Home-Office – Wie die Umstellung gelingt

Das Coronavirus zwingt Unternehmen derzeit zu drastischen Maßnahmen - etwa bei der plötzlichen Umstellung auf Home-Office. Wir zeigen, wie Arbeit von zu Hause gelingt und wie Sie Probleme umgehen.

©pixabay

Mobiles Arbeiten ist kontaktlos, flexibel und zu Zeiten massiver Einschränkungen des öffentlichen Lebens sinnvoll. Ob und wie von zu Hause gearbeitet werden soll, muss jedoch zwischen Arbeitgeber und -nehmer einstimmig beschlossen werden. Der Arbeitgeber kann seine Beschäftigten nicht einfach verpflichten, ins Home-Office zu gehen.

Die meisten Arbeitnehmer stehen einem digitalen Abreitsplatz durchaus positiv gegebüber. Eine Studie  des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ergab, dass die Mehrheit der Betriebe und deren Mitarbeitern die Freiheiten des mobilen Arbeitens schätzen. Für die Studie befragte das IAB fast 5.200 Betriebe und deren ca. 1.300 Mitarbeiter zu ihrer Einstellung gegenüber Home-Office. Das Ergebnis: 62% der befragten Betriebe lobten die mögliche Flexibilität der Beschäftigten, 56% der Beschäftigten die bessere Ausübung der Tätigkeit. Die ausführlichen Studie finde Sie hier.

Doch wie lässt sich Home-Office umsetzen?

Insgesamt gibt es drei Möglichkeiten von zuhause aus zu arbeiten:

 

  • Der private Computer wird durch ein VPN (virtual private network) mit dem eingeschalteten Arbeitscomputer verbunden. Nun können Sie auf die gewohnte Arbeitsumgebung Ihres Arbeitscomputers zugreifen.
  • Sind ein Terminalserver oder Citrix Server vorhanden, können alle freigeschalteten Mitarbeiter mit oder ohne VPN auf den Arbeitscomputer zugreifen. Hierfür wird eine Lizenz benötigt.
  • Der private Computer kann nach Installation von TeamViewer oder PC Visit auf den Arbeitscomputer zugreifen. Dies geschieht mithilfe eines Zugriffscodes und Kennwortes durch Sie oder einen Administrator.

 

Oft besteht schon ein Grundgerüst an lokaler, digitaler Infrastruktur, sodass für die Umsetzung lediglich Anknüpfungspunkte gefunden werden müssen.

Hilfe für die Umstellung

Der aktuelle Leitfaden „Homeoffice – In 8 Schritten zum digitalen Arbeitsplatz“ unseres Projektes _Gemeinsam digital, das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Berlin, hilft Ihnen beim Start. Darüber hinaus bieten unsere Kolleginnen und Kollegen vom Fach Unterstützung bei der Analyse Ihres Bedarfs und geben Ihnen ein Konzept an die Hand, mit dem Sie Ihr Digitalisierungsvorhaben direkt angehen können. Direkten Kontakt können Sie hier  aufnehmen.

Finanzieller Unterstützung können Sie beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beantragen. Das Förderprojekt go-digital wurde kurzfristig gestärkt. Ein vorzeitiger Maßnahmenbeginn ist möglich. Sie müssen nicht auf den Zuwendungsbescheid warten. Mehr Infos finden Sie hier.


 

Mehr Infos in der Coronakrise

Ob rechtliche Fragen, Infos zu Hilfsprogrammen oder Fachartikel - alle Inhalte zur aktuellen Sachlage finden Sie auf unserer Themenseite:
 

 

Lesen Sie jetzt: