Post-Corona-Agenda

„Niedersachsens Mittelstand benötigt planvolle Unterstützung für neue Perspektiven“

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay.com

Zu dieser Feststellung gelangt Jörn Kater, Leiter der Metropolregion Hannover und Landesbeauftragter für Politik des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), beim Ausblick in die Zeit nach der Pandemie. „Die Corona-Krise hat in vielen Bereichen des Mittelstands schwere Schäden angerichtet. In Niedersachsen sind beispielsweise die Eventbranche, der stationäre Einzelhandel und die Touristik besonders betroffen. Und explodierende Rohstoffpreise belasten nun auch produzierende Betriebe und das Baugewerbe schwer.

Maßnahmen nach dem Gießkannenprinzip oder sporadische Förderungen wie die ‚Perspektive Innenstadt‘ werden diese Folgen der Pandemie jedoch kaum lindern. Unsere Landesregierung ist daher ebenso wie der Bund aufgerufen zielgerichtete Unterstützungen für den Mittelstand zur Krisenüberwindung zu schaffen. Schließlich sind laut dem letzten Mittelstandsbericht der niedersächsischen Landesregierung 99,6 Prozent aller Unternehmen des Landes dem Mittelstand zuzurechnen. KMUs sind zudem Hauptarbeitgeber und -ausbilder sowie wesentlicher Innovationstreiber und damit substantiell für die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Wirtschaft.

Niedersachsens Unternehmer sind sich dieser Verantwortung wohl bewusst und wollen ihr auch gerecht werden. Als Stimme des Mittelstands fordern wir aber auch die Politik auf, ihren Teil zur Überwindung der Krise beizutragen und schnellstens eine, wie vom BVMW vorgeschlagene, Post-Corona-Agenda ins Leben zu rufen. Beinhalten sollte diese unter anderem die Schaffung
moderner Infrastrukturen, neue Flexibilitätskonsense für die Arbeit sowie die Verkürzung von Planungs- und Genehmigungsverfahren. Für die politisch Verantwortlichen wird es höchste Zeit, die richtigen Weichenstellungen für Wachstum und Beschäftigung vorzunehmen und die Belange des Mittelstands ernst zu nehmen.“

Kontakt: Jörn Kater, Leiter Metropolregion Hannover des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Telefon: +49 5571 9169983, E-Mail: joern.kater@bvmw.de