Nachgefragt: Johannes Vogel

Sie wollten schon immer mal Politiker und Politikerinnen besser kennenlernen? Wir stellen Ihnen in dieser Reihe jeweils eine politische Persönlichkeit vor, die einige Fragen zu ihrer Person und ihrer politischen Karriere beantwortet.

Dieses Mal den stellvertretenden Bundesvorsitzenden der FDP, Johannes Vogel.

Welche Person in Ihrem Leben hat Sie am meisten beeinflusst?

Ich habe das Glück, von Eltern und Großvater ganz unterschiedliche prägende Einflüsse mitbekommen zu haben. Mittlerweile am meisten beeinflusst hat mich aber meine Frau. Sie macht mich besser – als Mensch ebenso wie als tätiger Mensch.

Haben Sie ein Lebensmotto?

Ich wünsche mir eine Gesellschaft, in der jede und jeder den eigenen Weg gehen kann – egal, aus welchem Elternhaus er oder sie kommt, welche Postleitzahl jemand hat oder wie man aussieht. Das treibt mich jeden Tag bei meiner politischen Arbeit an.

Haben Sie Vorbilder?

Nein, ich suche meinen eigenen Weg. Aber beruflich habe ich von Frank-Jürgen Weise in meiner Zeit in der Arbeitsagentur viel gelernt.

Gibt es ein Buch, das Sie besonders beeindruckt hat?

„Why Nations fail“ – etwa die zentrale Bedeutung auch und gerade des Eigentumsrechtes für den menschlichen Fortschritt nehme ich bis heute daraus mit.

Ohne welche App könnten Sie nicht leben?

Erstens: Alles, was mit Mobilität zu tun hat. Ohne Apps fürs Carsharing, für die Bahn oder um in meinem Wahlkreis im Sauerland die nächste freie Ladesäule für mein Auto zu finden, wäre ich manchmal aufgeschmissen. Und zweitens: Mails für die Kommunikation und der Kalender, damit ich weiß, wo ich hinmuss.

Was ist Ihr Geheimtipp/oder Lieblingsort (in Berlin oder anderswo)?

In Europa: Porto.

Was essen Sie am liebsten?

Asiatisch – spätestens seit 2014, als ich für einen Sprachaufenthalt einige Monate in China gelebt habe.

Bier oder Wein?

Ginger-Bier! ;)

Was war Ihr Berufswunsch als Kind?

Ganz klassisch: Feuerwehrmann – und meinen Zivildienst als ausgebildeter Rettungssanitäter machte ich dann tatsächlich auf der Feuerwache.

Was machen Sie in Ihrer Freizeit?

Ich verbringe Zeit mit Menschen, die mir wichtig sind. Wenn die Zeit es erlaubt, gehe ich mit diesen dabei sehr gern essen oder ins Kino. Gut abschalten kann ich beim morgendlichen Lauf durch den Park oder die Natur und wenn ich an einem freien Sonntag ein Buch lese.

Wie gehen Sie mit Rückschlägen oder Niederlagen um?

Es hilft erst einmal, den Kopf freizumachen, etwa beim Sport. Und dann beherzige ich den Rat von Robert McNamara: Try to learn!

Wie stark sind Sie mit Ihrem Heimatort Wermelskirchen verbunden?

In Wermelskirchen bin ich aufgewachsen, zur Schule gegangen und in der Zeit im Rettungsdienst erwachsen geworden. Auch meine ersten politischen Erfahrungen hatte ich dort – wir haben beispielsweise die Einrichtung eines Jugendparlaments und einen Nachtbus nach Köln durchgesetzt. Das hat mir gezeigt, dass politisches Engagement konkret etwas verbessern kann. All das prägt und bleibt. Und meine politische Wahlheimat im Sauerland ist dem Bergischen Land auch sehr ähnlich.

Johannes Vogel wurde 1982 in NRW geboren. Er studierte Politik, Geschichte und Völkerrecht in Bonn. Seit 2017 ist Vogel Mitglied des Deutschen Bundestages. Im Mai 2021 wurde er zum stellvertretenden Bundesvorsitzenden der FDP gewählt und ist seit Dezember Erster Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion. Johannes Vogel ist verheiratet und lebt im Sauerland.