Bild von www.pixabay.com

Diese Frage richtet Jörn Kater, Leiter der Metropolregion Hannover und Landesbeauftragter für Politik des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), im Namen des niedersächsischen Mittelstands an die politisch Verantwortlichen in Land und Bund. „Im Autoland Niedersachsen gehören viele Mittelständler zum energieintensiven, produzierenden Gewerbe. Ihnen und weiteren Branchen wie dem Hotel- und Gaststättengewerbe machen die rasant steigenden Energiekosten zusätzlich zu den Folgen der Pandemie schwer zu schaffen. Die zum Großteil von der Politik zu verantwortende Kostenexplosion bedroht jetzt nicht nur Wachstum und Beschäftigung. Auch der über Jahrzehnte erarbeitete Wohlstand unseres Landes gerät dadurch in ernste Gefahr.

Als Stimme des Mittelstands fordern wir deshalb von der niedersächsischen Landesregierung, sich mit Nachdruck für einen Energiegipfel auf Bundesebene einzusetzen. Dort müssen gemeinsam mit der Wirtschaft tragfähige Lösungen zur Kostendämpfung und damit zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen erarbeitet werden. Neben der Kostenexplosion bereitet vielen Unternehmern zudem die Versorgungssicherheit immer größere Sorgen.
Wenn nach den AKWs auch alle Kohlekraftwerke abgestellt werden, steht zu befürchten, dass der Strom nicht mehr einfach aus der Steckdose kommt. So dezentral wie möglich, so zentral wie nötig lautet daher die Kernforderung, die der BVMW bereits seit Beginn der Energiewende für eine zukunftssichere Energieversorgung erhebt. Um die Wettbewerbsfähigkeit des Mittelstandes nicht zu gefährden, braucht es grundlegende politischen Reformen bei den Abgaben, Entgelten, Umlagen und Steuern. Die Senkung der Stromsteuer auf das europäische Mindestmaß wäre dafür ein erster richtiger Schritt. Zusätzlich muss aber auch der Eigenverbrauch politisch stärker unterstützt und die darauf eingeführten Belastungen wieder abgeschafft werden.“

Kontakt:
Jörn Kater, Leiter Metropolregion Hannover des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW)
Telefon: +49 5571 9169981
E-Mail: joern.kater@bvmw.de