Suchergebnisse

Ergebnisse werden geladen.

Kreisverbund Jena, Saale-Holzland-Kreis

 
 
 

Assistentinnen schlagen Konfliktlösungen vor

4. „Tag der guten Seelen im Büro“ in Wolfersdorf

Die Damen kamen aus den verschiedensten Branchen: Metallverarbeitung, Ingenieurbüro, Bildungsträger, Stadtverwaltung, Telekommunikation usw. Unabhängig davon nahmen alle die Hinweise und Tipps zum Thema Konflikte in der Firma und Möglichkeiten deren Bewältigung. Herr Hirsch, der kurzfristig für die aus familiären Gründen verhinderte Frau Greiling einsprang, arbeitete mit den Damen zuerst die Erfahrungen mit Konflikten heraus, wo liegen die Gründe, welche Folgen haben diese. Ungelöste Konflikte behindern immer den Betriebsablauf und kosten personelle, zeitliche und finanzielle Ressourcen, auch verursachen sie Ärger und Stress. Aus dem Auditorium kamen Beispiele und Lösungen. Wichtig ist dabei immer die Kommunikation, beispielsweise bei einem gemeinsamen Frühstück. Auch die Einbeziehung der Mitarbeiter ist wichtig, z.B. die Information darüber, warum manche Entscheidungen so getroffen wurden und nicht anders. Auch kam der Vorschlag, dass die Assistentinnen in ihren Positionen beiden Seiten (Chef und Mitarbeiter) Lösungsvorschläge unterbreiten. Mit der Frage „Was mache ich morgen anders?“ und einigen Antworten dazu entließ Herr Hirsch die Teilnehmerinnen in die Mittagspause.
Vortrag von Herrn Hirsch

Bei herrlichen Sommerwetter nahmen dann alle im Freien auf der Hotelterrasse das Mittagessen ein. Natürlich wurde dabei viel geredet und auch gelacht. Das Essen war köstlich, manche machten noch einen kleinen Verdauungsspaziergang.

Um halb 2 wandte sich Kathrin Horn einem ganz anderen Thema zu. Sie gab Hinwese und Tipps zum äußeren Erscheinungsbild im Geschäftsleben. Die Sekretärin bzw. Assistentin ist meist die erste Person, der ein Gast im Unternehmen begegnet. Das erste ist die Kleidung. Diese verändert nicht den Menschen, sondern dessen Wirkung. Die visuelle Wahrnehmung beim Menschen erfolgt zu 55% über die optische Erscheinung, also über Kleidung, Haare, Haltung usw. Weitere 35 % macht die Sprache aus, der Klang der Stimme, der Ausdruck, der Dialekt usw. Weiterhin geht der Blick beim Sprechen immer auf die Hände. Deshalb sollten diese nicht bei den „Problemzonen“ sein (die übrigens nur im Kopf der Frauen existieren). Im Rahmen einer kleinen Farbkunde erläuterte Frau Horn die unterschiedlichen Typen von Menschen, deren es vier gibt: den Frühlings-, den Sommer-, den Herbst- und den Wintertyp. Weiterhin wird in warm- oder kalttonig unterschieden. Frau Utz stellte sich als Model zur Verfügung, an ihr wurde die Wirkung des Gesichtes bei verschiedenen Farben erläutert, z.B. bei welcher Farbe wirke ich jünger und bei welcher älter. Frau Horn wies dann noch auf verschiedene Körperstile hin, die durch bestimmte Kleidungsstile entsprechende Wirkungen haben.
Vortrag von Frau Horn

Pünktlich um 15 Uhr war dann der Vortragsteil beendet und alle Teilnehmerinnen genossen noch den frischen Kuchen bei einer Tasse Kaffee. Mit neuen Erkenntnissen, praktischen Hinweisen und neuen Kontakten fuhren die Damen dann nach Hause, einige mit dem Vorsatz, im nächsten Jahr wiederzukommen. 

Ein herzliches Dankeschön an Frau Horn und Herrn Hirsch für die interessanten Vorträge.
Vielen Dank auch an das Team des "Hotels am Kellerberg" für den sehr guten Service und das sehr leckere Essen!

Text und Fotos: Dietmar Winter

Keine Kommentare bisher

neuen Kommentar abgeben

zu den Kommentaren








Thüringen

Kreisverbund Jena, Saale-Holzland-Kreis