Suchergebnisse

Ergebnisse werden geladen.

Willkommen beim Kreisverband Uckermark des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft!

Ihnen, den Unternehmern der Region, bietet unser BVMW-Kreisverband eine moderne unternehmerische Gemeinschaft. In angemessener Umgebung können Sie persönliche Kontakte zu neuen Partnern knüpfen, die wie Sie als mittelständische Unternehmer, Freiberufler, Selbständige  mit unternehmerischer Verantwortung tätig sind.
Ebenso haben Sie vor Ort, über unser Büro in Prenzlau, den direkten und unmittelbaren Kontakt zu weiteren wichtigen Partnern.
Mehr lesen…

Wir sind der Mittelstand

17. Mai 2017 – Veranstaltung Online-Marketing für Unternehmen in Dominikanerkloster in Prenzlau

Der klassische Werbemarkt verliert zunehmend an Bedeutung, Marketing wird online betrieben. Wie aber können Sie Ihre Kunden digital gezielt ansprechen? Darum ging es am 17. Mai in Prenzlau. Der BVMW leitet das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Berlin, das kleine und mittlere Unternehmen in Berlin und Brandenburg bei der Digitalisierung unterstützt. Gemeinsam mit der Unternehmervereinigung Uckermark lud das Kompetenzzentrum zur Veranstaltung „Online Marketing: Ihre Zielgruppe digital ansprechen“ ins Dominikanerkloster.

Heiko Mehnert von der Brand Campus GmbH machte deutlich, worauf es beim Online Marketing ankommt. Wie man diese Inhalte dann gut und weit oben gelistet bei Google platziert, erläuterte dann Dirk Bansemir von der Agentur Suchmeisterei. Suchmaschinenoptimierung und Google Analytics sind dabei nur zwei Stichworte.

Beide Experten machten deutlich: Online Marketing muss nicht teuer sein – man kann bereits mit kleinen und günstigen Mitteln einen großen Effekt erzielen. Zentral dabei ist: gute Qualität und Kommunikation auf den Punkt.

Die etwa 40 Unternehmerinnen und Unternehmer der Region ließen den Abend nach vielen wertvollen Informationen bei Snacks und Getränken ausklingen. 

01. März 2017 – Aschermittwochsfrühstück in der VR-Bank Uckermark-Randow eG in Prenzlau

Schon zum neunten Mal in Folge hatte der BVMW Kreisverband Uckermark gemeinsam mit der VR-Bank Uckermark-Randow eG zum traditionellen Aschermittwochs – Unternehmerfrühstück  am Mittwoch den 1. März 2017 in der Zeit vom 09.00 – 11.00 Uhr in den repräsentativen Hauptsitz der VR-Bank in die Friedrichstr. 2a nach Prenzlau eingeladen . Im ersten Teil der Veranstaltung informierte der Vorstandsvorsitzende Herr Martin Polle zur Bank selber, stellte Zahlen vor und unterstrich dabei Bedeutung, die Regionalität und Bodenständigkeit der Volks- und Raiffeisenbanken. Auch Digitalisierung, Internationalisierung und Datensicherheit spielen immer mehr eine sehr bedeutsame Rolle in den Bankgeschäften.  Anschließend sprach als zweiter Vorstand Herr Uwe Schumacher zum aktuelle und internationalen (Finanz) Markumfeld. Hierbei ging er tiefgründig auf die Auswirkungen der Politik (Brexit, Türkei, USA und Griechenland u.a.m.)  und deren möglichen Auswirkung auf die Wirtschaft ein. Zwei sehr interessante und sehr aktuelle Beiträge, denn es ist ja immer wieder ein direkter Zusammenhang unweigerlich da - Banken und Wirtschaft. Zum Abschluss Frau Annekatrin Krüger als Vermögensnachfolgespezialistin zum Thema „Plan B – Was ist im Notfall zu tun“. U.a. was machen, wenn der Chef ausfällt, Vollmachten zum Gesellschaftervertrag, wo steht der „Notfallordner“ usw.. Zum Abschluss nette Gespräche und ein herzlicher Dank und die Herrn Polle und Schumacher.

01. Dezember 2016 - Wirtschaftsfrühstück im ICU Investor Center Uckermark -Schwedt

Der Fakt: Die wirtschaftliche Entwicklung in und um Stettin herum ist sehr dynamisch und zur Zeit überproportional hoch. Ausländischen Firmen investieren Hunderte von Millionen Euro in den nächsten Jahren in neue Großprojekte und auch Polen selbst Millionen in die Infrastruktur.

Die Frage: Welche Gründe gibt es dafür und wie kann die deutsche (unserer Uckermark) Seite in der sich zu entwickelnden Metropolregion Stettin (beiderseits der Grenze) davon partizipieren?

Zu Einführung sprach Silvio Moritz, Geschäftsführer der ICU Investor Center Uckermark GmbH (BVMW Mitglied) zu Projekten der Kreiswirtschaftsförderung und zur direkten Zusammenarbeit mit Polen. Im Anschluss Dr. Przemyslaw Jackowski, MA des SBC Service-und Beratungszentrum der Euroregion Pomerania zu den konkreten Millioneninvestitionen in der polnischen Woiwodschaft Westpommern und Stettin. So baut z.Zt. Amazon in Kolbaskowo/Stettin ein großes Logistikzentrum für 95 Mio. Euro. Zalando und auch IKEA werden 2017 mit Ihren, jeweils zweistelligen Millionen-Investitionen beginnen. Insgesamt sollen dann in naher Zukunft bis zu 5000 neue Arbeitsplätze entstehen.

In der anschließen Diskussion wurde sehr rege debattiert und Fragen in den Raum gestellt, warum z. Bsp. die Investitionen nur auf polnischer Seite? Wie können Arbeitssuchende aus unserer Region, mit Unterstützung der deutschen Politik (auf Grund der niedrigen polnischen Löhne) sich mit einbringen und eine Beschäftigung finden? Wie die entstehende Kaufkraft, auch für unseren regionalen Mittelstand abschöpfen. Eine überaus sehr interessante Informationsrunde.

Nicht nur einen ganz herzlichen Dank an Silvio Moritz als Referent und als Gastgeber, sondern auch an Herrn Jackowski und an Aleksander Buwelski als „Überraschungsgast“, aus dem Wirtschaftsamt der Stadt Stettin.

12. Okt.2016 - 6. Unternehmertag an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde

Der BVMW hatte gemeinsam mit anderen Verbänden und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde bereits zum 6. Unternehmertag am Mittwoch dem 12. Oktober eingeladen.

Wir wollen „Voneinander Lernen“ – so lautet das Motto in diesem Jahr. Einen passenden Einstieg dazu bot ein Best-Practice-Vortrag durch Studierende der HNEE, Fachbereich Holzingenieurwesen und Studierende der FH Potsdam, FB Design, die mit Unterstützung von Praxispartnern ein „modulares Schrankhaus“ konzipiert und umgesetzt haben.

Unter dem Motto „Neue Ideen im neuen Format“ präsentierten junge und erfahrene Unternehmen sowie Gründer*innen der Hochschule auch in diesem Jahr ein abwechslungsreiches Programm. Jeder Referent hatte hier nur 7 Minuten Zeit, seine Geschichte auf 20 Folien zu erzählen. Mannigfaltiger und spannender ging es kaum! Im Anschluss und Get-together war noch ausreichend Zeit für Gespräche.

12. September 2016 – 2. Mittelständischer Metalltag des BVMW an der HNE Eberswalde

Nach dem 1. Metalltag in 2014 war auch der 2. Mittelständische Metalltag ein großer Erfolg für alle Beteiligten. Insgesamt waren mehr als 100 Unternehmen aus der Metallwirtschaft (gewerbliche Wirtschaft, Industrie, Handwerk, Engineering, Bildung) aus Berlin, dem Land Brandenburg sowie aus Polen auf dem Stadtcampus der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde zu Gast. Mit dem Thema DIGITALISIERUNG konnten wir ein sehr großes Interesse bei allen Teilnehmern wecken.Unsere Mischung aus Betriebsbesichtigungen, Leitvorträgen, Impulsseminaren und dem Networking in den Tagungspausen taten ein Übriges für das gute Gelingen unserer Veranstaltung und in den Tagungsmappen, die jeder Teilnehmer mitnehmen konnte, waren auch die anwesenden Unternehmen aufgelistet, um auch nach dieser Tagung im Kontakt zu bleiben oder zu treten und auch hier für „Nachhaltigkeit“ untereinander zu sorgen. Die Begleitmesse rundete diesen Eindruck in angenehmer Weise ab. Von daher gilt unser Dank dafür allen an der Vorbereitung und Durchführung des Metalltags beteiligten Personen, Unternehmen, Verbänden und Institutionen. Der 3. Mittelständische Metalltag wird im Jahr 2018 wieder im Land Brandenburg stattfinden. 

  •  
  •  

16. Juni 2016 Wirtschaftsfrühstück im Schwedter Hafen

Der Schwedter Hafen, mit der ganzjährigen Nutzung des Gleisanschlusses und in Verbindung mit dem Gewerbepark ist nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt Schwedt, sondern auch für die gesamte Uckermark und darüber hinaus. Mit besten Verbindungen über Straße, Wasserweg und Schiene stellt er einen bedeutenden Logistikknotenpunkt im Nordosten Brandenburgs dar. Der Hafen ist mit eingegliedert in das Unternehmen der Technischen Werke Schwedt GmbH, das 1997 als Muttergesellschaft der Stadtwerke Schwedt gegründet wurde. Die Unternehmensgruppe insgesamt ist nicht nur Dienstleister, sondern auch Aufraggeber der regionalen Wirtschaft. Bei diesem Wirtschaftsfrühstück ging es diesmal nicht nur vordergründig um das Thema Hafen Schwedt, sondern auch um weitere Vorhaben, die in unmittelbaren Zusammenhang mit dem regionalen Mittelstand standen. Danke an Herrn Peer Manthey als Hafenmeister und die nette Umrahmung.

  •  
  •  
  •  

  • gemeinsam mit der ICU Investor Center Uckermark GmbH, als Mitglied im BVMW, wollen wir den Wirtschaftsstandort Uckermark für neue Unternehmen attraktiver gestalten. www.ic-uckermark.de

  • Wir unterstützen Sie, über unsere Netzwerke auf den Weg in Nachbarland Polen.                                
  • Hier über die Mitgliedschaft im Deutsch-Polnischen Wirtschaftskreis mit regelmäßigen Treffen in Szczecin.
  • www.neubrandenburg.ihk.de/index.php

  • Interessantes für Sie auch als Unternehmer der Uckermark - unsere regelmäßigen NEWS International.

Thesenpapier der BVMW - Kreisverband Uckermark

Als Leiter der Kreisgeschäftsstelle Uckermark  des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft stehe ich völlig unabhängig von der Politik und Fördergeldstellen irgendwelcher Art dem Unternehmer in der Region hauptberuflich zur Verfügung, als freiberuflich selbständiger Mitarbeiter (Unternehmer) nur für die Belange der Unternehmen und der regionalen  Wirtschaft.

 Konkrete Aufgaben und Zielstellungen in der Region:

  • Verbindungsglied zwischen Unternehmer und der Stadt- und Kreispolitik.
  • Verbindungsglied zwischen Unternehmer und Banken sowie anderen Institutionen, wie LASA, ILB, ZAB,  Europaunion, Pomerania,  u.v.a..
  • Teilnahme an regionalen Projekten (Regionalbudget, Regionalmarke, erneuerbare Energien, usw.)
  • Veranstaltungen  organisieren, um zu informieren und beratend dem Unternehmer zu helfen und um sich kennen zulernen (regionale Kommunikationsplattform).
  • Konkrete Geschäftskontakte ( zu anderen Firmen/Kunden ) herstellen – Netzwerke schaffen und durch persönliche Betreuung weiter ausbauen, bei Bedarf auch überregional.
  • greifbare Hilfestellungen (Existenzsicherungsberatung, Steuer- und Rechtsberatung) vor Ort leisten.

  • Büro, zentral in der Kreisstadt Prenzlau, im Zentrum der Uckermark, geographisch und politisch gesehen, ausgestattet mit modernster IT - Technik.

Sie als Unternehmer sind Leistungsträger der Wirtschaft - bringen Sie sich ein, mischen Sie sich ein, sonst machen es andere. Wir haben unsere Erfahrungen, Verbindungen und unterstützen Sie gerne, rufen Sie uns an oder senden eine Email an wilfried.wandel (please no spam) @ (please no spam) bvmw.de

Neueste Meldungen

Leiter des Kreisverbandes
Wilfried Wandel Wilfried  Wandel

Walther-Rathenau-Straße 17
17291 Prenzlau
Tel: work+49 3984 8358889
Fax: fax+49 3984 8358890
Funk: cell0170 - 2128718
E-Mail: wilfried.wandel (please no spam) @ (please no spam) bvmw.de
Web: http://www.uckermark.bvmw.de

hCard Logo
Kontaktdetails

Unternehmer-Filme aus der Uckermark

http://regionalmarke-uckermark.de/uckermarkguide

Berlin Brandenburg

Uckermark