BVMW-Veranstaltungsformat: FORUM FÜHRUNG

FORUM FÜHRUNG einmal pro Jahr in Mönchengladbach

Der Anspruch an die Führungsfähigkeiten ist gestiegen. Insbesondere mittelständische Unternehmen sind dabei in den letzten Jahren in ein wesentlich komplexeres Spannungsfeld geraten als in der Vergangenheit. Ein immer schnellerer Wandel, die Globalisierung der Märkte und die sich ständig verschlechternden politischen Rahmenbedingungen sind nur einige Bereiche, die die strategische Ausrichtung der Unternehmen beeinflussen. Die BVMW-Reihe FORUM FÜHRUNG gibt mit hochkarätigen Referenten Impulse, sorgt für zündende Dialoge und ermöglicht eine Neuorientierung. In einem insgesamt 3-stündigen Vortrag erhalten Sie wertvolle Informationen zur Führung Ihres Unternehmens. Zudem bieten wir hierbei ausreichend Gelegenheit in den Pausen und beim anschließenden Get Together für den wichtigen Erfahrungsaustausch sowie um Kontakte zu pflegen und neue zu schließen.

Das FORUM FÜHRUNG wird jeweils 16-18 mal pro Jahr, bundesweit an ausgewählten Standorten, ausgerichtet. Zwischen 2011-2016 hat alljährlich ein FORUM FÜHRUNG in Mönchengladbach für die Metropolregion Düsseldorf stattgefunden.

Forum Führung des BVMW: Mit Wertschätzung Werte schaffen Mit dem demografischen Wandel steht unsere Wirtschaft vor einem tief greifenden Umbruch – und ist nicht ausreichend darauf vorbereitet. Dr. Dr. Cay von Fournier, Mediziner, Betriebswirt und Buchautor, rüttelte auf dem 6. Forum Führung des  BVMW  in der Mönchengladbacher Citykirche mehr als 180 Unternehmer mit drastischen Bildern wach. Nach 200.000 Generationen seit der Menschwerdung existiert nach seinen Worten erstmals eine Bevölkerung, in der die Zahl der Alten die der Jungen übersteigt. Auch der Brexit sei eine Abstimmung zwischen Jung und Alt gewesen. Noch krasser äußert sich nach seiner Erfahrung der demografische Wandel in Bewerbungsgesprächen. Längst suche sich der qualifizierte Mitarbeiter das Unternehmen aus, zählten Work-Life-Balance, Kinderkrippen und Unternehmenskultur mehr als das Gehalt. Und auch die Betriebswirtschaftslehre wird auf den Kopf gestellt: Wer der klassischen Lehre folge, Maschinen als Investitionen und Betriebsvermögen zu betrachten, die Mitarbeiter hingegen als Kostenfaktor und Aufwand, der werde mit der Zeit vom Markt verschwinden. Doch nur wenige Unternehmer sind auf diese Situation vorbereitet. Dr. von Fournier plädiert für einen Paradigmenwechsel: Wertschöpfung müsse durch Wertschätzung erfolgen. Wer Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner schätze und dies durch Lob, Respekt, Anerkennung oder besondere kreative Aktionen zum Ausdruck bringe, schaffe eine ganz besondere Beziehung. „Die zahlt sich in mehr Motivation, größerer Leistungsbereitschaft oder intensiver Kundenbindung aus. Kunden sind bereit, deutlich höhere Preise zu zahlen, wenn sie sich wertgeschätzt fühlen“, verriet der Gastredner des BVMW. Das Forum Führung, zu dem Stefan A, Wagemanns als Leiter des BVMW-Kreisverbandes Mönchengladbach und der BVMW-Metropolregion Düsseldorf eingeladen hatte, genießt inzwischen einen überregionalen Ruf als Impulsgeber für unternehmerische Entwicklungen. So sagte ein Steuerberater aus Essen, er würde jetzt kritisch prüfen, wie er sich als Chef im Umgang mit seinen Mitarbeitern ändern müsse. Das wird dem Unternehmensberater und Autor Dr. von Fournier gefallen. „Führung bedeutet, über soziale und ethische Kompetenz zu verfügen. Alles andere ist nur Management“, schrieb er den Zuhörern ins Stammbuch.