Vermögensaufbau mit ETFs

Ein wichtiges Thema für Unternehmerinnen und Unternehmer ist die private Vorsorge, um auch im Alter den Lebensstandard halten zu können. Welche Möglichkeiten bieten Exchange Traded Funds (ETFs)?

Im aktuellen Niedrigzinsumfeld bieten Aktien, Anleihen und Co. höhere Renditen als Tagesgeld und Festzins, allerdings können Einzeltitel das Gesamt-Portfolio gehörig durcheinanderwirbeln. Hier bieten klassische Fonds oder Exchange Traded Funds eine Möglichkeit, breit diversifiziert zu investieren, also das Geld in viele verschiedene Unternehmen zu streuen und somit die Portfolio-Volatilität (Schwankung) zu senken.

Vorteile von ETFs

ETFs bieten gegenüber klassischen Fonds einen deutlichen Gebührenvorteil, da sie eins zu eins einem Index folgen und somit keine Fonds-Manager bezahlt werden müssen. Daneben entfällt bei vielen ETFs der Ausgabeaufschlag, vor allem wenn diese über einen ETFSparplan erworben werden. Gerade der langfristige und regelmäßige Vermögensaufbau mit Hilfe von ETFs bietet den Vorteil, dass je nach Marktniveau mehr oder weniger Anteile erworben werden und somit langfristig der durchschnittliche Einkaufskurs gemittelt wird. Für einen Einmal-Kauf oder das Anlegen eines ETF-Sparplans existieren mehr als 14 verschiedene Banken und Broker, die meist im Rahmen eines ETF-Sparplans keine Kontoführung verlangen. Die Kosten pro Kauf variieren von Broker zu Broker und auch von ETF zu ETF.

Auswahl

Bei der Auswahl der ETFs helfen verschiedene Portale. Wichtig sind hierbei Parameter wie Ausschüttungsart, Replikationsmethode oder Währungssicherung. Die Währungssicherung ist wichtig für alle ETFs, die nicht in Euro notieren und deren Anleger das Währungsrisiko zu anderen Währungen vermeiden wollen. Dann stehen eurogesicherte (hedged) ETFs zur Verfügung. Die Qual der Wahl hat man bei der Auswahl der richtigen ETFs dennoch. In Deutschland können über 1600 ETFs erworben werden. Über 1500 davon sind sparplanfähig, auf die ab monatlichen Sparraten von 25 Euro Sparpläne eingerichtet werden können.

Die größte Gruppe bilden die ETFs auf Aktien mit über 1100 zur Verfügung stehenden Produkten. Daneben gibt es ETFs auf Anleihen, Rohstoffe, Währungen, Immobilien und auf den Geldmarkt. Höhere Renditen, aber auch mehr Volatilität finden sich auf ausländischen Märkten, vor allem in Schwellenländern.

Die jährlichen Renditen auf den DAX über die letzten 30 Jahre liegen bei 7,1 Prozent pro Jahr für zehn Jahre, 3,9 Prozent für zwanzig Jahre und 7,9 Prozent für dreißig Jahre Anlagezeitraum. Diese Zahlen zeigen, dass am besten früh begonnen werden sollte, seinen Vermögensaufbau zu planen und dass zurzeit kaum eine Alternative zum Aktienmarkt existiert. Mit Hilfe von ETFs lässt sich dieser Vermögensaufbau kostengünstig realisieren.

 

Gut zu wissen

 

  • ETFs sind oft kostengünstiger als klassische Aktienfonds
  • Rendite und Volatilität sind über die Auswahl gut steuerbar

Danny Wallschlaeger
Managing Director Certox GmbH
BVMW-Mitglied
www.certox.de