Niedersachsens Zukunft

„Niedersachsen braucht jetzt einen neuen Masterplan für seine Zukunft“

Zu dieser Überzeugung gelangt Jörn Kater, Leiter der Metropolregion Hannover und Landesbeauftragter für Politik des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), angesichts der dramatischen Veränderungen der wirtschaftlichen Chancen des Bundeslandes. „Wie in ganz Deutschland ist auch in Niedersachsen die Konjunktur im ersten Halbjahr pandemiebedingt massiv eingebrochen. Anders als bei vielen anderen Bundesländern, verstärkt oder beschleunigt die Corona-Krise in Niedersachsen jedoch viele negative Entwicklungen.

Deutliches Beispiel für diese Entwicklung ist die Autoindustrie. Mittelständische Zulieferer haben hier aufgrund des Lockdowns im Frühjahr, mit enormen Umsatzeinbußen zu kämpfen. Aber Unternehmen, in denen sich ein Großteil des Angebots nicht einfach auf neue Technologien umstellen lässt, werden auch in Zukunft wegen des Mobilitätswandels ums nackte Überleben kämpfen müssen. Ähnlich schwierig gestaltet sich die Zukunft von Hotels und Gaststätten, die nicht vorrangig vom Tourismus leben. In der Region Hannover leiden sie massiv unter dem Zusammenbruch des Messegeschäfts. Die fragliche Zukunft der Deutschen Messe wirft auch auf ihren Fortbestand dunkle Schatten. Selbst Zukunftstechnologien, wie die Windenergie, erwarten wegen der auslaufenden Förderungen alles andere als rosige Zeiten.

Damit Niedersachsen nicht zum wirtschaftlichen Ödland verkommt, sind darum jetzt die richtigen Weichenstellungen Seitens der Politik wichtiger denn je. Ein Schritt in die richtige Richtung ist die von der Landesregierung ins Leben gerufene Kommission „Niedersachsen 2030“. Die mit hochkarätigen Wissenschaftlern besetzte Kommission, soll Handlungsoptionen für die zukünftige Entwicklung Niedersachsens erarbeiten. Die berufenen Wissenschaftler sind sicher hervorragende Experten auf ihren jeweiligen Gebieten. Praktische Erfahrung in der Wirtschaft dürfte bei ihnen jedoch nur bedingt vorhanden sein. Als Stimme des Mittelstands fordern wir deshalb die Landesregierung auf, auch mittelständische Unternehmer an dieser zukunftsträchtigen Kommission zu beteiligen. Denn eine Kombination von wissenschaftlichen Erkenntnissen, neuen Ideen, praktischen Erfahrungen und starkem Unternehmergeist ist genau das, was Niedersachsen in diesen Zeiten der Pandemie und des Paradigmenwechsels braucht.“

Kontakt: Jörn Kater, Leiter Metropolregion Hannover des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), Telefon: +49 5571 9169981, E-Mail: joern.kater@bvmw.de