Suchergebnisse

Ergebnisse werden geladen.

Mittelstand / BVMW Bochum-Herne

Wir machen uns stark für den Mittelstand und die Metropole Ruhr

Der BVMW-Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. 

  • betreibt aktive Lobbyarbeit auf allen politischen Ebenen,
  • kämpft für verbesserte wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen,
  • nimmt Einfluss auf Gesetzesvorhaben und Vorschriften,
  • verschafft dem Mittelstand Gehör in der Öffentlichkeit

Den Unternehmen bieten sich viele Chancen und Möglichkeiten:

  • Starkes Unternehmernetz Ruhrgebiet - bundesweite Unternehmertreffen
  • Experten - Beteiligungen - Kooperationen 
  • weltweite Geschäftsbeziehungen und
  • persönliche Ansprechpartner

BVMW short.stories im Schauspielhaus Bochum

Impressionen von den BVMW short.stories im Schauspielhaus Bochum
Bilder, die für sich sprechen! Eine wirklich abwechslungsreiche und kurzweilige 

Veranstaltungen mit 7 short stories. Voller Engagement präsentiert, so dass sich die Teilnehmer einig waren: „Gerne mehr davon“
Einige Gäste sprachen den Akteuren großen Respekt aus. Es ist schon eine Herausforderung seine story in 20x 20 Sekunden zu erzählen. Vielen Dank, dass sich 7 Unternehmer darauf eingelassen haben!
Die story-teller:
Dr. Matthias Nowicki – kaufmännischer Direktor des Schauspielhauses

Dietmar Bramsel – Drei Elemente GmbH Bochum
Martina Wagner – WBS TRAINING AG Dortmund
Yvonne Bouguila – ALLROUND Werbeservice Bochum
Sandra Gagliardi – WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft mbH Bochum
Miriam Sowa – SOWA-CONSULT Essen
short.stories Impro
Impromotion – das zweckgebundene Unternehmenstheater der Hottenlotten aus Bochum mit André Dinter und 
Sahar Raie
Wir sind gespannt auf weitere short.stories!
(Fotos von Silvia Kriens - silviakriensphotography)

  •  
  •  

FORUM FÜHRUNG "Leader Personality"

Es war wieder einmal ein sehr informativer, unterhaltsamer Unternehmerabend in toller Location (VfL Bochum - rewirpowerLOUNGE). Dieter Lange hat mit seinem rund dreistündigen Beitrag, gespickt mit kleinen Provokationen und polarisierend, den mehr als 200 Gästen viel nachzudenken und zu diskutieren mitgegeben. Also viel Gesprächsstoff in der Pause und dem abschließenden Get-Together.

Fotos: André Chrost-PhotoDesign, Herten

Bericht Forum Führung 2015 (Produktion: wm.mediapro GmbH, Bocholt)

Flash ist Pflicht!

Forum Führung "Meisterhaft führen"

Wirtschaftlicher Erfolg lebt in Zeiten dynamischer Märkte vom Informations- und Gedankenaustausch der Führungskräfte. Die Anforderungen an die Unternehmensorganisation werden komplexer. Diesen Gedanken greift der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) in Fachvorträgen und Unternehmerabenden unter dem Motto „Forum Führung“ auf. Ziel ist es, modernes Management-Knowhow zur Unternehmenssteuerung zu vermitteln und den Erfahrungsaustausch der Unternehmerinnen und Unternehmer untereinander zu fördern. Vor rund 500 Gästen präsentierte Dr. Reinhard K. Sprenger, einer der profiliertesten Management-Berater Deutschlands, in einem intensiven Vortrag praxisnahe Managements-Tools und griff dabei immer wieder auf anschauliche Beispiels aus der Welt des Fußballs zurück – passend, an einem traditionsreichem Ort wie dem Signal Iduna Park.

Die deutsche Wirtschaft scheint die Wachstumsdelle, die auch die Bundesrepublik zur Jahreswende erreicht hat, erfolgreich hinter sich zu lassen. Wirtschaftlicher Erfolg steht mehr denn je in engem Zusammenhang mit dem Management-Knowhow der Führungsteams in den Betrieben, so BVMW-Präsident Mario Ohoven, der anlässlich des Mittelstandsforums in seiner Ansprache die Politik aufforderte, wirtschaftsfördernde Weichenstellungen zu wählen. Die anziehende Wachstumsdynamik gehe klar auf das Konto der kleinen und mittleren Unternehmen. Ohoven wies auf die außergewöhnliche Innovationskraft des Mittelstands hin und forderte eine Senkung der Stromsteuer, wobei ein Verzicht auf neue Abgabenerhöhungen zur Stärkung der mittelständischen Finanzkraft und der Investitionsbereitschaft der Betriebe unverzichtbar sei.

(m)IT-Sicherheit

 

BVMW sensibilisiert für IT-Sicherheit in KMU

Gelsenkirchen, 15.11.2012BVMW machte im  bundesweiten Projekt zur Sicherheit von Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) im Mittelstand Station in Gelsenkirchen – Förderung durch Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen der Task Force „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“–  Livehacker zeigte „wie man es macht“.

Die Task Force „IT-Sicherheit in der Wirtschaft“ ist eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, die gemeinsam mit IT-Sicherheitsexperten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung vor allem kleine und mittelständische Unternehmen für IT-Sicherheit sensibilisieren und dabei unterstützen will, die Sicherheit der IKT-Systeme zu verbessern.

Rund einhundert Unternehmerinnen, Unternehmer und Führungskräfte aus Gelsenkirchen und anderen Ruhrgebietsstädten nahmen an der Veranstaltung am 14.11.2012 im “Heiner’s Parkhotel“ (weitere Veranstaltungen zu dem Thema folgen im gesamten Bundesgebiet) teil, zu der Peter Dannowski, Leiter des BVMW-Kreisverbandes eingeladen hatte. Für die Einführung in den Abend sorgte Prof. Dr. Norbert Pohlmann, Leiter des Instituts für Internetsicherheit an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, der einen Tag vorher noch Teilnehmer beim IT-Gipfel in Essen war.

Einhundertprozentige Sicherheit wird es nicht geben.

Das war eine der von allen Teilnehmern der Diskussionsrunde, geleitet von der WDR Journalistin Jeanette Kuhn, geteilten Aussage. Sowohl der EDV-Leiter der Firma Zywietz & Pasternak aus Bochum als auch der Vertreter der Nationalbank Essen sowie Prof. Dr. Pohlmann und der „Hacker“ Mark Semmler gaben den Gästen mit auf den Weg: Sorgt für maximale Sicherheit durch entsprechende technische Maßnahmen aber sorgt auch für maximale Sicherheit durch eindeutig festgelegte Prozesse und sensibilisierte Mitarbeiter. Und - überprüft alle Maßnahmen regelmäßig.

Wie es gemacht wird und wie einfach es sein kann zeigte dann zum Abschluss, in einem äußerst interessanten und lebhaften Vortrag, der „Hacker“ Mark Semmler. Eines der Beispiele, wie man relativ leicht einen E-Mail Absender fälschen kann, erinnert sofort an die aktuell kursierenden Mails von angeblich Google oder Deutsche Post die mit „bösen“ Anhängen ausgestattet sind. Aber auch in diesem Live-Hacking-Vortrag wird deutlich, dass viel zu oft viel zu leichtfertig Mailanhänge geöffnet werden, die dann Schadsoftware einschleusen – also Risiko Mensch.

Beim abschließenden Get-Together gab es dann noch reichlich Zeit sich mit den Vortragenden und untereinander auszutauschen, was auch umfangreich genutzt wurde und den BVMW-Abend spät enden ließ.

Forum Führung in Bochum

Spitzenreferent Jörg Löhr wies neue Managementwege
Der Mittelstand ist das Rückgrat der Wirtschaft und Beschäftigungsgarant Nummer Eins. Mit neuen Produkten und richtungsweisenden Innovationen geben die vielen kleinen und mittelgroßen Betriebe den Takt vor. Umso wichtiger ist es, die Unternehmerinnen und Unternehmer des gemeinsamen Standorts zusammenzubringen. Reger Ideenaustausch und unternehmerische Netzwerke stärken auf lange Sicht das wirtschaftliche Fundament.

Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) bot dem Mittelstand am Mittwochabend im rewirpowerSTADION wieder einmal eine gemeinsame Plattform. Mit Jörg Löhr war ein Referent der absoluten Spitzenklasse auf der Bühne, der die 220 Unternehmerinnen und Unternehmer mit seinem Stil und seinen Praxisthesen begeisterte.

Löhr, ehemaliger Handball-Nationalspieler und in seiner zweiten Karriere aufgestiegen zu einem der renommiertesten Coaches und Bestseller-Autoren mit hoher Reputation, schult und trainiert Leistungssportler und Topmanager branchenübergreifend und erzielt dabei ungewöhnliche Erfolge. Löhr setzt bei seiner Schulungsstrategie auf Instrumente zur Aktivierung der außergewöhnlichen Potenziale und Fähigkeiten, die in sozialen Gefügen wie Unternehmen und Sportteams verborgen liegen. Und das Heben verborgener Potenziale gewinnt vor dem Hintergrund dynamischer, globaler Märkte an Bedeutung. Neue Märkte verlangen ein neues Denken. Löhr setzt bei der Implementierung erfolgreiche Unternehmensstrategien auf den Faktor „Führung“. Der Mix aus Eigenverantwortung, Qualifikation und Begeisterung für den gemeinsamen Erfolg mache den Unterschied aus, so Löhr, der als Partner des BVMW in regelmäßigen Seminaren und Symposien sein Wissen kommuniziert und seinen Teil dazu beiträgt, die Innovationskraft des Mittelstands zu stärken.

 

Neueste Meldungen

Nordrhein-Westfalen

Bochum / Herne