Magdeburg: Intel Inside

Der US-Konzern und Halbleiterhersteller Intel wird zwei Halbleiterfabriken in Magdeburg bauen. Für die Wirtschaftsregion ist dies ein großer Erfolg. Der Baubeginn ist für das erste Halbjahr 2023 angesetzt.

Eine der wichtigsten Aufgaben von Wirtschaftsförderungen ist es, Investoren für den Standort zu akquirieren und Unternehmen bei der Ansiedlung und Expansion zu unterstützen. Als im April vergangenen Jahres die Anfrage der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Bundes „Germany Trade & Invest“ (GTAI) kam, ob wir eine passende Industriefläche verfügbar hätten, wussten wir noch nicht, auf was für eine Reise wir uns begeben würden. Es handle sich um die Anfrage eines Hightech-Unternehmens aus Amerika – so die erste Information. Inzwischen steht fest: Die Intel-Ansiedlung im Südwesten Magdeburgs ist mit einem Investitionsvolumen von 17 Milliarden Euro die größte ausländische Investition in der bundesdeutschen und europäischen Geschichte.

International durchgesetzt

Der Entscheidungsprozess war eine lange, intensive Reise. Mit tiefen Gesprächen und starken Argumenten haben wir uns für die Ansiedlung Tag und Nacht eingesetzt. Als die Fragenkataloge konkreter wurden und die Herausforderungen zunahmen, konnten wir maßgeschneiderte Lösungen in Rekordzeit bereitstellen. Dass wir uns unter knapp 80 internationalen Bewerbern durchgesetzt haben, ist auch der sehr guten partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Intel geschuldet. Schließlich spielen neben harten Fakten auch Vertrauen, Respekt und Spaß an der Arbeit eine wichtige Rolle.

Neue Arbeitsplätze

Intels Entscheidung für Magdeburg ist ein großer Erfolg für die gesamte Wirtschaftsregion. Die Ansiedlung wird ihrer Entwicklung eine neue Dynamik verleihen. Tausende hochqualifizierte Arbeitsplätze werden entstehen; viele junge Familien werden in Sachsen-Anhalt ihr neues Zuhause finden. Für uns als Wirtschaftsförderung ist die Reise noch lange nicht vorbei. Bevor der erste Spatenstich im ersten Halbjahr 2023 erfolgen kann, werden noch viele Aufgaben zu bewältigen sein. Der Umsetzung des Projektes sehen wir mit Freude und Engagement entgegen. Wir werden alles tun, um Intel den bestmöglichen Start zu ermöglichen.

Der BVMW gratulierte der Wirtschaftsförderung zu diesem gelungenen Ergebnis. Die Erwartungen der BVMW-Mitglieder sind hoch: Beschleunigung der Digitalisierung in der Verwaltung und enge Einbeziehung werden als dringend notwendig gesehen. Für den Monat Oktober plant der BVMW ein Unternehmertreffen zum Thema Intel Inside.

 

Gut zu wissen

 

  • Der US-Konzern Intel wird zwei Halbleiterfabriken in Magdeburg bauen
  • Das Investitionsvolumen liegt bei 17 Milliarden Euro
  • Dies ist die größte ausländische Investition der deutschen Geschichte

Sandra Yvonne Stieger
Beigeordnete Wirtschaft, Tourismus und regionale Zusammenarbeit Magdeburg
www.magdeburg.de/intelMD