30 Jahre European Entrepreneurs CEA-PME

Der europäische Dachverband European Entrepreneurs CEA-PME vertritt mit 27 Verbänden aus ganz Europa die Interessen von kleinen und mittleren europäischen Unternehmen. Vor Kurzem feierte er in Brüssel sein 30-jähriges Bestehen.

V. li.: Graf Jacques de Lalaing (Präsident Belgisch-Deutsche Gesellschaft), Markus Jerger (CEA-PME-Co-Präsident), Nicola Beer (Vizepräsidentin EU-Parlament), Rainer Wieland (Vizepräsident Europa-Parlament) und Walter Goetz (EU-Kabinettchef).
V. li.: Graf Jacques de Lalaing (Präsident Belgisch-Deutsche Gesellschaft), Markus Jerger (CEA-PME-Co-Präsident), Nicola Beer (Vizepräsidentin EU-Parlament), Rainer Wieland (Vizepräsident Europa-Parlament) und Walter Goetz (EU-Kabinettchef). / © European Entrepreneurs CEA-PME

Die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Jubiläum des European Entrepreneurs CEA-PME fanden im Rahmen des traditionellen Sommerfestes auf der herrlichen Dachterrasse des Residence Palace in Brüssel, gleich neben dem Rats- und Kommissiongebäude der EU, statt. Mit den zwei neuen Mitgliedern aus der Ukraine und aus Tschechien vertritt er jetzt 27 Verbände mit insgesamt 2,4 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen in 33 Ländern, die europaweit mehr als 20 Millionen Mitarbeitende beschäftigen.

Hochrangige EU-Vertreter

Der Einladung des Mittelstands folgten mehr als 150 Gäste, darunter hochrangige europäische Politiker, Verbandsvertreter und Unternehmerinnen und Unternehmer. CEA-PME-Präsident Prof. Dr. Maurizio Casasco, der auch den italienischen Verband CONFAPI führt, eröffnete gemeinsam mit seinem Co-Präsidenten und Vorsitzenden des BVMW Markus Jerger die Bühne für die Hauptredner, darunter Antonio Tajani, ehemaliger EU-Kommissar und Europaparlamentspräsident, Nicola Beer, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, und Stefano Mallia, dem Vorsitzenden der Arbeitgebergruppe des europäischen Wirtschafts- und Sozialausschusses.

Bürokratieabbau live

Die Runde aller hochrangigen Redner schloss Stefan Moritz ab, frisch ernannter Generalsekretär der CEA-PME, der zu einer künstlerischen Performance überleitete, die das Thema Bürokratieabbau visualisierte, von dem bekanntlich viel geredet, aber selten etwas Signifikantes umgesetzt wird. Hierbei konnten die Gäste hautnah und persönlich mitmachen, indem sie die Verwaltungslast in Gestalt eines Red Tapes zerschneiden oder zerreißen konnten. Alle Grundsatzreden konzentrierten sich auf die Notwendigkeit, die Stimme der KMU in Europa zu stärken. Der zentrale Zweck des Abends war, die nationalen und europäischen politischen Entscheidungsträger daran zu erinnern, wie wichtig es ist, die kleinen und mittleren Unternehmen zu unterstützen, die das Rückgrat der europäischen Wirtschaft bilden.

Würdigung

Die verstorbenen langjährigen Wegbegleiter des Europaverbands wie der vorherige Präsident Mario Ohoven, der den Verband von 2002 bis 2020 geführt hatte, und der Mitgründer und Generalsekretär des Verbands bis 2021, Walter G. Grupp, wurden angemessen von dem neuen Führungstrio des Verbands gewürdigt. Mit Jazzmusik der Hilde van Hove-Band, Häppchen und kühlen Getränken klang der Sommerabend langsam aus, auf dem sich die Gäste für gemeinsame, zukünftige Aktionen für den europäischen Mittelstand im kommenden Herbst und Winter verabredet haben, bis zum nächsten Sommerfest im Juli 2023 in Brüssel.

Gut zu wissen

European Entrepreneurs CEA-PME (Confédération Européenne des Associations de Petites et Moyennes Entreprises) ist ein in Brüssel ansässiger Unternehmensverband. Ihm gehören derzeit 27 europäische Vereinigungen freiwillig organisierter kleiner und mittlerer Unternehmen an, die mehr als 2,4 Millionen Unternehmen vertreten. Diese beschäftigen wiederum mehr als 20 Millionen Menschen. Der Verband unterhält zudem Beziehungen zu elf Partnerverbänden in Europa, Amerika, Afrika, Asien, Australien und Neuseeland. Präsident ist Prof. Dr. Maurizio Casasco, Co-Präsident Markus Jerger.

www.european-entrepreneurs.org