Vom Mathematik-Professor zum IT-Unternehmer

Die Philosophie von Bodo Ruppach, Geschäftsführer der msu solutions GmbH, lässt sich am besten in einem Satz von Antoine de Saint-Exupéry zusammenfassen: „Die Zukunft sollte man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen.“

msu solutions gmbH
Foto: © MSU

Ein im besten Sinne umtriebiger und neugieriger Mensch war der 1960 in Wismar geborene Bodo Ruppach schon zu DDRZeiten. In seiner Lehre zum Maschinenschlosser fand er seine Affinität zur Mathematik. Es waren die mathematischen Methoden und die Datenverarbeitung, die sein späteres Studium prägten und ihn zur Informatik führten. Ungewöhnlich in dieser Zeit war, dass er bereits im dritten Studienjahr an der Hochschule in Merseburg gewerblich tätig war und eine Software für die Tourenoptimierung entwickelte, mit der Getränkekombinate ihre Händler effektiver beliefern konnten. Bis 1993 blieb Ruppach als Assistent an der Hochschule, dann wechselte er als Hochschullehrer zur Martin-Luther-Universität nach Halle. Zu der Zeit hatte er bereits acht Mitarbeiter. „Im Juli 1990 war es möglich, und ich gründete mein erstes eigenes Unternehmen, das Softwarebüro Bodo Ruppach, das später in SHR Softwarehaus Ruppach umbenannt wurde.“ Es schwingt Stolz in der Stimme mit. Zündende Idee war dann, den besten Studenten einen Arbeitsplatz im Unternehmen anzubieten. Firmenkontakte entwickelten sich schnell. „Viele Kollegen aus den älteren Bundesländern waren“, so erinnert er sich, „über die sehr gute mathematische Ausbildung in der DDR erstaunt“.

Software für die Abfallwirtschaft

Logistikprozesse und Gebührenrechnungen bildeten die Schwerpunkte der Software. Entsorgungsplanungen für rund zehn Millionen Behälter in ganz Deutschland arbeiten heute noch mit Software-Lösungen der SHR. Schon 1996 war die gesamte Fahrzeugflotte der Abfallwirtschaft Gera als erste mit GPS ausgerüstet. Probleme mit dem Millennium und der Währungsumstellung musste auch Ruppach wegstecken. Der Markt schrumpfte um gut die Hälfte, aus der SHR ging die PROLOGA GmbH hervor, heute SAP-Partner für Entsorgungssoftware.

Software für Wasser und Energie

2003 gründete Ruppach schließlich die msu solutions GmbH in Halle. Gegenstand war die Fortführung der Entwicklung von Ver- und Entsorgungslösungen für die Wasser- und Abwasserwirtschaft. Seit 2010 entwickelt die msu solutions zudem Software für mittelständische Stadtwerke aus ganz Deutschland.

E-Mobilität

Seit etwa zwei Jahren steht die E-Mobilität im Mittelpunkt der unternehmerischen Anstrengungen. Unter dem Namen m8mit hat sich eine Cloud-Plattform bundesweit durchgesetzt, die das Laden von Elektrofahrzeugen im Ladesäulennetz erleichtert. Derzeit werden rund 3.000 Ladesäulen direkt und weitere 15.000 von Partnern betreut. Zukünftige Herausforderungen sieht Ruppach im weiteren Ausbau und der Digitalisierung der Infrastruktur für die E-Mobilität.

 

Peter Martini
BVMW Pressesprecher Sachsen-Anhalt
peter.martini@bvmw.de

Visitenkarte

msu solutions GmbH

Gründung: 2003
Firmensitz: Halle an der Saale (Sachsen-Anhalt)
Geschäftsführer: Bodo Ruppach, Andreas Weber
Mitarbeiter: 110

BVMW-Mitglied

www.msu-solutions.de