Serientipp: Downton Abbey

Die britische Serie „Downton Abbey“ zeigt in sechs Staffeln, wie es um die Adelsfamilie Crawley steht, und wie die Familienerbschaft von wichtigen Ereignissen beeinflusst wird.

downton abbey castle crawley
Foto: © LAURA von www.stock.adobe.com

Die Erfolgsserie „Downton Abbey“ spielt Anfang des 20. Jahrhunderts in der Grafschaft Yorkshire und konzentriert sich auf den Wohnsitz der Familie Crawley. Beginnend mit dem Unglück der Titanic im April 1912 wird das Familienleben beleuchtet und zeigt über 13 Jahre hinweg den Wandel der Zeit, und wie sehr sich Oberschicht und Unterschicht verändern. Zwischen Zusammenhalt, Intrigen, Hoffnungen und Dramen zeigen das Frauenwahlrecht, der Ausbruch des Ersten Weltkrieges oder die politischen Unruhen in Deutschland besondere Geschichten.

Adelsfamilie im Wandel

„Downton Abbey“ wurde zwischen 2010 und 2015 veröffentlicht und ist zurzeit auf Netflix zu sehen. Der britische Drehbuchautor Julian Fellowes entstammt selbst einer britischen Adelsfamilie. Er stellt den Adel in seiner Serie sehr liebe- und würdevoll dar. Robert und Cora Crawley (Hugh Bonneville, Elizabeth McGovern) sind zwei gerechte und gütige Personen, die nur das Beste für ihre Angestellten und ihre Familie wollen. Doch schon am Anfang muss die Familie einen großen Schock verkraften. Als beim Untergang der Titanic ein Cousin zweiten Grades ums Leben kommt, der als Ehemann der ältesten Tochter Mary (Michelle Dockery) vorgesehen war, soll der entfernt verwandte Anwalt Matthew (Dan Stevens) sie ehelichen, um das Erbe in der Familie zu sichern. Unter den Angestellten herrscht derweil ebenfalls große Aufregung, denn mit dem neuen Kammerdiener John Bates (Brendan Coyle), der unter einer Kriegsverletzung leidet, wird ein unberechenbares Element in den strikt geführten Haushalt gelassen.

Die Serie schafft es, historische Einflüsse auf die Protagonisten wirken zu lassen. Diese passen sich dem Wandel der Gesellschaft an und vollziehen eine starke charakterliche Entwicklung. Bis hin zu fulminanten Staffelfinalen, die immer rund um Weihnachten spielen, schafft es die britische Kultserie, die Zuschauer in den Bann zu ziehen. Im Jahr 2019 kam die Serie schließlich in die Kinos und brach sofort sämtliche Rekorde. Der Film führte kurz nach der Erstausstrahlung sofort die internationalen Filmcharts an.