenzial, das Wirtschaftsleben auf lange Sicht zu paralysieren, so Herbert Schulte. [PRESSEMITTEILUNG]

CDA auf wirtschaftspolitischem Crash-Kurs

18.9.2020

Der BVMW kritisiert den Vorstoß der CDA, Homeoffice-Arbeit zu regulieren. Der Vorschlag konterkariere die Bemühungen von Unternehmen und Belegschaften, in einem der reguliertesten Staaten überhaupt, mit flexiblen Lösungen Krisen abzufedern. [PRESSEMITTEILUNG]

BVMW lehnt geplantes Unternehmenssanktionsrecht ab

9.9.2020

Der BVMW lehnt den Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Integrität in der Wirtschaft ab. NRW-Landesgeschäftsführer Herbert Schulte warnt vor dem Generalverdacht gegenüber Mittelständlern. [PRESSEMITTEILUNG]