Suchergebnisse

Ergebnisse werden geladen.

"Neues zur Arbeitnehmerüberlassung, Scheinselbständigkeit und Werkverträgen - arbeitsrechtliche und strafrechtliche Risiken"

der Gesetzgeber beabsichtigt mit dem zum 01.April 2017 in Kraft  getretenen Arbeitsnehmerüberlassungsgesetz (AÜG) Scheinwerkverträge und verdeckte Leiharbeit zu bekämpfen. Der Einsatz von Leiharbeitnehmern soll künftig stärker reglementiert werden und Verstöße unter Strafe stehen. Selten wurde ein Gesetzesvorhaben bereits vor in Kraft treten so heftig kritisiert. Nicht grundlos: Nicht nur, dass dieses Gesetz seinem gesetzgeberischen Zweck nicht gerecht wird, es bürdet Unternehmen zudem unkalkukierbare finanzielle Risiken auf und enthält darüber hinaus strafrechtlichen Sprengstoff. Neue Gestaltungsmittel wie die Festhaltenserklärung und das Widerspruchsrecht erschweren die praktische Handhabung in der betrieblichen Praxis.

Die Kommission Recht der BVMW Bundeszentrale in Berlin hat daher eine Task-Force gegründet, die zu den genannten Themen vor Ort unsere Mitgliedsunternehmen und Interessenten informiert.

Folgende Themen werden ansgesprochen:

-       Die Neuregelung der Arbeitnehmerüberlassung im Überblick

-       Ketten- Zwischen- oder Weiterverleih?

-       Die Festhaltenserklärung

-       Die Überlassungshöchstdauer und das Umgehungsverbot

-       Abweichende tarifliche Regelungen

-       Equal Pay und Evual Treatment, der neue §8 AÜG

-       Rechtsfolgen illegaler Arbeitnehmerüberlassung

-       Dienstleistungs- und Werkverträge

-       Freelancer / "Scheinselbständigkeit"

-       Risiken für Arbeitgeber bei "Scheinverträgen"

 

Liegt ein Fall illegaler Leiharbeit oder Beschäftigung auf der Grundlage eines Scheinwerk- oder Dienstvertrages vor, können sich auch strafrechtliche Fragen stellen. Insoweit wird auf folgende Themeneingegangen:

-       Überblick zu in Betracht kommenden Straftaten/Ordnungswidrigkeiten

-       Scheinselbständigkeit

-       illegale Arbeitnehmerüberlassung

-       (Schein-) Werkverträge

-       "Contracting"

-       Strafrechtliche Risisken für das Unternehmen 

Ablauf: 

18.00 Uhr Eintreffen der Gäste

18.30 Uhr HERZLICH WILLKOMMEN Dagmar Mayer, Dirk Ludwig und Uwe Steinweh, Verbandsbeauftragte Leverkusen/Rheinisch Bergischer Kreis / Bergische Region des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft e. V.

18.35 Uhr Grußwort des Gastgebers, CENTRACON AG, Heiko Nass,Leichlingen

18.40 Uhr Grußwort des Sponsors, HAKO Service GmbH, Michael Bauerfeld, Wuppertal

18.45 Uhr Impulsvorträge siehe Programm

20.00 Uhr offene Fragen / Diskussion / Praxistransfer

20.15 Uhr Netzwerken mit kleinem Imbiß

21.00 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Referenten:

Dr. Till Soyka, LL.M. (Harvard), Rechtsanwalt

Langrock Voß & Soyka, Kanzlei für Wirtschaftsrecht und Compliance (www.kanzlei-lvs.de)

 

Dr. Claudia Hahn, Rechtsanwältin/Fachanwältin für Arbeitsrecht

Naegele-Kanzlei für Arbeitsrecht Partnergesellschaft mbH (www.naegele.eu)

 

Die Vorträge versprechen spannende Unterhaltung gepaart mit wertvollen Praxis-Tipps und eine kurzweilige Wissensvermittlung. Nutzen Sie die Veranstaltung zur Informationsgewinnung sowie zum Netzwerken.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Veranstaltung ist für Mitglieder kostenfrei. Interessenten investieren 25,-€. Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Ständig Superstau? So lösen wir da Verkehrschaos rund um Leverkusen am 3.5.17 um 18:59 Uhr

v.l.n.r.: Mark Wehner (HW Promotion GmbH), Jan-Frederik Kremer (Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit), Dirk Ludwig (BVMW e.V.)
v.l.n.r.: Dirk Ludwig (BVMW e.V.), Jan-Frederik Kremer (Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit), Mark Wehner (HW Promotion GmbH) Gerd Wölwer (Bürgermeister Stadt Leverkusen, Bündnis 90 / Grüne), Natalie Kühn (SK Elektronik GmbH), Markus Steinacker (Radio Leverkusen), Christof Rasche MdL (FDP), Dagmar Mayer (BVMW e.V.)

Der BVMW Rheinisch-Bergischer Kreis / Leverkusen und die Friedrich-Naumann Stiftung für die Freiheit veranstaltete am Mittwoch Abend eine Diskussionsrunde im Unternehmen HW Promotion GmbH in der Leverkusener Fixheide. Die Diskussion führten Natalie Kühn (SK Elektronik GmbH), Christof Rasche MdL (FDP), Gerd Wölwer (Bürgermeister der Stadt Leverkusen, Bündnis 90 / Grüne) und Mark Wehner (HW Promotion GmbH). Die Moderation wurde durch Markus Steinacker (Radio Leverkusen) hervorragend geführt. 

Bei der Podiumsdiskussion wurde klar: diese Aufgabe gleicht einer Operation am offenen Herzen. Die Verkehrsadern, die sich durch Leverkusen ziehen, müssen frei bleiben, besser noch: erweitert werden. Gleichzeitig muss für die A1-Rheinbrücke ein Bypass gelegt werden, um die existenzbedrohende Situation für die Leverkusener Wirtschaft zu eliminieren: den totalen Stopp für LKW-Fahrten in Richtung
Kölner Norden und weiter über die A1. 

Denn: die Leverkusener Wirtschaft steht schon kurz vor dem Infarkt.

Darüber waren sich die Teilnehmer der Podiumsdiskussion, die Landes- und Kommunalpolitiker sowie Leverkusener Unternehmer einig. 

Doch wie therapieren?

Tabletten für einen attraktiveren ÖPNV, um so die Hauptschlagadern frei zu kriegen? Röntgen für den Landesbetrieb Straßen NRW, für eine effektivere und schnellere Arbeit? Nach langer Diskussion stellte sich heraus: vor allem eine genauere Anamnese mit allen Beteiligten könnte der Situation schon Abhilfe schaffen.

Das Rezept: 

Mehr Dialog zwischen Patient (Unternehmern und Bürgern), Arzt (Politikern) und Pfleger (Landesbetrieb Straßen NRW).

Einen großen Dank auch an den Bundestagsabgeordneten Helmut Nowak (CDU) der mit vielen wichtigen Informationen helfen konnte den Stand der Dinge besser zu verstehen.

Ebenfalls einen großen Dank an weitere beteiligte Unternehmen:
Rome technology4events, Rösrath
Miete Dein Event, Leverkusen
Bordsteinschwalbe Foodtruck, Düsseldorf

Fachkräftemangel der Zukunft? 

am Donnerstag, 06. April 2017 ab 17:30 Uhr im Technologiepark Bergisch Gladbach, Friedrich-Ebert-Straße 75, 51429 Bergisch Gladbach

Im Dezember 2015 bestand ein Fachkräftemangel bei Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung. Besonders betroffen waren die Berufssparten in den naturwissenschaftlich-technischen Berufen und in den Gesundheitsberufen. Engpässe erstreckten sich über alle Qualifikationsebenen – von Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung bis hin zu Akademikerinnen und Akademikern.

Was kann ich als Arbeitgeber tun?

Wie kann ich mich als Arbeitsgeber attraktiv machen und wie finde ich meine Wunschmitarbeiter?

All diese Fragen stehen an diesem Abend zu Diskussion. Freuen Sie sich auf eine offene Fragerunde und diskutieren Sie mit anderen Unternehmern über dieses aktuelle Thema.

Programm:

  • Was ist los in der Region und wo geht es hin? Frau Risius, Institut der Deutschen Wirtschaft Köln e.V., Kompetenzfeld Berufliche Qualifizierung und Fachkräfte
  • Strategische Personalsuche in digitalen Zeiten - Best Practice Vortrag - Bastian Sens, Geschäftsführer Gesellschafter von Sensational Marketing GmbH in Leverkusen
  • Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt, Frau Hildegard Knoch-Will, VESBE Verein für Europäische Sozialarbeit, Bildung und Erziehung e.V.
  • Vorstellung der Arbeitsgruppe Fachkräftemangel des BVMW, Jürgen Döll und Ingo Möschter

Lassen Sie sich dieses TOP-Thema nicht entgehen und diskutieren Sie mit uns. Melden Sie sich bitte unter dem folgenden Link an. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nur angemeldete Teilnehmer zulassen können.

Die Veranstaltung ist für BVMW-Mitglieder und interessierte Unternehmer kostenfrei. Sie sind unsere Gäste.

Zum größten Jahresempfang in der Bundeshauptstadt hatte der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) geladen. Mehr als 3.400 Unternehmer, Spitzenpolitiker aller Parteien, Parlamentarier, darunter 90 Abgeordnete des Bundestages, 80 Botschafter sowie weitere hochrangige Gäste feierten am gestrigen Abend im glanzvollen Ambiente des Hotels Maritim Berlin gemeinsam mit dem Verband.

mehr...

Christian Lindner beim Mittelstand

Wir möchten Sie gerne zu einer Top-Veranstaltung einladen.

„Christian Lindner stellt sich der Wirtschaft“
2017 – das Sprungbrett für Startups und etablierten Mittelstand 
am 16.2.2017 um 16:30 Uhr
Gesenkschmiede Hendrichs
Merscheider Straße 289 – 297, 42699 Solingen

In diesem Jahr schon bei Illner, Plasberg und Lanz im Fernsehen, am 16.2. beim BVMW in Solingen.

Wohlstand ist keine Schande. Das Scheitern auch nicht. Und ein brillanter Redner zu sein sowieso nicht. Christian Lindner kennt sich da aus. Der FDP-Vorsitzende kaufte sich mit 19 Jahren seinen ersten Porsche von selbst verdientem Geld. Später ging er mit einer seiner Firmen pleite.
Ob der heute 38-Jährige in seiner Jugend schon ein brillanter Redner war, ist nicht bekannt. Heute ist er auf jeden Fall einer der begehrtesten politischen Redner Deutschlands. Dies durften wir schon Anfang des Jahres bei unserer BVMW-Bundestagung in Düsseldorf erleben.

Wir als BVMW Bergische Region sind stolz darauf, zusammen mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Christian Lindner in Solingen begrüßen zu dürfen. Quasi auf dem Heimweg in seine Heimat Wermelskirchen stellt er sich den Fragen der bergischen Unternehmer. 
Unser Dank geht auch an den FDP-Kreisverband Solingen, der die Initiative für den Besuch übernommen hat.

Auch wenn wir in NRW auf zwei Wahlen in 2017 zugehen, wird dies keine Partei- oder Wahlveranstaltung sein. Der BVMW bietet seinen Mitgliedern und interessierten Unternehmern Horizonterweiterung und Gedankenaustausch zu eigenen Themen. Dies mit Experten aus den jeweiligen Themengebieten. Heute einmal ein politischer Blickwinkel auf die Wirtschaft, die fortschreitende Innovationsnotwendigkeit vom start-up bis zum etablierten mittelständischen Unternehmen, die Ausgangsvoraussetzungen, die Chancen und Risiken.

Freuen Sie sich auf einen spannenden Vortrag, eine offene und ehrliche Fragenrunde und diskutieren Sie dann unter Unternehmern bei Currywurst & Bier die angesprochenen Themen weiter. Dies im beeindruckenden historischen Ambiente der Solinger Gesenkschmiede Hendrichs

Programm:
16:30 Uhr Eintreffen der Gäste
17:00 Begrüßung durch BVMW und Friedrich Naumann Stiftung
          Erstellung des Fragenpools
17:30 Uhr Christian Linder Vortrag und Fragerunde
18:30 Uhr Netzwerken bei Currywurst & Bier
Ende ca. 20:00 Uhr

Lassen Sie sich diesen Top-Gesprächspartner nicht entgehen und melden Sie sich schnell an. Die Plätze sind begehrt und begrenzt. 
Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur angemeldete Teilnehmer einlassen können.
Die Veranstaltung ist für BVMW-Mitglieder und interessierte Unternehmer kostenfrei. Sie sind unsere Gäste.

"Angrillen" 2017

Am 08.Februar war es soweit. "Angrillen" 2017. 

In einem wunderbaren Ambiente bei grillgoods in Bergisch Gladbach erlernte die Gruppe professionelles Grillen auf unterschiedlichen Geräten. Von der Vorspeise, Würstchen mit Ananas und geheimer Sauce im Wrap, über das Hauptgericht Lachs auf Holzplatte gegart und Schweinefilet im Speckmantel zur Nachspeise mit Pfirsich mit Marshmellow wurde die Landkarte in Sachen "Grillen" erweitert. 

Ebenfalls kam die Gelegenheit des Austausches nicht zu kurz. 23.56 Uhr sagte die Uhr beim verlassen der Veranstaltung. Wo war nur die Zeit geblieben? Es war einfach schön und eine Wiederholung wert.

 

 

Ausgestaltung neuer Pensionszusagen eines Gesellschafter-Geschäftsführers – Strategien für den EXIT

Veranstaltung am 26.01 um 18.30 Uhr in Bergisch Gladbach!

In vielen Unternehmen stehen die geschäftsführenden Gesellschafter heute vor dem Problem „Pensionszusagen“. Diese wurden vor Jahren gemacht, um die Steuerlast zu reduzieren. Doch heute können daraus finanzielle Schwierigkeiten entstehen. Auf der einen Seite führt die derzeitige Finanzmarktsituation mit ständig sinkenden Zinssätzen zu einem steten Anstieg der Pensionsrückstellung, zum anderen erschweren unmittelbare Pensionsverpflichtungen in einer Vielzahl von Fällen den Verkauf der Gesellschaft oder die Neuaufnahme weiterer Gesellschafter.

Zwar konnte das Problem steigender Pensionszusagen aufgrund sinkender Marktzinsen mit dem Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften zumindest leicht abgemildert werden, eine bahnbrechende Lösung stellt aber auch diese Gesetzesänderung nicht dar.

Steht ein EXIT aus der betrieblichen Pensionszusage im Vorfeld des Unternehmensverkaufs oder der Neuaufnahme weiterer Gesellschafter bevor, sind in der Praxis immer wieder Fälle anzutreffen, die aufgrund unsachgemäßer Gestaltung sowohl zu einer Unterversorgung des Pensionsbegünstigten führen als auch eine massive Steuerlast auslösen – sowohl für die Gesellschaft als auch für den Pensionsbegünstigten.

Dabei existieren heute Lösungen und EXIT-Strategien, die richtig umgesetzt einerseits die Versorgungssituation des Gesellschafters im Blick behalten und andererseits steuerliche Fallstricke zu umgehen helfen. Die Steuerberater und Wirtschaftsprüfer von DORNBACH sowie Experten des Instituts für Mittelstandsförderung stellen solche Strategien am 26. Januar 2017 Unternehmern praxisbezogen vor.

René Feldgen, Geschäftsführer von DORNBACH Bergisch Gladbach, sowie Peter Schrade, Geschäftsführer des Instituts für Mittelstandsförderung (IFM) Gesellschaft für modernes Finanzmanagement mbH, werden das Thema „Pensionszusage des Gesellschafter-Geschäftsführers“ mit den Gästen diskutieren. Neben der Einrichtung und Ausgestaltung neuer Pensionszusagen werden insbesondere EXIT-Strategien für betriebliche Pensionszusagen bei beherrschenden Gesellschafter-Geschäftsführern aufgezeigt.

Die Veranstaltung findet am 26. Januar 2017 um 18:30 Uhr in den Geschäftsräumen der DORNBACH GmbH, Am Stadion 18-24, 51465 Bergisch Gladbach statt.

Digitales Erleben in Büro und Marketing - ANLAOG und ISDN war gestern!

In den 90er Jahren trug die Zukunft der Telekommunikationsbranche noch vier Buchstaben: ISDN - heute hat sie nur noch zwei: IP. Bis 2018 wird das gesamte Netz der Telekom auf die neue IP-Technologie umgestellt: Sprache, Daten und Videos werden nur noch über einen Anschluss auf Basis des Internet-Protokolls verschickt.

Alte Technik macht der neuen Platz - das war damals schon so und hat sich bis heute nicht geändert.

Digitalisierung ist nicht nur ein mittelständisches Thema, sie ist auch unumkehrbar! Der BVMW veranstaltet für Sie gemeinsam mit der Deutschen Telekom eine Informationsveranstaltung, in der wir Sie zum Thema „Digitalisierung“ informieren möchten.

Am Beispiel der Firma Isotec zeigen wir die Möglichkeiten auf, die im Marketing in der Veränderung der Digitalisierung möglich sind. Das Unternehmen hat konsequent in den letzten Jahren das Marketing aus dem Printbereich in das Internet verlegt. Wie und was genau passiert ist, zeigen wir an diesem Abend auf. Welche Möglichkeiten in der neuen IP Technologie stecken und welche Dinge damit in der Zukunft realisierbar werden werden wir ebenfalls beleuchten. Referenten des Abends sind:

 Marcel Kluge, Marketingleiter Isotec Deutschland

 Lars Bobach, zwölf affen Content Marketing Agentur

 Nicolas Hansen, Deutsche Telekom AG,

ISOTEC ist ein Spezialist für die Sanierung von Feuchte- und Schimmelpilzschäden an Gebäuden. Die ISOTEC Unternehmensgruppe besteht aus über 85 Fachbetrieben mit 150 Standorten.

Lars Bobach führt eine Online-Marketing-Agentur und einen ISOTEC-Fachbetrieb. Ein großes Thema ist sein eigener Firmenblog.

Was Sie inhaltlich erwartet:

Vortrag der Deutschen Telekom GmbH, Herr Nicolas Hansen

 Digitalisierung konkret

○ Welche Ziele müssen erfüllt werden

○ Darstellung anhand konkreter Beispiele namhafter Firmen

 Was bedeutet die Umstellung auf IP für Sie und Ihre Firma

 Welche Vorteile ergeben sich daraus für Ihre Firma?

 Info zum Netzausbau

 Persönliche Gespräche mit den Kundenberatern der Deutschen Telekom

 

Vortrag der ISOTEC GmbH Herr Marcel Kluge Marketingleiter

 Marketing im Digitalen Wandel in der ISOTEC-Gruppe

 

Vortrag der zwölf affen Content Marketing Agentur, Lars Bobach

 Wie ich mit einem eigenen Firmenblog meinen Umsatz in vier Jahren verdoppelt habe

Seien Sie bei diesem spannenden Themenabend dabei und verpassen Sie nicht die neusten Trends in der digitalen Welt.

Datum: Dienstag, 08. November 2016,

Uhrzeit: 18:00 Uhr - 20:30 Uhr

Ort: Schloß Eicherhof, Leichlingen

 

Programm:

18.00 Uhr Empfang, Come together mit kleinem Imbiss und Getränken

18.30 Uhr Begrüßung, BVMW Dagmar Mayer und Dirk Ludwig, Deutsche Telekom, Nicolas Hansen

18.45 Uhr Vortrag: Deutsche Telekom: Digitalisierung konkret

19.15 Uhr Vortrag: Isotec: Marketing im Digitalen Wandel

19.45 Uhr Vortrag: zwölf affen: Wie ich mit eigenem Firmenblog meinen Umsatz in vier Jahren verdoppelt habe

20.15 Uhr Offene Diskussion, Praxistransfer, Fragerunde

20.30 Uhr Come Together mit Buffet - Open End

 

Die Teilnahme ist für BVMW-Mitglieder und Interessenten kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist jedoch erforderlich. 

Parken: 

Bitte parken Sie ca. 150 m vor dem Schloß auf dem Parkplatz der Kindergärten und der

Sporthalle.

Innovation schafft Zukunft - Cyberwar -

am Donnerstag, 27. Oktober 2016, ab 18.00 Uhr bis ca. 20.30 Uhr, @-Yet GmbH, Schloss Eicherhof, Eicherhof 13, 42799 Leichlingen 

Der Präsident des "Bundesamt für Sicherheit der Informationstechnik"Arne Schönbohm, berichtete auf der letzten Bundestagung des BVMW in Berlin, dass die Cyberkriminalität bereits seit Jahren das Volumen der Drogenkriminaltitä überholt hat. 

Schönbohm formulierte in seinem Vortrag: Erst wenn die "elektronische Identität" Opfer einer Cyber-Attacke geworden ist, erkennen die meisten Menschen, den Wert von Datenschutz.

Inhalt:

Das Internet kann als Waffe mißbraucht werden – dies ist schon lange bekannt. Doch während Hacker die Angriffswerkzeuge für den Cyberwar im Internet kostenlos finden und die Handhabung  für viele relativ leicht zu erlernen ist, ist es um die IT-Security bei Unternehmen heute eher schlecht bestellt. Der Vortrag veranschaulicht, wie sich Angriffsmöglichkeiten für Hacker im „World Wide Web“ bieten und wie diese von den Angreifern gnadenlos ausgenutzt werden. Des Weiteren gibt der Vortrag einen Ausblick auf Risiken für Unternehmen durch das "Internet of Things", die nicht nur die produzierende Industrie, sondern jeden von uns betreffen können!

Programm:

18.00 Uhr   Empfang, Come together mit kleinem Imbiss und Getränken

18.30 Uhr   Begrüßung, BVMW Dagmar Mayer und Dirk Ludwig, @-Yet Wolfgang Strasser

18.45 Uhr   Vortrag und Interview "Innovation im Cyberwar" Prof. Dr. Dr. Frank Peschanel und Wolfgang Strasser

19.30 Uhr   Vortrag: Die Praxis des erfolgreichen Kampfes gegen Cybercrime für Unternehmen

20.15 Uhr   Offene Diskussion, Praxistransfer, Fragerunde

20.30 Uhr   Come Together mit Buffet - Open End

Die Teilnahme ist für BVMW-Mitglieder und Interessenten kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist jedoch erforderlich.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl erfolgt die Vergabe nach zeitlichem Eingang. Sie erhalten nach Eingang Ihrer Anmeldung eine Bestätigung.



Die Referenten:



Prof. Dr. Dr. Frank Peschanel: emeretierter Managementprofessor (US), Unternehmer und Celebrity Speaker. Kolumnist für die FAZ "Blicke für die Wirtschaft" und Kolumnist in der "Manager Werkstatt". Autor vieler Bücher über Innovation und Denkstilanalyse.



Wolfgang Straßer: 2002 Gründer von der @-Yet GmbH mit über 20 Mitarbeitern, tätig in den Geschäftsfeldern IT-Risikomanagement und IT-Outsorcing / Cloudcomputing als reines Beratungshaus. Das Unternehmen ist spezialisiert auf den Mittelstand und große Unternehmen.
 

Parken:

Bitte parken Sie ca. 150 m vor dem Schloß auf dem Parkplatz der Kindergärten und der Sporthalle.

"Forum Führung" Prof. Dr. Arnold Weissman im Porsche Zentrum Bensberg am 21.09.2016

Strategieexperte Prof. Dr. Arnold Weissman im "Forum Führung" des BVMW am 21. September 2016”

Unser Forum Führung lockte erneut zahlreiche Gäste an!

Bei allerbestem Wetter lud das Porsche Zentrum Bensberg und der BVMW Rheinisch-Bergischer Kreis zur Veranstaltung “Forum Führung” am Mittwoch, den 21. September 2016 nach Bensberg ein.

Die Besucher kamen sehr zahlreich und wurden nicht enttäuscht. 
Herr Prof. Dr. Arnold Weissman sprach vor ca. 200 Gästen über das Thema „Strategische Unternehmensführung“.

In einem zweiteiligen Vortrag lernten die Teilnehmer vieles über praxisorientierte Strategien, die en erfolgreiches Unternehmen von morgen beherrschen sollte. Der Experte Herr Prof. Dr. Weissman vermittelte den Gästen anhand von anschaulichen Beispielen, einen tiefen Einblick in die strategische Unternehmensführung. Dies sollte den Teilnehmern Anregungen und Motivation geben, ihr Unternehmen klar zu positionieren.

Seine Devise: “Entweder das Unternehmen steht für etwas, ansonsten wird es nicht wahrgenommen. Schließlich weiß auch fast niemand mehr, wer der zweite Mensch auf dem Mond war.” :-)

Bei unserem Flying-Buffet nutzen viele Gäste die Gelegenheit, das persönliche Gespräch mit dem Experten Herrn Prof. Dr. Weisman zu suchen. Auch unter den zahlreichen Besuchern ergaben sich viele spannende und anregende Gespräche.

Freuen Sie sich jetzt schon auf unsere nächste Veranstaltung zum Thema “Forum Führung” im Jahr 2017. Der Geschäftsführer, des Prosche Zentrums Bensberg, Herr Roman Konrads, gab uns grünes Licht, das auch die nächste Veranstaltung zum Thema “Forum Führung” im Porsche Zentrum in Bensberg stattfinden kann.

9.-11.September 2016: 250 Verbandsdelegierte im Dialog mit der Spitzenpolitik in Berlin

Im Rahmen der Bundestagung des BVMW standen Spitzenpolitiker aller Parteien den Delegierten der Kreise Rede und Antwort. Schlüssselthemen waren die Zuwanderungspolitik vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und des demografischen Wandels, neue Konzepte zur dualen Ausbildung, die Förderung von Innovationsprojekten, Energiepolitik und die Freihandelsabkommen TTIP unt CETA. 

Arne Schönborn, Präsident  des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik zeigte die Gefahren in einer zunehmend digitalisierten Wirtschaftswelt auf und erläuterte, wie das BSI hilft, den Cyber-Space sicher zu gestalten.

Dagmar Mayer und Dirk Ludwig haben die Region Rheinisch-Bergischer-Kreis und Leverkusen für den Mittelstand vertreten.

Alle Fotos der Bundestagung haben das Copyright von Christian Kruppa

BSI-Präsident Schönbohm: Erst wenn die "elektronische Identität" Opfer einer Cyber-Attacke geworden ist erkennen die Meisten den Wert von Datenschutz.
Bildungs- und Forschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka: "Industrie 4.0 bedeutet auch, Ernteerträge statt Saatgut und Laufzeit statt Maschinen zu verkaufen."
Dr. Kurt Biedenkopf: Gedanken zu den Aufgaben des Mittelstands in Zeiten des Umbruchs und die Folgen der demographischen Enwicklung.
Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender der "Grünen" plädiert für eine europäische Besteuerung globaler Konzerne um Steueroasen auszutrocknen und Steuergerechtigkeit gegenüber dem Mittelstand sicher zu stellen.
Bodo Rammelow, Ministerpräsident Thüringen: Bis 2025 werden Thüringen durch Abwanderung und Demographie über 200.000 Arbeitskräfte fehlen. "Wir brauchen Zuwanderung um unsere Wirtschaftskraft zu halten".
Dr. Katarina Barley, Generalsekretärin der SPD berichtet über die Hürden in der Verhandlung von TTIP und CETA.

2.BVMW Golf-Cup

„Wenn du Zuschauer bist, ist es ein Spaß, wenn du spielst, ist es Entspannung, wenn du daran arbeitest, ist es Golf“ 

Bob Hope, amerikanischer Komiker, Schauspieler, Entertainer und Hobbygolfer mit Handicap 4.

Am 26. August ist es wieder soweit: auf dem extremsten Golfplatz Deutschlands findet der 2. BVMWGolf Cup statt. Sie sind Mitglied eines anerkanntes Golfclubs? Dann sind Sie bei unserem GolfCup genau richtig. Spielen Sie im Golfclub am Lüderich die leichtesten 9 Loch (Slope 114) und die schwersten 9 Loch (Slope 149) an einem Tag! 

Auch an Nicht-Golfer haben wir gedacht, so haben Sie Gelegenheit den Golfsport an diesem Tag einmal genau kennen zu lernen.

Der Golfclub bietet Ihnen ein nicht alltägliches Golferlebnis auf einem hervorragend gepflegten Platz mit außergewöhnlichen Ausblicken ins Bergische Land. Sie starten am ersten Abschlag in einer Höhe von 200 m über dem Meeresspiegel. Großzügig angelegte Fahrwege über den gesamten Platz gestatten die Nutzung unserer Flotte von 25 ElektroCarts.  

Es sind nur noch wenige Startplätze vorhanden. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Weitere Teilnahmeinfos, Anmeldemöglichkeiten sowie Informationen zum Programmablauf finden Sie auf unserer Homepage unter Termine.

„Made in Germany" — Innovationen für den Weltmarkt in Zeiten der Digitalisierung und Industrie 4.0

Erkenntnisreiche Diskussionsrunde mit kulinarischem Ausklang

 

Innovative Köpfe sind nicht gleichzeitig geniale Unternehmer und Führungspersönlichkeiten um “Made in Germany” einen angemessenen internationalen Stellenwert einzuräumen bedarf es mehr als nur Kreativität.

Auf Einladung des BVMW, mit Unterstützung der Heiter Investments, traf am 13. Juli eine Expertenrunde rund um Prof. Dr. Heinrich von Pierer (ehem. AufsichtsratsChef der Siemens AG) und Dr. Matthias Hallweger (Vorstand der HMW Innovations AG) auf ein interessiertes Publikum.

Im Kardinal Schulte Haus in Bensberg stand das Thema “Made in Germany Innovationen für den Weltmarkt” im Mittelpunkt.

Professor Dr. von Pierer und Dr. Hallweger zeigten auf, wie es gelingt Kreativität, Kapital und kaufmännisches Geschick zusammen zu führen, um aus einer guten Idee ein erfolgreiches Geschäft zu entwickeln. Nur so sind vor allem die Unternehmen aus Deutschland in der Lage aufgrund Ihrer hohen Innovationskraft weltweit die Standards von morgen zu setzen. Moderiert wurde die Diskussionsrunde von den BVMWVertretern Dagmar Mayer und  Dirk Ludwig.

Zum Ausklang der erkenntnisreichen Diskussionsrunde standen beim Buffet die Referenten ebenso wie der BVMWPräsident Mario Ohoven den Unternehmern zur vertiefenden Diskussion zur Verfügung.

2.Sommerfest mit Beach-Volleyball und Wildschweingrillen

Der Sommer naht. Heute möchten wir Sie zu unserem 2.Sommerfest am 25. Juni 2016, ab 15.00 Uhr in Haus Stade, Lüghauser Straße 16, 51503 Rösrath, herzlich einladen.

Der historische Fachwerkhof ist ein ehemaliges Rittergut und liegt  direkt vor den Toren Kölns. Die Firma „Netempire“ hat hier Ihren Firmensitz. Wir möchten dort in entspannter und familieriärer Atmosphäre unser Sommerfest gemeinsam mit Ihnen genießen.

Es gibt viele Köstlichkeiten und Herr Hasenjäger wird ein "Wildschwein“ am Spieß grillen. Sie sind herzlich eingeladen, auch Ihre Familie mitzubringen und einen schönen Nachmittag mit us zu erleben. Erwachsene zahlen einen Beitrag von 30,-€ Netto; Kinder sind kostenfrei.

Tagesablauf:

15:00 Uhr Empfang auf dem Gelände der Firma Netempire AG am Haus Staade

Begrüssung durch Kim Bauer Netempire AG und Dagmar Mayer und Dirk Ludwig BVMW 

20:00 Uhr Ende der Veranstaltung

Business Lunch in Leverkusen

Einige unserer Mitglieder haben sich eine Möglichkeit gewünscht, unkompliziert und einfach miteinander in Kontakt zu kommen. Daher haben wir uns entschlossen, zukünftig einmal im Monat an wechselnden Standorten ein Netzwerk-Mittagessen zu organisieren.

Als ersten Termin haben wir uns den 13.Juni 2016 vorgenommen. Das Treffen findet von 12.00 bis 14.00 Uhr im Restaurant „Haus am Park“, Bismarckstr. 186, 51373 Leverkusen statt.

 Am Kamin sind max. 15 Plätze reserviert. Anmeldungen werden nach Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

 Nutzen Sie die Chance, unkompliziert mit unterschiedlichen Unternehmern aus der Region in Kontakt zu treten. Wir freuen uns auf Ihr kommen und interessante Gespräche.

Fachvorträge, Zielgruppenmesse, Networking: Der 7. GmbH Geschäftsführer Tag

Als Mitveranstalter des siebten GmbH Geschäftsführer Tages freuen wir uns auf den 01.06. im Kölner Gürzenich ein Tag exklusiv für GmbH Geschäftsführer, GmbH Gesellschafter und deren Berater.

Attraktive Impuls Vorträge und Workshops vermitteln einen Überblick über GmbH relevante Themenbereiche in den Bereichen Recht, Steuer und Wirtschaft. Unter anderem wird der erfolgreiche Autor und Vertriebscoach Dirk Kreuter den Teilnehmern verraten, wie ihre Vertriebsmannschaft jeden als Kunden gewinnt.

 Die begleitende Messe bietet Unternehmen die Chance, den zu erwartenden 300 GmbH Entscheidern ihre Produkte und Dienstleistungen speziell für GmbHs und deren Geschäftsführer zu präsentieren und die Veranstaltung so als Vertriebskanal zu nutzen.

In den Pausen und zum Abschluss gibt es so die Gelegenheit eines intensiven Austauschs und vertiefender Gespräche.

Ernstes Thema erfreulicher Netzwerkabend

Für Unternehmen kann es eine Katastrophe sein, auf einmal führungslos dazustehen, weil der Kopf zum Beispiel einen schwerwiegenden Autounfall hatte. Muss es aber nicht. Wie ein Notfallplan verhindert, dass die Existenz bedroht ist, konnten 38 interessierte Teilnehmer am 10. Mai bei der Veranstaltung “Schicksalsschläge für Unternehmer Nebenwirkung Pleite” erfahren.

 

Viele Frauen von Unternehmern beschäftigten sich mit diesem Thema. Bei “Ebner Stolz”, einer der führenden Wirtschafts- und Steuerberaterkanzleien in Deutschland, wurde mit dem nachdenklichen, aber wichtigen Thema das Szenario kritisch überdacht. Bei aller Kurzweil erzeugte der Vortrag von Hans Walter Schäfer über die wichtigen Elemente eines Notfallplans tiefe Betroffenheit, lieferte aber dennoch viele “AhaMomente” sowie praktische und klare Ideen zur Bewältigung solcher unerwarteten Lebenssituationen.

 

Zum Schluss hellte sich die Stimmung beim Come Together und der Vernissage der Künstlerin Susanne MüllerKölmel auf, sodass nach der aufgrund der Thematik anfangs etwas gedämpften Stimmung zum Schluss ein erfreulicher Netzwerkabend entstand.

BVMW "Frühschicht" - Kundenbindung -

Bei dieser Veranstaltung stehen die Aktivitäten zur Markenfindung eines Golfclubs im Vordergrund.

Eine Marke ist immer eine klare Positionierung.

Sie wirkt polarisierend und erfordert Mut in der Umsetzung. Die Marke ist Basis für Kundenfindung und Kundenbindung. 

Sabina Henrich, geschäftsführende Gesellschafterin des Golfclubs „Am Lüderich“ berichtet von ihrem Prozess, eine Golfanlage und Eventlocation in die Zukunft zu führen und im Wettbewerb zu bestehen.

 

 

BVMW Frühschicht "Photovoltaik" am 13.4 um 8.00 Uhr - ausgebucht -

Nachlese Frühschicht Erneuerbare Energie

 

Obwohl die Sonne zum Thema der Frühschicht am 13.04. im Getränkehandel Wingchen durchaus gepasst hätte, ließ sie sich leider nicht wirklich in Leverkusen Quettingen blicken. 

Berichtet wurde über Erneuerbare Energie im Mittelstand, genauer die Photovoltaikanlage auf dem Dach. Geschäftsführer Marcel Wingchen teilte sein Wissen mit einer wissbegierigen Gruppe von 15 Personen, die viel Freude hatten an seinen Ausführungen über den prognostizierten und realistischen Ertrag, statische Dachlasten und über die Jahre verschleißende Wechselrichter. Ehrlich und klar erzählte Herr Wingchen von den Erfahrungen mit der Photovoltaikanlage, die seit 2010 auf seinem großen Dach beheimatet ist und lieferte weitere Erkenntnisse aufgrund vieler Fragen.

 René Hegel, Installateur der Anlage von SolarEnergie Netzwerk, erklärte, wie solche Anlagen heute wegen geänderter, “realistischerer” Bedingungen ausgelegt werden, wie sie mit Stromspeicher funktionieren und berichtete, wie der Fortschritt in der Branche die Stromerzeugung verändert.

Als Fazit, so Jürgen Döll,  bleibt in Zahlen festzuhalten: Sofern nicht die Dunkelheit über Deutschland hereinbricht, rechnet sich die “grüne” Investition in eine Photovoltaikanlage, die sich in der heutigen Zinslandschaft schnell refinanzieren lässt, so der Vermögensberater. Das Huhn legt also weiter goldene Eier.

Frühschicht - Marketing "Von der Produktidee zum marktfähigen Produkt" vom 10.03.16

Anlässlich der Frühschicht mit dem Titel “Marketing von der Produktidee zum marktfähigen Produkt” am 10.03.2016 in der "neuen bahnstadt opladen" haben Peter Suszka vom Primus Großhandel, Spezialist für Angelfutter und Katja Eilders vom Gastgeber MENTORMEDIA interessante Vorträge gehalten.

Peter Suszka stellte der kleinen, aber regen Runde von 17 Personen ein neues, innovatives Produkt vor, mit dem sich der Geschmack der Anglerbeute erheblich verbessern lässt. Katja Eilders zeigt auf wie aus diesem Produkt mit einem zielgruppengerechtem Marketing ein Erfolg wird. 

Auf dem Sommerfest am 25.06 freuen sich die Mitglieder schon auf die Verfeinerung des Grillgutes durch Peter Suszkas neues Produkt.

Meeting Mittelstand am 25.02.2016 **ausgebucht**

"Innovation schafft Zukunft" am 25.02.16 in Leverkusen

 - Nachbericht -

 

Bereits zehn Tage vor Beginn war die Veranstaltung “Innovation braucht Empathie Neue Wege gemeinsam gehen” bei der pronova BKK, jüngst von kununu zum Arbeitgeber des Jahres gekürt, komplett ausgebucht.

Im zweiten Teil der Vortragsreihe “Innovation schafft Zukunft” stellte Prof. Dr. Frank Peschanel in einem hochspannenden Vortrag dar, dass Innovation in Unternehmen statistisch seltener auf Forschung und Entwicklung basiert als auf den Ideen der Mitarbeiter und Kunden. Innovation ist “People Business” und lebt von Kooperation. Deshalb lohnt es sich, Empathie zu fördern.
Ulrich Rosendahl erklärte anschließend, mit welcher hohen Empathie die pronova BKK 70 Krankenkassenfusionen bewältigt hat, bei denen sie die Mitarbeiter immer wieder auf Veränderungen einstellen musste.

Nach den Vorträgen hatten die Teilnehmer noch lange keine Lust, nach Hause zu gehen und betrieben noch bis 22:30 reges Networking, sodass die Veranstaltung alles in allem ein voller Erfolg war.

"Innovation schafft Zukunft" Auftaktveranstaltung am 02.02.16

Der Einstieg in die Innovation ist der kritischste Zeitpunkt überhaupt. Er ist mit größter Sorgfalt vorzubereiten, denn je früher in einem Projekt Fehler gemacht werden und nicht behoben werden, umso teurer werden sie, so sagt der emeritiert Managementprofessor Prof. Dr. Dr. Frank Peschanel für den das Thema Innovation seit 30 Jahren Kernthema ist.

 

In seinem Best-Practice Beispiel zeigt Dipl-Ing. FH Jan Andreas, Geschäftsführer der Anleg GmbH aus Wesel, wie in sechs Schritten der praxisorientierte Einstieg in die Innovation gelingt. Das Unternehmen ist u.a. im Bereich der Brennstoffzellen Technik Marktführer in einem Nischenmarkt.

 

Die Krankikom GmbH zeigt durch den Geschäftsführer Holger Ruhfuss in einem weiteren Best-Practice auf, wie im Dienstleistungssegment jemand einen Bedarf identifiziert und mit innovativen und angemessenen Lösungen stillt.

4.Cloud Unternehmertag am 20.01.16

Mit über 600 Teilnehmern hat der Cloud Unternehmertag die Besucherzahlen der Vorjahre weit übertroffen. Das lag sicher auch an den beeindruckenden Rednern: Karl-Heinz Land (Autor und Berater), Dr. Jörg Haas (Scopevisio), Frank Maenz (Microsoft), Frank Thelen (Investor), Dr. Horst Vinken (Bundesverband Freie Berufe) und Andy Abels (RPR 1) beleuchteten das Thema Digitalisierung aus unterschiedlichen Perspektiven und für unterschiedliche Branchen.

Wie Unternehmen die Chancen des digitalen Wandels schon jetzt nutzen, konnten die Teilnehmer im Austausch mit anderen Gästen und den Austellern der Cloud Expo erfahren. Oder auch ganz praktisch erleben: Im Cloud Theater, einem neuen, offenen Präsentationsformat beim Cloud Unternehmertag, wurde in Kurzvorstellungen gezeigt, was flexibleres und effizienteres Arbeiten im Mittelstand 4.0 bedeutet. So nahmen die Gäste vielfältige digitale Impulse mit auf den Weg.

Die Botschaft des Tages war klar: Im Zeitalter der Digitalisierung werden die Karten neu gemischt. Deshalb gilt jetzt: Wer nicht digital transformiert, verliert.

BVMW gemeinsam mit Eurowings am Flughafen Düsseldorf am 27.10.15

Nur fliegen ist schöner – Unternehmer aus der Düsseldorfer Region werfen einen Blick hinter die Kulissen von Eurowings

 

Mit beiden Beinen fest am Boden blieben am 27. Oktober 2015 rund 80 Unternehmer aus Düsseldorf und Umgebung, obwohl es an diesem Abend auch um das Fliegen ging. Bei der Veranstaltung des BVMW am Flughafen Düsseldorf berichtete Christian Hein, Senior Vice President eCommerce von Germanwings / Eurowings, wie das Internet das Geschäft im Flugverkehr verändert hat. Denn heute müssen sich alle Unternehmen auch mit dem Vertriebskanal Internet beschäftigen. Welche Chancen dies für den Mittelstand hat, konnten die Teilnehmer sehr anschaulich von Herrn Hein am Beispiel der drittgrößten deutschen Airline erfahren und jeder der Teilnehmer für sein Unternehmen ableiten.

 

Mindestens ebenso spannend wie die Ausführungen des eCommerce Experten war die anschließende Besichtigung im Eurowings Hangar. Hier hatten alle Teilnehmer während zweier Führungen Gelegenheit zum exklusiven Blick hinter die Kulissen. Bei der Erkundung eines Airbus A320 von Eurowings wurde auf dem Pilotensessel Platz genommen, die Boardküche genau inspiziert und wer es genau wissen wollte, durfte auch mal in den Gepäckraum klettern. Großes Interesse galt natürlich auch der Technik. Die Techniker und Ingenieure von Eurowings erklärten mit viel Engagement alle Details der Triebwerke und auch des Fahrwerks. Dabei gingen Sie auf die zahlreichen Fragen der anwesenden Unternehmer sehr genau ein und wussten viel Spannendes zu berichten.

Forum Führung mit Klaus Kobjoll "Wa(h)re Herzlichkeit" am 24.09.2015

Kaufentscheidungen werden maßgeblich durch drei Kriterien beeinflusst: Leistung, Preis und Emotion. Die gute Leistung wird von den Kunden vorausgesetzt. Sich über den Preis differenzieren zu wollen, ist Familienbetrieben nicht zu empfehlen. Das ist allenfalls die Domäne der Großunternehmen, der Kostenführer. Ihre Chance: Setzen Sie sich über wahre Herzlichkeit vom Wettbewerb ab. Service-Qualität ist immer ein emotionales Erlebnis. Solche Erlebnisse kommen durch starke Reize von außen oderdurch heimliche Berührungen.

Erfolgreiche Unternehmen erzeugen ein morphogenetisches Feld - ein unsichtbares Energiefeld - mit dem sie und ihre Kunden miteinander verbunden sind. Voraussetzung sind die richtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wo dieses rare Talent vorhanden ist, lässt es sich natürlich auch weiter ausbauen. Es kann bekanntlich nur der lächeln, dem auch zum Lachen zumute ist. Wenn Ihre Teams die Kunden Ihres Unternehmens immer wieder mit neuen Details überraschen, wenn sie mit emotionaler Intelligenz individuell auf sie eingehen, und sie durch echte Herzlichkeit quasi süchtig auf Ihre Produkte und Dienstleistungen machen, werden Verkaufswege plötzlich zu Kapillar-Systemen.

 Klaus Kobjoll ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Autoren und Referenten zu den Themen Total Quality Management und Mitarbeitermotivation.

Er ist zudem Inhaber eines der renommiertesten Hotels Deutschlands, dem Schindlerhof. 14 Auszeichnungen, einschließlich dem European Quality Award, bestätigen, was mit Planung, einer klaren Vision und einem guten Team machbar ist.

Das Porsche Zentrum Bensberg präsentiert sich als innovatives Traditionshaus und setzt immer wieder neue Maßstäbe im Bereich professioneller Kundenbetreuung, Individualität und persönlicher Services. Als einer von 18 Porsche Classic Partnern weltweit lebt das erfahrene Team des Porsche Zentrum Bensberg die Symbiose aus Tradition und Moderne.

Neueste Meldungen

Beauftragte des Verbandes
Dagmar Mayer Dagmar  Mayer

Jean-Paul-Straße 3
51503 Rösrath
Funk: cell+49 172 2405381
E-Mail: dagmar.mayer (please no spam) @ (please no spam) bvmw.de
Kontaktdetails
Leiter des Kreisverbandes
Dirk Ludwig Dirk  Ludwig

Hülstrung 41
42799 Leichlingen
Tel: work+49 2175 882368
Funk: cell+49 163 2031695
E-Mail: dirk.ludwig (please no spam) @ (please no spam) bvmw.de
Kontaktdetails

Innovation schafft Zukunft - Innovation braucht Empathie

Kooperationspartner

Nordrhein-Westfalen

Leverkusen, Rheinisch-Bergischer Kreis