Suchergebnisse

Ergebnisse werden geladen.
Bildquellen: Stuttgart Marketing GmbH, Fraunhofer IPA, Landtag von Baden-Württemberg, BVMW Stuttgart-Nord.

IBWF Institut für Betriebsberatung, Wirtschaftsförderung und -forschung e.V., Berlin

 

Das IBWF ist das größte fachübergreifende und flächendeckende Beraternetzwerk von Unternehmensberatern, Rechtsanwälten, Notaren, Patentanwälten, Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern in Deutschland. Die Mitgliedschaft ist personenbezogen und stellt bewusst hohe Ansprüche an die persönliche Beraterqualifikation. Die IBWF-Mitgliedschaft ist ein marktfähiger PR-Nachweis dieser Qualifikation. Alle IBWF Mitglieder (Mitglieder im Beraternetzwerk) sind berechtigt, die IBWF Mitgliedschaft auf Druckstücken zu nennen (Führung des IBWF Partnerschaftszeichens) und das Institut als Referenz anzugeben. Dies gilt auch für das BVMW Partnerschaftszeichen, welches die IBWF Mitglieder ebenfalls, entsprechend der Nutzungsverwendung, verwenden können.

Die Berater-Portraits werden IBWF-intern in einer Datenbank gespeichert und auf einer CD-ROM, welche jährlich neu erscheint, veröffentlicht und Wirtschaftsverbänden, Kammern, Kreditinstituten zur Verfügung gestellt.      Siehe auch: IBWF - Beraternetzwerk für den Mittelstand

Sehen Sie hier die aktuelle Beitragsordnung des IBWF. Interessiert an einer Mitgliedschaft im IBWF? Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Gesprächstermin mit uns.

Für Unternehmensberater: In Deutschland ist die Berufsbezeichnung des Unternehmensberaters nicht geschützt. Eine gesetzlich geregelte Eignungsprüfung gibt es nicht. Das IBWF Institut hat daher seit seiner Gründung (1978) eigene Qualitäts- und Beratungsrichtlinien sowie ein besonderes Aufnahmeverfahren entwickelt. Nur Unternehmensberater, die sich diesem Qualitätssicherungsverfahren unterzogen haben, werden im Verzeichnis "IBWF-Beraternetzwerk für den Mittelstand" benannt. Die Voraussetzungen zur Aufnahme von Unternehmensberatern in das IBWF- Beraternetzwerk sind: Mindestalter 30 Jahre, Studium oder vergleichbare fachliche Ausbildung und Berufserfahrung, Mindestens fünf Jahre Tätigkeit als Unternehmensberater, davon drei Jahre als selbstständiger Berater, Nachweis der fachlichen Qualifikation und Erfahrung in der Beratung mittelständischer Unternehmen durch Arbeitsproben und Teilnahme an einem Audit vor einer Aufnahmekommission des IBWF.

Um festzustellen, ob Sie im IBWF-Beraternetzwerk für den Mittelstand aufgenommen werden können, benötigt der IBWF: mindestens zwei anonymisierte Beratungsberichte, Zeugnisse (Ausbildung, Tätigkeiten), vollständig ausgefüllten Antrag auf Aufnahme in das IBWF-Beraternetzwerk. Nach Prüfung der Unterlagen wird das IBWF-Institut ein persönliches Aufnahmegespräch mit dem Aufnahmeausschuss in Bonn vereinbaren, der über die endgültige Mitgliedschaft im IBWF-Beraternetzwerk für den Mittelstand entscheidet.

Für Rechtsanwälte und Notare: Erübrigt sich aufgrund ihrer staatlich festgelegten und überwachten Zulassungsrichtlinien eine weitere allgemeine Qualifizierung für die Begründung ihrer Mitgliedschaft im IBWF. Die Voraussetzungen zur Aufnahme von Rechtsanwälten in das IBWF- Beraternetzwerk sind: Mindestalter 30 Jahre, Mindestens dreijährige Berufszugehörigkeit nach Erlangung der Zulassung, Erfahrung in der Beratung mittelständischer Unternehmen, Tätigkeitsschwerpunkte in mittelstandsrelevanten Sachgebieten.

Unter Angabe ihrer individuellen Tätigkeitsschwerpunkte werden Rechtsanwälte und Notare in das Mitgliederverzeichnis "IBWF-Beraternetzwerk für den Mittelstand" aufgenommen. Dort werden die Spezialgebiete und Fachanwaltschaften vollständig aufgeführt. Dieselben Aufnahmebedingungen gelten auch für Patentanwälte.

Steuerberater und Wirtschaftsprüfer: Sind aufgrund der allgemeinen Zugangsvoraussetzungen zur Berufsausübung und der entsprechenden Überwachung durch ihre Kammerorganisationen von einer besonderen Qualitätsprüfung durch das IBWF ausgenommen. Von seinen Mitgliedern in den steuerberatenden Berufen erwartet das IBWF Institut unternehmerisches Denken und Handeln sowie einen betriebswirtschaftlichen Bezug, der über die reine steuerliche Beratung hinausgeht. Die Voraussetzungen zur Aufnahme von Steuerberatern in das IBWF- Beraternetzwerk sind: Mindestalter 30 Jahre, Mindestens dreijährige Berufszugehörigkeit nach Erlangung der Zulassung, Erfahrung in der Beratung mittelständischer Unternehmen, Tätigkeitsschwerpunkte in mittelstandsrelevanten Sachgebieten. Unter Angabe ihrer individuellen Tätigkeitsschwerpunkte werden Steuerberater und Wirtschaftsprüfer in das Mitgliederverzeichnis "IBWF-Beraternetzwerk für den Mittelstand" aufgenommen.

Das Institut kooperiert mit dem BVMW- Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. in Berlin. Ihre Fragen zur Mitgliedschaft beim IBWF beantwortet daher gerne:                                         

BVMW Stuttgart

Petra Hetzel

Postfach 1345

71656 Vaihingen

Tel: 07042-374394 

petra.hetzel (please no spam) @ (please no spam) bvmw.de

 

oder

IBWF Institut e.V.
Bundesgeschäftsstelle

Leipziger Platz 15 Mosse Palais
10117 Berlin
Telefon +49 30 533206-11
E-Mail: ibwf (please no spam) @ (please no spam) ibwf.org  

Internet: www.ibwf.org            
              www.mittelstandsberater.de

 

Baden-Württemberg

Geschäftsstelle Stuttgart Nord