Suchergebnisse

Ergebnisse werden geladen.

Geschäftsstelle Rostock

2. Rostocker Business Brunch - Digitalisierung für den Mittelstand

Unter dem Motto “Megatrend Digitalisierung – Hype oder Chance“ veranstalteten BVMW Rostock und die Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit den zweiten Rostocker Business Brunch am 10. Mai 2017.

Bei der ausgebuchten Veranstaltung standen interaktiver Erfahrungsaustausch, zuweilen kontroverse Diskussionen und praktische Expertenimpulse im Zentrum. Industrie 4.0, Crowdfunding, Online Marketing – viele sehen in der Digitalisierung die nächste wirtschaftliche Revolution. Alles nur eine Blase, wie Anfang der 2000er? Oder haben die Europäer im Vergleich zum Silicon Valley den Zug schon längst verpasst?

Diesen Fragen stellten sich knapp 50 mittelständische Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region. Die neu gegründete Fachgruppe Digitalisierung des BVMW war mit Rat und Tat zur Stelle – als Experten auf dem Podium und im persönlichen Gespräch.

Andreas Keck, stv. Vorsitzender des Bundesverbandes liberaler Mittelstand, machte Mut: „Ignorieren geht nicht! Seien Sie neugierig und denken Sie Ihr Geschäftsmodell neu – als ob Sie ein Start-Up, eine ernstzunehmende Konkurrenz wären.“
Thomas Steuer (DeTeWe) und Olaf Gschweng (systeon) beleuchteten Voraussetzungen für den Schritt ins digitale Unternehmerzeitalter – eine moderne Infrastruktur für Kommunikation sowie eine Strategie, datenbasierte Entscheidungen treffen zu können.
Prof. Ulf Glende (glende.consulting) regte eine kontroverse Diskussion an – wie stelle ich mich den stetig wachsenden gesetzlichen Anforderungen des Datenschutzes? Was wir als Bürger einfordern verpflichtet uns als Unternehmer. Was ist der richtige Weg zwischen fahrlössigem Ignorieren und angstgesteuerter Lähmung?
Praktisch wurde es im dritten Teil – Elisabeth Möbius (WEBTIMUM) stellte konkrete erste Schritte einer Social Media-Strategie vor und brachte Licht in den Dschungel der Plattformen. Schließlich zeigte Karsten Schulz (FERCHAU Engineering) beispielhaft auf, wie Marketing und Personalpolitik im digitalen Zeitalter aussehen kann.

Susanne Schrötter (Kommunikationstrainern) und Tobias Döppe (Gastgeber BVMW) moderierten das fünfstündige Programm. „Selten habe ich so eine gelungene Mischung aus informativen Vorträgen,
kontroversen Diskussionen und ausreichend Zeit fürs Netzwerken und praktischen Austausch erlebt“, fasste Katja Reichardt (Bürgel Wirtschaftsinformationen) zusammen.

Für den 18. Oktober ist der nächste Rostocker Business Brunch geplant, auch zum Thema „Digitalisierung“, jedoch mit einem anderen Fokus. In der Zwischenzeit stehen Unternehmern das Kompetenzteam des
BVMW (mit vertiefenden Workshops) sowie die Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit mit weiteren Informationen und Veranstaltungen zum Thema gerne zur Verfügung.

Lösungsgenerator für Gründer- und Unternehmerpraxis

Praxisberatung durch kollegialen Austausch -  Gründer und gestandene Unternehmer an einem Tisch

 Stimmengewirr und hier und da ein Lachen sind zu hören. In Kleingruppen sitzen Gründer und gestandene Unternehmer an den Tischen im Besitos, die Stimmung ist vertrauensvoll und entspannt.

Das Thema des Abends ist die “Kollegiale Beratung”. Darunter versteht man eine erprobte Methode, in der es darum geht, ein spezifisches Problem aus dem Unternehmensalltag zu erörtern und anschließend von den Teilnehmenden hinterfragen zu lassen, um Lösungsstrategien zu erarbeiten. Jedem Teilnehmenden wird im Rotationsprinzip 30 Minuten lang die volle Aufmerksamkeit der anderen Praxisexperten geschenkt, anstelle von Expertenwissen fokussiert sich der Austausch darauf, was im Alltag funktioniert und was nicht.

 Unter erfahrener Moderation von Tobias Döppe entsteht ein reger Austausch, so dass die jeweils 30-minütigen Fallberatungen zu Themen wie Work-Life-Balance, Vermarktung oder Schwierigkeiten in der Startphase für den Fallgeber eine  Vielzahl an Inspiration und Lösungsstrategien zum Ergebnis haben. Ein erfolgreicher Abend für Gründer und gestandenen Unternehmer gleichermaßen, der in der zweiten Jahreshälfte wiederholt werden soll.

 Geladen hatte der BVMW Rostock in Kooperation mit dem Projekt phase zwo.


Netzwerkfrühstück regelmäßig jeder dritte Dienstag im Monat

In überschaubarer Runde bietet sich die Gelegenheit, eine interessante Mischung aus erfahrenen Unternehmern und Netzwerkpartnern kennenzulernen sowie bekannte und neue Gesichter zu sehen.
Im Rahmen einer Vorstellungsrunde können Sie sich vorstellen und lernen Sie die anderen Gäste kennen, danach ist ausreichend Zeit für Kennenlernen, Austausch und um gemeinsame Ideen zu entwickeln.

Jeweils mit einem wechselnden Impulsmotto.

Anmeldung unter Eventbrite - oder kontaktieren Sie Tobias Döppe, um über die nächsten Termine informiert zu werden.

  •  

Jahresrückblick 2016 - BVMW Rostock und MV

Viel Spaß mit unserem Jahresrückblick (Video).

Fotos: Stefanie Schael (frauschael.de) und Raimond Strauss.

Chance Integration – Willkommenslotsin Dagmar Schulze hilft bei der Vermittlung

Flüchtling, Asylbewerber, Geflüchteter? Allein der Versuch, einen passenden Begriff zu finden, deutet auf die komplexe Rechtslage bei der Integration zu uns gekommener Menschen in Ausbildung, Arbeit und Praktika hin. (Das Bundeswirtschaftsministerium verwendet „Flüchtlinge“ als Oberbegriff). Dagmar Schulze, Willkommenslotsin bei der Fortbildungsakademie der Wirtschaft  brachte am Unnernehmerdünnersdag am 10. November etwas Licht ins Dunkel. Obgleich vergleichsweise  die Zahlen für Mecklenburg-Vorpommern nicht sehr hoch sind, gestaltet sich die Integration nicht immer einfach – da der hiesige Arbeitsmarkt oft nicht die entsprechenden Angebote hat und der Wohnungsmarkt angespannt ist. Chancen für Unternehmen, ihre Belegschaft zu verstärken – gibt es dennoch: Wenn man gut informiert ist und sich Unterstützung holt. Menschen aus Syrien, dem Irak und Eritrea haben eine gute fast Bleibeperspektive, was für die Planungssicherheit wichtig ist. Der Behördenlauf zwischen Jobcenter, Arbeitsagenturen und Ausländerbehörde (für den Arbeitsmarktzugang) kostet zwar Zeit, ist aber machbar. Noch sind die Sprachkenntnisse vieler Flüchtlinge unzureichend für die Berufsausbildung oder selbständige Teilhabe am Arbeitsmarkt, inzwischen gibt es aber ein breites Angebot an Deutschkursen, Integrationskursen und berufsorientierenden Maßnahmen, die Abhilfe schaffen werden. Ganz praktisch konnte Frau Schulze noch am Abend für einzelne Stellenangebote ein passendes Matching finden. Bei der konkreten Integration in den Betrieb helfen Willkommenslotsen, interkulturelle Trainer, Arbeitsmarktinstrument der Agentur für Arbeit sowie Förderprogramme für Personalentwicklung, wie zum Beispiel unternehmensWert:Mensch. Für Unterstützung und weitere Informationen nehmen Sie gerne Kontakt auf ( dagmar.schulze (please no spam) @ (please no spam) faw.de bzw. über Herrn Döppe).

Kein Stress mit der Akquise – Ausgebuchter BVMW-Workshop

Viele bekommen Magenschmerzen, wenn Sie sich zur Gewinnung neuer Kunden „aufraffen“ müssen. Viele fühlen sich als Bittsteller, werden aufgeregt – „wann ist das Gespräch endlich vorbei“? Bei dem lange vorher ausgebuchten Workshop mit Businesscoach Dietmar Kressin gab es einen ersten Geschmack, dass das nicht so sein muß. Bereits die eigene Vorstellung war praxisorientiert – kommt bei den anderen wirklich an, was das Besondere an mir und meinem Angebot ist? Wie schaffe ich es, dass mein Gesprächspartner mehr von seinen Bedürfnissen erzählt, und wir gemeinsam schauen, welche passenden Lösungen es gibt? Übung und Vertiefung macht auch hier den Meister, wertvolle Impulse sind jedoch der erste Schritt zur Veränderung. Angeregt durch das intensive Miteinander-Arbeiten fand nach dem Praxisteil noch ein anregender Austausch und Netzwerken statt. Und auf die Frage „Wie blicken Sie dem nächsten Kundengespräch entgegen“ waren die Minen deutlich entspannter als zu Beginn. Bei manchen konnte man sogar so etwas wie Vorfreude entdecken.

Feuerverzinkerei Meyer – 25 Jahre und ehrbarer Kaufmann

Seit 25 Jahren ist die Spedition & Feuerverzinkerei Meyer ein Beispiel für hohe Qualität und Kundenorientierung als produzierendes Dienstleistungsunternehmen im Landkreis Rostock (Groß Bölkow). Direkt nach der Wende vom Vater Hans-Joachim Meyer als Feuerverzinkerei mit einer ersten Halle gegründet, kamen im Laufe der Jahre weitere Fertigungshallen sowie ein wachsender LKW-Fuhrpark hinzu. Heute ist die Firma mit Ihren vier Geschäftsfeldern Feuerverzinkerei, Edelstahlbeizerei, Pulverbeschichtung und Spedition ein nicht wegzudenkender Teil der regionalen industriellen Wertschöpfung und mit etwa 60 Mitarbeitern auch ein wichtiger Arbeitgeber. Auch die Nachfolge ist geglückt – seit 2002 leiten der Sohn Thoralf Meyer sowie die Frau Brigitte Meyer die Geschicke des Unternehmens – ein echter Familienbetrieb.

Anlässlich der Jubiläumsfeier gratulierten Tobias Döppe und Werner Röpert vom BVMW und zeichneten Thoralf Meyer zum ehrbaren Kaufmann aus. Der Geschäftsführer lebt die Philosophie der BVMW Hanse im Alltag – beim Vorgespräch meinte er erstaunt, „da hat endlich mal jemand aufgeschrieben, woran ich mich im Geschäftsleben vom Bauch her ohnehin orientiere!“ Auch die Belegschaft feierte mit – die Stimmung belegte, dass hier eine direktes, ehrliches und wertschätzendes Miteinander gepflegt wird, man gemeinsam die Herausforderungen anpackt.

Wir wünschen alles Gute für die nächsten (mindestens) 25 Jahre!

Gemeinsame Reise zum Mittelstandsgipfel 2016 nach Berlin

Brexit, Landtagswahlen, TTIP und Trump – viele politischen Themen auf der Agenda betreffen mehr oder weniger direkt auch den Mittelstand. „Neue Verantwortung wagen – für Deutschland und Europa!“ - unter diesem Motto fand der diesjährige Mittelstandsgipfel am 28. September in Berlin mit hochkarätigen Rednern statt – unter anderem Xavier Bettel, Premierminister Luxemburg, Sigmar Gabriel, Vizekanzler, Liz Mohn, Aufsichtsrätin Bertelsmann und Reinhard Grindel, DFB-Präsident. Aus verschiedenen Blickwinkeln, mit manchmal ungewohnten Erkenntnissen und „dem Blick von aussen“ beleuchteten sie die Entwicklungen und halfen dabei, die anstehenden Herausforderungen besser zu verorten.

Mit dabei waren ca. 2.000 UnternehmerInnen aus ganz Deutschland statt, sowie extra angereist oder schon vor Ort mehrere Mittelständler aus Mecklenburg-Vorpommern. Sei es der intensive Austausch auf An- und Abreise, die Vorträge der Ort oder das Kennenlernen anderer Unternehmer im Maritim Hotel – es war eine wunderbare Gelegenheit, Wirtschaftspolitik hautnah zu erleben und neue Kontakte zu knüpfen.

Mit guter Laune und gut informiert in die Sommerpause!

Foto: frauschael.de

In der letzten Woche vor den Sommerferien, für viele Unternehmen der Start in die Sommerpause, lud der BVMW Rostock am 20. Juli zu einem Sommerabend ins Landgasthaus “Gute Laune” in Lichtenhagen-Dorf. Es wurden wertvolle Kontakte geknüpft und in einem Grußwort aus der Bungesgeschäftsstelle Berlin über aktuelle Entwicklungen für den Mittelstand informiert.

Bei bestem Wetter, leckerem Grill-Buffet und angenehmer Live-Musik fiel es den Teilnehmern leicht, das Motto das Abends – “Gute Laune” – zu verwirklichen: In entspannter Atmosphäre bot sich die Gelegenheit, bekannte Kontakte zu vertiefen und neue zu knüpfen um sich über Herausforderungen des Unternehmertums austzutauschen oder neue Ideen zu schmieden.

Eingeladen hatte der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) Region Rostock. Tobias Döppe, Beauftragter des Verbandes für die Region, hatte die Ehre, Thomas Jänsch (Rechtsanwaltskanzler Geiersberger, Glas & Partner mbB) für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement für die Berufsorientierung junger Menschen im Rahmen des BVMW-Projekts “Auf in die Schule” auszuzeichnen.

Jens Günther (Berater des BVMW-Bundesvorstands und Gebietsleiter Ost), angereist aus Berlin, übermittelte Grußworte und gab einen Überblick über aktuelle politische Entwicklungen: Wo sich Unternehmen über die Auswirkungen des Brexits für ihr Geschäftsmodell informieren können sowie über mittelstandsunfreundliche Gesetze, die im Schatten der Europameisterschaft beschlossen wurden. Ausserdem wies er auf das neugegründete Kompetenzzentrum “Mittelstand 4.0” hin, das kleine und mittlere Unterenehmen fit für die kommenden Umwälzungen im digitalen Zeitalter machen wird.

Erst zu später Stunde verabschiedeten sich die letzten Gäste – mit Erinnerungen an einen gelungenen Abend, spannenden Gespräche und wertvollen neuen Informationen aus der Bundespolitik. Interessierte Unternehmer und Gründer können sich gerne bei Tobias Döppe melden, um Termine und weitere Details zu erfahren.

Impressionen Sommerabend

Foto: frauschael.de
Foto: frauschael.de
Foto: frauschael.de
Foto: frauschael.de
Foto: frauschael.de
Foto: frauschael.de
Foto: frauschael.de
Foto: frauschael.de

Staffelstab übergeben!

Bei schönstem Frühlingswetter hat Dagmar Schulze am Nachmittag des 31. März 2016 Ihre Aufgaben für den BVMW in der Region Rostock an Tobias Döppe weitergegeben. Die vergangenen zwei Monate waren geprägt durch einen intensiven Erfahrungsaustausch, um eine kontinuierliche Weiterbetreuung des Kreisverbandes zu gewährleisten.

Die Übergabe erfolgte in den Räumen der neuen und alten Geschäftsstelle im projekt:raum.

Herzlichen Dank an Dagmar Schulze für Ihr Engagement für den BVMW!

Ich freue mich sehr auf die spannende Tätigkeit - in große Fußstapfen zu treten und behutsam eigene Akzente zu setzen. Vor allem aber auf spannende und bereichernde Begegnungen mit Ihnen, liebe Mitgliedsunternehmer*innen!

Ihr Tobias Döppe

 

 

Neueste Meldungen

Beauftragter des Verbandes
Gerd Stranghöner Gerd  Stranghöner

Immenbarg 6
18109 Rostock
Tel: work0381 - 7697813
Fax: fax0381 - 7697813
Funk: cell0171 - 5706172
E-Mail: gerd.stranghoener (please no spam) @ (please no spam) bvmw.de
Kontaktdetails
Beauftragter des Verbandes
Tobias Döppe Tobias  Döppe

Warnowufer 29
18057 Rostock
Tel: work+49 176 55314857
E-Mail: tobias.doeppe (please no spam) @ (please no spam) bvmw.de
Kontaktdetails

Mecklenburg-Vorpommern

Rostock und Landkreis Rostock