Senatorenrunde endlich wieder live mit Staatsminister Thomas Schmidt

Am 15.9.2020 traf sich die Runde der Senatoren endlich wieder einmal live mit einem Mitglied der Staatsregierung: Staatsminister Thomas Schmidt vom Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung.

Am 15.9.2020 traf sich die Runde der Senatoren endlich wieder einmal live mit einem Mitglied der Staatsregierung: Staatsminister Thomas Schmidt vom Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung, dem ersten neu gegründeten Staatsministerium in Sachsen seit 1990. 

Wie immer tauschte man sich unter Chatham House Rules aus. Zusammenfassend wurde die Frage "Stadt - Land: gegeneinander oder gemeinsam?" sehr ausführlich diskutiert: die Ausdehnung der urbanen „Speckgürtel“, die Wiederansiedlung jüngerer Menschen und Familien in den Landkreisen, die Stabilisierung der Produktivität der Landkreise unter den Auswirkungen des demographischen Wandels, urbane und ländliche Ansiedlungspolitik für die Wirtschaft, zukunftsträchtige Branchen.

Das neue Ministerium wird die Politikfelder im Zusammenhang denken und umsetzen, neue Impulse für eine gute Entwicklung geben und auf Effizienz in Aufwand und Kosten achten, indem in einem Guss gedacht und gehandelt wird. Angesichts der Erschwernisse aus der jüngsten Zeit für eine gute wirtschaftliche Entwicklung waren das mehr als eine gute Botschaft. Der Staatsminister und sein Ministerium fanden Anklang in der Runde und die Zusammenarbeit in wesentlichen Fragen wurde ausdrücklich von Seiten der Unternehmer im Landeswirtschaftssenats angeboten.