Mittelstandsallianz Afrika: Duale Ausbildung in Afrika

Das enorme Wirtschaftswachstum afrikanischer Volkswirtschaften bietet deutschen KMU vielversprechende Geschäftsmöglichkeiten. Bei der Ausbildung qualifizierter afrikanischer Fachkräfte soll das deutsche Modell der dualen Ausbildung helfen.

Die im weltweiten Vergleich geringe wirtschaftliche Entwicklung Afrikas wirkt sich auch auf den Bildungssektor aus. Laut UNESCO gehen heute noch immer 32 Millionen Kinder im Grundschulalter nicht zur Schule – in Subsahara Afrika schließen nur 59 Prozent der Kinder die Grundschule erfolgreich ab. Dementsprechend gering ist in vielen afrikanischen Ländern die Alphabetisierungsquote. Dies birgt angesichts der schon heute hohen Jugendarbeitslosigkeit große Herausforderungen. Erschwerend kommt hinzu, dass laut Schätzungen des IWF bis 2035 jährlich rund 18 Millionen neue Arbeitskräfte auf den afrikanischen Arbeitsmarkt drängen werden.

Mit qualifizierten Fachkräften das Wirtschaftswachstum fördern

Zur nachhaltigen Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung sind die afrikanischen Regierungen angehalten, nicht nur die Alphabetisierung ihrer Bevölkerung voranzutreiben, sondern auch die berufliche Ausbildung der jungen Arbeitskräfte an die Anforderungen der Unternehmen anzupassen. Eine praxisnahe und beschäftigungsorientierte Berufsausbildung nach Vorbild des deutschen dualen Ausbildungssystems kommt der Nachfrage von Unternehmen nach qualifizierten Fachkräften vor Ort nach. Darüber hinaus führt sie aufgrund ihrer positiven Auswirkungen auf ausländische Direktinvestitionen zu wirtschaftlichem Wachstum in Afrika. Damit werden zeitgleich die Grundlagen für gesteigerte Absatzchancen für die qualitativ hochwertigen Produkte deutscher Unternehmen auf den afrikanischen Märkten gelegt. Vor diesem Hintergrund hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Januar 2017 das Skilled Experts-Programm ins Leben gerufen. Es fördert die duale berufliche Ausbildung nach deutschem Vorbild im Ausland und unterstützt besonders kleine und mittlere Unternehmen bei der Qualifizierung lokaler Arbeitskräfte im mittleren Qualifikationssegment durch bedarfsgerechte betriebliche Ausbildung. Nach erfolgreichem Start in Kenia soll es in Ghana, Nigeria und dem südlichen Afrika implementiert werden.

Mittelstandsallianz Afrika bringt die Akteure zusammen

Gerade im Bereich berufliche Ausbildung ist eine stärkere Kooperation zwischen afrikanischen Regierungen und deutschen Unternehmen gefordert. Die Mittelstandsallianz Afrika des BVMW ist eine Initiative, die diese Akteure (Unternehmen, Vertreter aus Politik, Diplomatie und Zivilgesellschaft) zur Ermittlung ganzheitlicher Problemlösungen zusammenbringt.

Gut zu wissen

Nehmen Sie Kontakt mit der Mittelstandsallianz Afrika des BVMW auf:

Bienvenue Angui

Tel.: 030 / 53 32 06-551

E-Mail: bienvenue.angui@bvmw.de

www.maa-bvmw.de

 

Josephine Susan Götze

BVMW Referentin Außenwirtschaft

josephine-susan.goetze@bvmw.de