Suchergebnisse

Ergebnisse werden geladen.

BVMW Vogtland

Herzenssache Kunde in der digitalen Welt - Mit Edgar K.Geffroy am 25.10.2016

Erfolgsautor und Top-Redner Edgar K. Geffroy revolutionierte mit seinen Bestsellern die Welt von Unternehmern, Marketingverantwortlichen und Verkäufern – mit 250.000 verkauften Exemplaren in 25 Ländern. „Das Einzige, was stört, ist der Kunde“ behauptete sich 100 Wochen in den Top-Ten-Listen!
Aktuell stellt Geffroy fest: „Der Trend zur Emotionalisierung ist gerade dabei, die Geschäftswelt zu verändern. Die erfolgreichen Unternehmen von morgen sind die, die es schaffen, das höchste Einfühlungsvermögen für den Kunden aufzubringen!“ Gleichzeitig steht fest, dass wir uns inmitten einer digitalen Realität befinden: Das Internet verändert grundlegend die Art, wie wir kaufen, leben und arbeiten. Alte Geschäftsmodelle verschwinden und neue entstehen. Trotzdem glauben viele Unternehmen immer noch, sie könnten ihr Business so weitermachen wie bisher.

In unserer Veranstaltungsreihe „Herzenssache Kunde – in einer digitalen Welt“ wird Edgar K. Geffroy konkrete Ideen, Firmenbeispiele und Lösungen vermitteln, um auch unter diesen neuen Rahmenbedingungen erfolgreich zu sein – als Teilnehmer werden Sie direkt von diesen Erkenntnissen profitieren! Sie können bereits am Folgetag Ihr Konzept für mehr Erfolg im eigenen Business über das Internet vorbereiten und praktisch umsetzen!

Das folgende Programm erwartet Sie:

17.30 Uhr Empfang und Willkommens-Drink

18.00 Uhr Begrüßung und durch den BVMW und CEWE Print

                Edgar K. Geffroy: Herzenssache Kunde – in der digitalen Welt (ca. 90 min.)

20.00 Uhr Netzwerken bei Buffet, Getränken und guten Gesprächen


Preis für BVMW-Mitglieder:
        
39,00 Euro / Person (zuzügl. MwSt.)
Preis für Nicht-BVMW-Mitglieder:  59,00 Euro / Person (zuzügl. MwSt.)
Im Preis enthalten sind der der Vortrag, Speisen und Getränke.

Veranstaltungsort:
Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH
Theaterstr. 3
09111 Chemnitz


Die Zahl der Teilnehmerplätze ist begrenzt

 

Durch meine Anmeldung stimme ich zu, dass meine angegebenen Daten zur Durchführung der Veranstaltung durch CEWE-Print.de,und den Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. Erhoben, verarbeitet und genutzt werden.
Die Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft e.V. (beate.boettger-goewecke@bvmw.de) widerrufen werden.

Zurückliegende Veranstaltungen u. Termine

Wir haben Zuwanderung - und was nun ?

RÜCKBLICK auf die Veranstaltung ---- C H E F S A C H E ----

EINLADUNG zur 20-zigsten Visitenkartenparty am 03. Juni 2015 in Chemnitz

BVMW Neujahrsempfang

Plauen - 28. November 2013 - Aktuelle Steuerthemen zum Jahresabschluss 2013

Die Steuer- und Wirtschaftsberatung Rödl & Partner, Plauen, und der BVMW-Kreisverband Vogtland hatten mit Hinblick auf den Jahresabschluss 2013 nach dem Treffen am 23.10.2013 zu einem weiteren Unternehmerabend eingeladen.

Der Erfolg der ersten gemeinsamen Veranstaltung im Oktober musste sich wohl herumgesprochen haben. Denn nach dem Anmeldeschluss stand fest, dass sich über 50 Geschäftsleute angemeldet und damit ihr Interesse für die angebotenen Themen bekundet hatten. Nachdem trotz widriger Witterungsverhältnisse der Saal des DORMERO Hotel gefüllt und die Teilnehmerliste abgearbeitet war, stand fest, dass die Veranstalter bei der Themenauswahl wieder ins Schwarze getroffen hatten.

Schon bei der kurzen Begrüßung durch Frau Monika Völkel, der Kanzleichefin von Rödl & Partner, Plauen, und dem Leiter des BVMW Kreisverband Vogtland, Wolfgang Springenberg, wurden die Gäste auf die folgenden Tipps und Hinweise zu den Unwägbarkeiten und Risiken der Steuergesetzgebung eingestimmt.

Der Steuerberater Steffen Meyer von der Kanzlei Rödl & Partner erörterte im ersten Abschnitt des Abends wichtige Punkte zur Einkommenssteuererklärung. Neben den Einkünften aus Kapitalvermögen wurde auch die Besteuerung von Firmenwagen mit den umfassenden Anforderungen an das Fahrtenbuch, die Einkünfte aus Kapitalvermögen sowie der Bereich der Sonderausgaben erläutert. Aus dem Umsatzsteuerbereich erhielten die neuen erforderlichen Angaben auf den Rechnungen sowie die Korrektur der Fristen ab dem 01. Juli 2014 eine besondere Aufmerksamkeit. Die Regelungen zur Gelangenheitsbestätigung waren besonders für die exportierenden Unternehmer ein wichtiges und spezielles Thema.

Der zweite Teil des Abends wurde von der Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin Monika Völkel bestritten.

Die E-Bilanz als Einfallstor für Betriebsprüfungen betraf zum einen die Ziele der Einführung der E-Bilanz und befasste sich zum anderen mit Wegen zur optimalen Strategie bei der Handhabung und der Installation. Dabei stellte sich heraus, dass die gewählte Strategie einen unmittelbaren Einfluss auf die Risikoeinstufung vonseiten der Finanzverwaltung hat. Die Risikoeinstufung ist letztendlich das Entscheidungskriterium für die Häufigkeit der Betriebsprüfungen, denen sich ein Unternehmen zu stellen hat.

Im anschließenden Finale wurden dann noch aktuelle Brennpunkte aus der Betriebsprüfung behandelt. Es ging querbeet von der Lohnsteuer- und Sozialversicherung zur Ertragssteuer bis hin zur Ordnungsmäßigkeit der Finanzbuchhaltung und der Kassenführung.

Zum Abschluss der Veranstaltung hatten die Teilnehmer bei dem von Rödl & Partner angebotenen Abendimbiss Gelegenheit, mit den anwesenden Steuerfachleuten noch anstehendeFragen zu klären und/oder mit den anderen Gästen ins Gespräch zu kommen.

Wer wollte und noch etwas Zeit hatte, konnte die kurzfristige Einladung des DORMERO Hotel nutzen und an einer ab 19:00 Uhr im Hause stattfindenden Vernissage teilnehmen.

Vorgestellt wurden Bilder und Fotos der jungen Berliner Künstlerin Katja Casper (katja-casper.de). Für einige Teilnehmer war dies eine gelungene Überraschung und ein entspannender Tagesabschluss.

 

wsp/28.11.2013

 

07. November 2013 - Management trifft Kampfkunst -

Ein ungewöhnlicher Titel für ein Unternehmertreffen am 07. November 2013 in der Merkur Bank Filiale in Plauen.

Die Merkur Bank als Gastgeber und die BVMW-Kreisgeschäftsstelle Vogtland als Mitinitiator hatten die Neugier als auch die Offenheit der mittelständischen Unternehmerinnen und Unternehmer für neue und außergewöhnliche Managementthemen richtig eingeschätzt. Mit mehr als 40 Teilnehmern und Gästen war am Donnerstag, dem 07. November, die Veranstaltungskapazität der Filiale der MERKUR BANK in Plauen voll ausgelastet.

Was sich als ungewöhnlich angekündigt hatte, setzte sich im Rahmen der Veranstaltung fort. Ein international gefragter und erfahrener Management-trainer, der schon bei Globalplayern wie VW, Jaguar und/oder AMG/Mercedes auf verschiedenen Kontinenten Führungskräfte unterwiesen und gecoacht hatte, präsentierte sich nicht im Nadelstreifen.

Der Kampfkunstmeister/manager erregte die ungeteilte Aufmerksamkeit, als er sich und seine Partnerin in roten Taekwondo-Anzügen vorstellte.

Wer den Kampf ablehnt, kann nicht siegreich sein und wer die alte Tugend Entscheidungsfreude und die Übernahme von Verantwortung vernachlässigt, wird weder ein Unternehmen zum Erfolg führen noch siegreich einen Sportwettkampf (gleich, welcher Disziplin) beenden.

Nach diesen Eingangsfeststellungen zeigte Alfred Gehlen auf, was es sowohl im Sport als auch im Management bedeutet, wenn alle Möglichkeiten und Optionen offen gehalten und keine Entscheidungen getroffen werden. Die Ergebnisse derartiger Verhaltensweisen führen ausschließlich nur zu Niederlagen und Verlusten.

Mit seiner Frau und Partnerin visualisierte er anhand gestellter Szenen aus dem Taekwondo die Kernbotschaften seiner Managementtheorie “ DAS SIEGERPRINZIP ® “. Es wurde deutlich, dass z.B. ohne eine ehrliche und schonungslose Analyse einer Kampf- als auch Unternehmenssituation kein Sieg und auch kein Erfolg möglich ist. Wer die Eingangsvoraussetzungen nicht kennt oder schönt, kann weder in Lösungen denken noch konsequent und zielgerichtet handeln.

Zum Abschluss seines über 90-minütigen Vortrags demonstrierte Alfred Gehlen was eine gute Vorbereitung sowie ein intensives Training ermöglichen, wenn man entschlossen zur Sache geht. Er zertrümmerte mit der bloßen Faust sechs aufeinandergestapelte Steinplatten. Unter der Anleitung von Alfred Gehlen fassten einige Freiwillige den Mut und zerteilten konzentriert mit der Handkante Brettzuschnitte mit einer Stärke von ca. 2 cm.

Schon während sich Gäste und Veranstalter an dem von der Merkur Bank gesponserten hervorragenden Buffet gütlich taten, wurde in Gruppen oder auch einzeln mit Herrn und Frau Gehlen über das Erlebte und Erfahrene diskutiert sowie sich in angeregter aufgeräumter Stimmung solange unterhalten, bis dann kurz nach Mitternacht die Müdigkeit Oberhand gewann und die letzten Gäste ihren Heimweg antraten.

 

wsp/07.11.2013

 

23. Oktober 2013 - " Handlungsfähig bleiben - sind Sie auf diese Neuerungen vorbereitet ? "

Dies war das Motto eines Unternehmerabends, zu welchem die Steuer- und Wirtschaftsberatung Rödl & Partner und der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) Kreisverband Vogtland am 23. Oktober zu einem Unternehmertreffen eingeladen hatten. Der größte Konferenzraum des DORMERO Hotels in Plauen (ebenfalls ein BVMW Partnerunternehmen) reichte gerade aus, um die zahlreichen Gäste aufzunehmen.

Ein umfangreiches Themenspektrum mit Brennpunkten zur Umsatzsteuer, zu Steuersparkonzepten, zum Reisekosten- und Mietrecht sowie zu einem ganzheitlichen Unternehmensberatungskonzept stand auf der Agenda des Abends.

Vier Referenten aus dem Hause Rödl & Partner hatten die Tagesordnungspunkte akribisch vorbereitet und - auch für Steuerlaien verständlich- den anwesenden Gästen zur Kenntnis gebracht.

Die anstehende Änderung im Zahlungsverkehr im Rahmen der SEPA – Einführung Anfang 2014 wurde von dem Firmenkundenleiter der Sparkasse Vogtland, als Gastreferent, zum Anlass genommen, eindrücklich auf die Gefahren einer verspäteten Umstellung des Zahlungsverkehrs hinzuweisen.

Die Reaktionen aus den Reihen der ca. 60 Teilnehmer zeigten, dass die Themen auf ein sehr großes Interesse gestoßen waren. Besonders die verschärfte Umsatzsteuersituation und die Gefahren bei der Nichtbeachtung der SEPA Richtlinien verursachten bei einigen Teilnehmern, mit Blick auf das neue Jahr, erhebliche, Unsicherheiten. Die angesprochenen Neuerungen führten zu Nachfragen sowie im Anschluss an die Fachvorträge zu Einzelkonsultationen bei den Referenten des Abends.

Es war ein langer Abend für die Referenten und die Zuhörer. Letztendlich gab es viele wertvolle Tipps und Hinweise, die gerne aufgegriffen und als Anregungen für den geschäftlichen Alltag mit nach Hause genommen wurden.

 

wsp/23.11.2013

 

 

BVMW Kreisverband Vogtland

Wolfgang Springenberg

Leiter
BVMW- Kreisverband
Vogtland


Hartensteiner Str. 53c
09366 Stollberg OT Mitteldorf

Tel.  037296 939058
Fax:  037296 87063
Mail:
wolfgang.springenberg@bvmw.de

Kooperationspartner

Sachsen

Vogtland