Klassefrauen für die Wirtschaft

Starke Frauen in den Fokus rücken. Das ist Teil des Programms „Aufstieg in Unternehmen – Mentoring für Frauen in der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern".

klassefrauen für die wirtschaft
Foto: © Jörg Ehlbrecht

Ziel der Kampagne ist es, die Wahrnehmung von Frauen in Führungsfunktionen in der Öffentlichkeit zu erhöhen.

Eine stolze Bilanz: Fast fünfhundert Mentees haben seit 2013 das Cross-Mentoring-Programm „Aufstieg in Unternehmen – Mentoring für Frauen in der Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern“  durchlaufen und wurden hier bei ihrem beruflichen Aufstieg fachlich begleitet und unterstützt. Einerseits durch ein vielfältiges Angebot von Veranstaltungen, Seminaren und Workshops, andererseits durch die individuelle Begleitung durch Mentorinnen und Mentoren aus der Wirtschaft. Durch die Kampagne „KlasseFrauen in MV“ sollen die künftigen weiblichen Führungskräfte in ihren Bestrebungen, Führungsaufgaben wahrzunehmen, nun weiter ermuntert werden.

Eigene digitale Plattform

Dazu wurde eine eigene  Plattform zur  Vernetzung der Mentees, Mentorinnen und Mentoren sowie Alumnae und Alumni in Mecklenburg-Vorpommern geschaffen. Hier stellen sich zudem auch Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Gesellschaft mit ihren individuellen Lebens-  und Erfolgsgeschichten vor. Gerade dieses Aufzeigen von beruflichen und persönlichen Erfolgsbiografien sowie die Vernetzung und ein reger Austausch der Beteiligten untereinander fördern das Bewusstsein, sich in Führungsaufgaben einzubringen und mit der Rolle einer Führungskraft auseinanderzusetzen.

Frauen wollen heute Beruf und Familie vereinen

Durch Best-practice-Beispiele, wie beispielsweise  ein gelungenes Krisenmanagement, eine visionsorientierte Unternehmensführung oder die Bewältigung des Unternehmerinnenalltages als vierfache Mutter wird für ein offenes und gleichberechtigtes Unternehmensumfeld geworben. Zudem geht es darum, im Zuge der weiteren wirtschaftlichen Entwicklung des Landes aufzuzeigen, welche vielfältigen Möglichkeiten sich dabei gerade für Frauen ergeben. „Frauen wollen und sollen heute Beruf und Familie vereinbaren. Vorbilder haben dabei eine starke Wirkung und können Orientierung geben. Sie liefern Inspiration und Motivation für ganz konkrete Herausforderungen“, so die Landeskoordinatorin Peggy Hildebrand. 

 

Jörg Ehbrecht
BVMW Beauftragter Westmecklenburg
joerg.ehbrecht@bvmw.de

Gut zu wissen

■ Das Programm „Zukunft durch Aufstieg“ startete 2013 unter der Schirmherrschaft der damaligen Ministerin für Arbeit, Gleichstellung und Soziales des Landes MecklenburgVorpommern, Manuela Schwesig
■ Kontakt: Peggy Hildebrand (Landeskoordinatorin der Servicestelle) www.aufstieg-in-unternehmen.de