Senatorenrunde mit dem Minister für Kultus Herrn Christian Piwarz am 12. November 2019 in Dorfhain


30 Gäste folgten der Einladung von Antje Hermenau zur letzten Senatorenrunde des Jahres nach Dorfhain. Senator Jens Jähnig hatte wieder in sein Unternehmen eingeladen und dabei seine Stiftung und Kunstausstellung auf dem Gelände der Jähnig GmbH präsentiert.
Anregende Diskussionen der Senatoren mit dem Kultusminister und Netzwerken in angenehmer Atmosphäre rundeten den Abend ab.

Senatorenrunde des Landeswirtschaftssenat Sachsen

Die letzte Senatorenrunde in diesem Jahr findet am 12. November 2018  um 17.00 Uhr in Dresden statt.
Wir begrüßen den Staatsminister für Kultus, Christian Piwarz.
Wie gewohnt wird Prof. Okun die Gesprächsrunde moderieren.
 
Themen: Qualität der Schulausbildung, Lehrerbestand und Schwerpunkt berufliche Bildung sind gesetzt.
Dem Ressort sind folgende Aufgaben zugeordnet:

 

  • Bildung und Erziehung in Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege
  • Bildung und Erziehung an allgemeinbildenden Schulen und berufsbildenden Schulen
  • Bildungsplanung, Lehrplanarbeit, Schulentwicklungsplanung und Schulevaluation 
  • Förderung des Schulhausbaus
  • Sicherung des Lehrerbedarfs und Personalangelegenheiten der Lehrkräfte
  • Lehreraus- und -fortbildung, Durchführung der Lehramtsprüfungen 
  • Schulsport
  • Förderung von Ganztagsangeboten 
  • Anerkennung und Bewertung von Bildungsabschlüssen 
  • Lehrerentsendung an deutsche Schulen und Förderung der deutschen Sprache im Ausland 
  • Prüfung und Anerkennung von Prüfungen für Dolmetscher und Übersetzer

    Wenn ich aus den anderen Aufgabengebieten noch ein Thema aufrufen soll, lassen Sie es mich bitte wissen, damit ich das vorab seinem Büro mitteilen kann.

Senatorenrunde mit Ministerpräsident Michael Kretschmer

Der Landeswirtschaftssenat des BVMW Sachsen traf sich am Dienstag, 7. August 2018 mit Ministerpräsident Michael Kretschmer. Bei dem Treffen ging es um die Rahmenbedingungen für den sächsischen Mittelstand im Steuer- und Insolvenzrecht, bei der Forschungsförderung sowie der Fördermittelpraxis und dem Arbeitsrecht einer arbeitsmarktgerechten Migration.

Darüber hinaus auf der Tagesordnung: Standortfaktoren, die für alle Bürger in Sachsen wichtig sind, wie etwa die Qualität der schulischen Bildung, die Verkehrsinfrastruktur sowie Ordnung und Sicherheit.

Der sächsische Landeswirtschaftssenat des BVMW vereint besonders erfolgreiche, große mittelständische Unternehmen, die sich in herausragender Art und Weise in Wirtschaft und Gesellschaft engagieren und die auf nationalen sowie internationalen Märkten wichtige Leistungsträger sind.

 

Senatorenrunde und IT-Stammtisch zu Gast bei der MUGLER AG in Oberlungwitz am 17. April 2018

20 Senatoren und interessierte Unternehmer trafen sich am 17. April 2018 in der MUGLER AG in Oberlungwitz. 

Präsentation des diesjährigen Kommentars aus dem sächsischen Mittelstand

In einer Pressekonferenz mit Vertretern des Landeswirtschaftssenats Sachsen wurde der diesjährige Kommentar aus dem sächsischen Mittelstand mit dem Titel "Durch klugen Wandel zu neuer Stabilität" am 11. April 2018 im Sächsischen Landtag in Dresden der Öffentlichkeit vorgestellt.

Senatorenrunde mit Staatsminister Martin Dulig bei der Jähnig GmbH 

Gerne folgten die Senatoren des Landeswirtschaftssenats der Einladung von Antje Hermenau nach Dorfhain in die Jähnig GmbH Felssicherung und Zaunbau des Inhabers und Mitglieds Jens Jähnig.

Das Unternehmen beschäftigt sich seit 1992 mit Bohrverfahrenstechnik und sichert damit Hänge und Böschungen. 

Die Technologie dafür wird sogar teilweise selbst entwickelt. Deutschlandweit bestreitet die Jähnig GmbH anspruchsvolle Sicherungsaufgaben. So zum Beispiel im Dresdner Zwinger oder auf der Bastei in der Sächsischen Schweiz.

Jens Jähnig stellte auch ein Projekt vor, das ihm persönlich besonders am Herzen liegt: Georado. Er arbeitet an einem Geoerlebnispark im Tharandter Wald und einer Ausbildungsstätte für Fels - und Bodenarbeiten direkt bei ihm in Dorfhain in Kooperation mit der Bergakademie Freiberg. Außerdem wird es eine Dauerausstellung zu dem Thema Felssicherung geben http://www.georado.de/around4/media/documents/GEORADO_Expose.pdf

Nach dieser Vorstellung des Gastgebers ergriff der Gast, Staatsminister Martin Dulig, zum Thema EU Binnenmarktstrategie das Wort. Das Thema musste aus aktuellem Anlass ein wenig einer „tour d’horizon“ durch die Europapolitik weichen: nach der Frankreichwahl gäbe es ein klares Ja für Europa, das aber nicht selbstverständlich sei. Er beleuchtete aus seiner Sicht die aufgeregten Zeiten, in denen wir lebten. Und bei Außenwirtschaft geht es nicht nur um Sachsen, sondern man muss es europaweit betrachten. Immerhin war Großbritannien der wichtigste Partner für die deutsche Industriepolitik. 

Insofern stellte er sich auch die Frage, wie bei den Verhandlungen eine vernünftige Balance hergestellt werden: Großbritannien soll spüren, dass es von großem Vorteil ist, Mitglied in der Europäischen Union zu sein, aber auf der anderen Seite sollen auch faire handels- und außenwirtschaftliche Regeln festgelegt werden, denn man sei aufeinander ökonomisch angewiesen. Exportfragen spielten ja  an diesem Abend die Hauptrolle, auch bei CETA und Freihandelsabkommen überhaupt, die er im Allgemeinen begrüße. Sächsische Unternehmen hätten Sachsen eine gute Außenhandelsbilanz beschert. Etwa ein Drittel der Wirtschaftsleistung erbrächte Sachsen im Export. Ob sie der Konkurrenz aus Bayern und Baden - Württemberg gewachsen seien, wenn es um Marktanteile in China gehe, müsse sich erst noch herausstellen. Er stellte die These auf, dass die Zukunft der Außenwirtschaft in Plattformen liege. Und er schloss wieder mit einem Appell für den europäischen Binnenmarkt.

In der anschließenden Feedback artikulierten die Senatoren ganz persönlich ihre Erwartungen und was sie vermissten. Prof. Dr. Bernd Okun moderierte dieses besondere Diskussionsformat. Dabei nahm sich der Staatsminister komplett aus dem Gespräch heraus und musste lauschen, was die Unternehmer spontan nach seinem Vortrag reflektierten. Die Teilnehmer tauschten sich sehr respektvoll, offen und ehrlich miteinander aus. Der Staatsminister nahm im Anschluss Stellung zu diesen Reflektionen und gab einen kleinen Ausblick, insbesondere zu den Themen Automobilindustrie und Beziehungen zu Russland.

Zum Abschluss konnten die Gäste bei einem Rundgang durch die Jähnig GmbH unter anderem die spannenden Maschinen und eine beeindruckende Ausstellung bestaunen. Ein leckeres Buffet aus der Spezialitätenmanufaktur Tharandt lud zu guten Gesprächen ein: eine kommunikative Plattform für einen gelungenen Abend.

Anregende Gespräche und ein konstruktiver Austausch: der 1. Parlamentarische Abend des Landeswirtschaftssenats des BVMW in Sachsen
 

Langsam füllte sich der französische Pavillon des Restaurants Alte Meister im Dresdner Zwinger am Abend des 14.3.2017. Senatoren des Landeswirtschaftssenats des BVMW trafen sich mit Vertretern aus dem Landtag, den sächsischen Staatsministerien und den Medien zum 1. Parlamentarischen Abend. 

Diskussionsgegenstand war die Standortpolitik im Freistaat. Am Tag zuvor hatten die Senatoren Karsten Kroll aus Plauen und Frank Kaiser aus Dresden zusammen mit Antje Hermenau, der Beauftragten des BVMW für die Landesebene und Dr. Jochen Leonhardt, dem langjährigen Präsidenten des Landesverbandes Sachsen des BVMW, in einer Pressekonferenz den "Kommentar aus dem Mittelstand zur Wirtschaftspolitik im Freistaat Sachsen" öffentlich vorgestellt. Dessen diesjährige Schwerpunkte "Mittelstand im ganzen Land" und "Digitalisierung" sollten nun mit den Landespolitikern und Journalisten diskutiert werden. 

Antje Hermenau eröffnete den Abend mit einer Einführung über die Förderung des Mittelstandes vor allem in den ländlichen Regionen und einer endgültigen Abkehr von der alten Leuchtturmpolitik. Den Impulsvortrag zur Digitalisierung hielt Senator Thomas Eibeck aus Leipzig. 

In entspannter Atmosphäre kamen im Anschluss Unternehmer, Politiker und Medienvertreter ins Gespräch. In kleinen Gruppen gab es die Möglichkeit, auch sehr persönlich und detailliert miteinander zu diskutieren, Meinungen auszutauschen, gemeinsame Aktivitäten zu besprechen und die Kontakte generell zu verbessern. 

Alle im Landtag vertretenen Fraktionen wurden eingeladen und alle fünf Fraktionen erwiesen dem BVMW auch die Ehre. Dafür gab es ein schön gebundenes Exemplar des Kommentars, gute Kontakte, um den Gesprächsfaden nicht wieder abreißen zu lassen und ein ansprechendes Bufett. 

Dieser gelungene Abend lässt uns mit Vorfreude auf den nächsten Frühjahrskommentar und den nächsten Parlamentarischen Abend im März 2018 blicken.

Erfolgreiche Pressekonferenz zum "Kommentar aus dem Mittelstand zur Wirtschaftspolitik im Freistaat Sachsen"

Am Montag, 13. März 2017, wurde der "Kommentar aus dem Mittelstand zur Wirtschaftspolitik im Freistaat Sachsen" öffentlich bei einer Pressekonferenz im Sächsischen Landtag präsentiert.

Laden Sie sich hier den Kommentar herunter:
"Kommentar aus dem Mittelstand zur Wirtschaftspolitik im Freistaat Sachsen"