Zukunftsfähig durch digitale Kompetenzen

Der Digitalisierungsbericht der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mahnt ein höheres Tempo bei der digitalen Transformation des Mittelstands an, sonst drohen Wachstum und Wohlstand verloren zu gehen.

microsoft
Foto: © Microsoft

Wichtig ist dabei: Die Digitalisierung beginnt beim Menschen. Denn wenn Prozesse digitalisiert werden, muss die Belegschaft entsprechend geschult sein. Die Microsoft-Initiative Skills4Mittelstand unterstützt.

Zwar haben viele Unternehmen in der Pandemie ihre Digitalisierungsaktivitäten ausgeweitet und die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um Remote-Arbeit und Homeoffice zu ermöglichen. Doch vieles davon waren Ad-Hoc-Maßnahmen. Die Potenziale der Digitalisierung schöpfen die Unternehmen so aber bei weitem nicht aus. Das Homeoffice ist eben noch keine digitale Revolution.

Dokumente über eine Cloud aus dem heimischen Arbeitszimmer zu bearbeiten, ist das eine. Der Zugang und das Wissen zu Technologien wie Künstlicher Intelligenz, Machine Learning und Big-DataAnalysen das andere. Unternehmen haben mit diesen Technologien die Möglichkeit, Prozesse neu zu denken und innovative Geschäftsmodelle zu entwickeln. Dennoch haben sich laut KfW zuletzt nur zwischen 22 und 31 Prozent der befragten Unternehmen mit komplexeren Digitalisierungsprojekten wie der Reorganisation von Arbeitsabläufen oder der Neuausrichtung der Angebotsseite befasst.

Benötigt: Dauerhafte Lernkultur in Unternehmen Fehlendes digitales Know-how spielt eine wesentliche Rolle dabei – und damit die Qualifizierung der eigenen Beschäftigten. Skills sind angesichts der sinkenden Halbwertszeit des Wissens und der immer schnelleren Einführung von Technologien inzwischen wichtiger als Hochschulabschlüsse. Das zeigen auch Zahlen des World Economic Forums, denen zufolge sich 50 Prozent der Beschäftigten bis 2025 beruflich neu orientieren und für diese neuen Jobs qualifizieren müssen.

Zwar ist der grundsätzliche Wille der Unternehmen und vieler Mitarbeitenden zur Weiterbildung groß. Was oftmals fehlt, ist eine digitale, dauerhafte Lernkultur. Hier sind Führungskräfte gefragt: Sie müssen bewusst Zeit und Lernangebote zur Verfügung stellen und die Lernkultur fest im Unternehmen verankern. Die eigene Weiterbildung sollte Teil des normalen Arbeitsalltags der Mitarbeitenden sein.

Um KMU dabei zu unterstützen, digital fit zu werden und die Innovationskraft sowie Zukunftsfähigkeit des deutschen Mittelstands zu fördern, hat Microsoft die Initiative Skills4Mittelstand auf den Weg gebracht. Von der Management-Etage bis in den Betriebsraum der Unternehmen lernen Menschen mit und ohne IT-Wissen relevante Digitalkompetenzen anhand klar strukturierter Lerninhalte. Wie bei körperlicher Fitness braucht auch digitale Fitness regelmäßiges Training, damit Deutschlands Unternehmen künftig weiter zu den Champions gehören.

https://bvmw.info/Skills4Mittelstand 

 

Daniela Todorova
Direktorin Mittelstandskunden bei Microsoft Deutschland
https://www.microsoft.com/de-de/kmu 

Gut zu wissen

■ Skills4Mittelstand ist ein Weiterbildungsprogramm speziell für KMU

■ Kostenfreie oder vergünstigte Lernpfade mit Inhalten für Führungskräfte, IT-Fachkräfte sowie Anwenderinnen und Anwender

■ Partner der Initiative sind brainymotion und University4Industry

■ Inhalte online über das KMU-Trainingscenter abrufbar: aka.ms/kmu-learning