Kanada: Ein anhaltendes Investitionshoch schafft neue Chancen

Trotz der unsicheren Lage der USA, dem wichtigsten Handelspartner Kanadas, zeigt sich die kanadische Wirtschaft dynamischer denn je. Mit einem erwarteten Wachstum des Bruttoinlandsprodukts um circa 2% verbucht Kanada derzeit einen robusten Aufschwung.

Durch günstige Finanzbedingungen und eine große Attraktivität von kanadischen Produkten steigert die kanadischen Auftragszahlen erheblich. Somit zeigen die Prognosen für 2017 ein anhaltendes Investitionshoch. Da das Land weltweit der größte Lieferant von Zink, Uran, Kaliumkarbonat, Kadmium, Schwefel und Nickel ist, profitiert Kanada aktuell von steigenden Rohstoffpreisen.

Dies könnte allerdings bedeuten, dass der Aufschwung kein dauerhafter Trend ist, wie Einschätzungen des IWFs zeigen, sondern vielmehr ein vorübergehender Trend ist. Die anhaltende Arbeitslosenquote von 6,5% und die weiterhin schwache Arbeitsproduktivität halten die kanadische Wirtschaft weiter zurück und es bleibt abzusehen, wie sich das Land nach der Beendigung seiner lockeren Geldpolitik und großzügigen Fiskalpolitik verhält.

 

X
Soli muss weg für alle!

 

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle ab dem 1. Januar 2020 abgeschafft.

Dafür kämpft der Mittelstand BVMW – notfalls per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.