Investition in die Zukunft unserer Kinder

Die Strahlemann-Stiftung mit Sitz in Heppenheim wurde 2002 aus der Vision heraus gegründet: „Freude beginnt, wo Kinder und Jugendliche glücklich sind“.

Die Stiftung setzt sich hierzulande und weltweit für junge Menschen ein, um ihnen den Weg ins Berufsleben zu ebenen und für sie Perspektiven für die Zukunft zu schaffen.

Fachraum für Berufsorientierung an Schulen

In Deutschland wird das Projekt Talent Company (TC) seit 2009 an Schulen umgesetzt. Die TC ist ein eigener Fachraum für Berufsorientierung. Um Fachkräfte für die Zukunft zu gewinnen, muss man sie dort abholen, wo sie heute sind. Die TC macht dies dauerhaft und institutionalisiert in einer wertschätzenden Atmosphäre möglich. So erhält Berufsorientierung eine räumliche und symbolische Verankerung durch eine dauerhafte Präsenz im Schulalltag. In der TC werden alle Akteure und Maßnahmen rund um die Berufsorientierung gebündelt. Durch eine enge Kooperation von Schule und Unternehmen entsteht ein Wissens- und Erfahrungsaustausch, der den Schülerinnen und Schülern zugutekommt. Ausgerichtet an ihren Bedürfnissen, findet gemeinsam mit engagierten Lehrkräften und Unternehmen sowie anderen Bildungspartnern ein zielführendes Programm statt. Es entwickelt sich ein gemeinsames Verständnis von Ausbildungsreife und Berufsorientierung. Unternehmen können als Lernpartner künftige Auszubildende für sich gewinnen, wobei nicht Noten im Vordergrund stehen, sondern die Talente und Stärken der Einzelnen.

Praktische Workshops und professionelle Trainings

Um die jungen Menschen auf die Ausbildung vorzubereiten, setzt die TC auf praxisbezogene Aktivitäten. Anhand von Bewerbungstrainings, Workshops und Unternehmensbesichtigungen erhalten die jungen Menschen direkte Einblicke in die verschiedenen Berufsbilder. Wir helfen dabei, dass die Schüler durch unterschiedliche Methoden ihre Talente entdecken können. Darüber hinaus schulen wir Lehrkräfte in Methoden und Techniken, mit denen sie ihre Schüler individueller und effizienter in der Berufsorientierung betreuen können. Wir von der Strahlemann-Stiftung beraten und begleiten sowohl die Schule als auch die Unternehmen intensiv in den ersten drei Jahren bei allen Aktivitäten rund um die Berufsorientierung. Wir unterstützen etwa bei der Erstellung eines Berufsorientierungskonzeptes, das bestehende Maßnahmen und neue Ideen sowie Best-practice-Beispiele vereint und das langfristig im Curriculum der Schule verankert wird. Dabei greifen wir auf unsere langjährige Erfahrung im betrieblichen Umfeld sowie die fachliche Expertise im Umgang mit Schulen, Schulträgern und Behörden zurück.

Berufsorientierung mit starkem Unternehmens-Netzwerk

Heute gibt es 96 Stifterinnen, die uns in unseren Zielen mit Engagement, großzügigen Spenden und Zustiftungen unterstützen. Viele von ihnen sind Unternehmen und Förderstiftungen aus Südhessen, dem Raum Bergstraße und dem Odenwald. Hinzu kommen 271 JOB WALL-Partner. Dies sind Unternehmen aus ganz Deutschland, die in den Talent Companies ihre Ausbildungsplatzangebote präsentieren. Im Januar wurde unsere 55. Talent Company in Schwarzenberg im Erzgebirge eröffnet. Seit unserer ersten Talent Company-Eröffnung 2009 konnten bis heute weit über 73.500 Schüler ab der siebten Klasse von unserem Raum in Schulen in der Phase ihrer beruflichen Orientierung profitieren.

Starke Kinder, starke Wirtschaft

Um all die berufsorientierenden Aktivitäten in den Schulen mit Leben zu füllen, braucht es die Praxis – Unternehmen, die bereit sind, in ihre und die Zukunft unserer Kinder zu investieren. Denn berufliche Orientierung kann nicht nur von Lehrkräften geleistet werden. Nach einer von Corona geprägten Zeit, in der wenig berufliche Orientierung möglich war – Praktika sind entfallen, ebenso der persönliche Kontakt auf Messen oder direkt in der Schule – haben Generationen von Schülern nun einen sozial-emotionalen Rückstand und sind oft nicht reif für die Berufswelt: Die Unsicherheit vor dem Unbekannten ist zu groß, so wählen viele das vermeintlich kleinere Übel: weiter Schule.

Schon seit vielen Jahren begleitet die Unternehmen die „zunehmende Akademisierung“ und das gesunkene Ansehen des dualen Ausbildungssystems. Angebot und Nachfrage auf dem Arbeits- bzw. Ausbildungsmarkt haben sich über die letzten Jahrzehnte verschoben, und der große Knall mit geburtenstarken Jahrgängen, die nun in die Rente eintreten, steht immer noch bevor. Dies merkt, wer ein Haus baut, krank wird oder einfach nur etwas einkaufen möchte: Die Fachkräfte fehlen! Es ist zu teuer, nicht in die Zukunft der Jugendlichen und Kinder zu investieren. Daher brauchen wir Unternehmen, Privatpersonen, engagierte Lehrkräfte und viele weitere Unterstützerinnen und Unterstützer, um etwas für unsere Kinder tun zu können. Auch die Politik und die Eltern sind gefragt, da Berufsorientierung eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe ist. An alle mittelständischen Unternehmen richten wir den Appell: Kommen Sie auf uns zu, um partnerschaftlich mit Schulen zusammenzuarbeiten, die die Extrameile gehen und dankbar für Ihr Engagement sind! Wir brauchen Sie!

 

Andreas Hofer
Projektleiter Talent Company
https://www.strahlemann-stiftung.de/