Neues Leben für gebrauchte Elektronik

Es gibt ein Leben danach. Dies abgewandelt dachte auch Simon Gabriel, als er 2011 mit seinem Bruder Benjamin die mySWOOOP GmbH gründete: ein Re-Commerce-Unternehmen mit dem Kerngeschäft An- und Verkauf neuer und vor allem auch gebrauchter Elektronik...

mySWOOOP
Foto: © mySWOOOP GmbH

Die zündende Idee für die Gründung ihres Unternehmens kam beim Blick in die Schublade. „Dort lagen nicht mehr benötigte Smartphones, nur weil man keine Zeit hatte, sie zu verkaufen“, so Gabriel. Bei momentan um die 150 Millionen ungenutzter, hochwertiger Smartphones in Deutschland, die in Schubladen verstauben, fehlte ein stationäres Geschäft, bei dem man geprüfte und gebrauchte Elektronik mit Garantie kaufen und im Gegenzug seine alten nicht mehr benötigten Artikel verkaufen konnte. Dies spart dem Kunden Zeit und Geld. Eine besondere Innovation für diesen Re-Commerce ist eine eigens dafür entwickelte Software. Sie ermöglicht aufgrund von Millionen empirischer Zahlen, die aktuellen Wiederverkaufspreise von gebrauchten Elektronikartikeln zu ermitteln. Damit ermöglicht mySWOOOP seinen Kunden, hauptsächlich mit dem Partner expert SE, online auf der Website oder in einer der 320 Ankaufstationen nicht mehr benötigte Elektronik gegen Bargeld oder Gutschein zu verkaufen.

Gutes für die Umwelt

Die clevere Geschäftsidee hat aber einen weiteren Bonus: Sie hilft der Umwelt. Denn im Unternehmen hat man es sich zur Aufgabe gemacht, Gebrauchtprodukte wieder einsatzfähig zu machen, und das nicht nur bei Privatpersonen, sondern auch bei Firmen, die ihre nicht mehr benötigte IT unkompliziert an mySWOOOP verkaufen können. Fakt: Jedes neu produzierte Smartphone bringt circa 58 kg CO2 und 14 kg Ressourcen mit sich. Genau das wird eingespart, wenn man sich für ein gebrauchtes Gerät entscheidet. So hat das Unternehmen allein 2020 mit diesem Konzept 4872 Tonnen CO2 und 1176 Tonnen Ressourcen eingespart. Um der Umwelt etwas zurückzugeben, und den Kunden beim Kauf ein positives Erlebnis zu bescheren, pflanzt mySWOOOP zu jedem überholten Gerät einen Baum.

Herausforderung

Laut den beiden Gründern ist die größte Herausforderung, Verbrauchern und Firmen verständlich zu machen, dass gebrauchte Produkte mit Garantie nicht schlechter sind als neue. „Unsere Produkte werden auf 58 Merkmalen von unseren Technikern überprüft und sehen optisch aus wie neu. Käufer haben die Möglichkeit, ihre nicht mehr benötigte Elektronik bei uns zu verkaufen, damit diese ein zweites Leben erhalten und so die Kreislaufwirtschaft gefördert wird.“

Zukunftspläne

Für die Zukunft streben die einfallsreichen Unternehmer eine nationale und anschließend internationale Expansion an. Als einziges Re-Commerce-Unternehmen, das stationär vertreten ist und eine desinfizierte B2B Lösung anbietet, macht der mySWOOOP GmbH laut Gabriel dabei eigentlich nur eins das Leben schwer: wenn Hersteller die Reparatur ihrer Produkte unnötig erschweren.

 

Ingrid Hausemann
BVMW Pressesprecherin Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein
ingrid.hausemann@bvmw.de

Visitenkarte

mySWOOOP GmbH
Gründung: 2011
Firmensitz: Bremen
Geschäftsführer: Benjamin Gabriel, Simon Gabriel, Philippe Larretgere, Nicolas C. S. Helms
Mitarbeiter: circa 70
BVMW-Mitglied

www.myswooop.de