Gesundheit zum Downloaden

Husten, Schnupfen, Heiserkeit – in den bekannten App-Stores findet man Apps zu nahezu allen Krankheitsbeschwerden. Aber wie nützlich sind die digitalen Helfer wirklich?

Egal, ob man als moderner, digitaler Mensch nach einer Rücken-App, einer Entspannungs-App, einer Allergie-App oder einer Verhütungs-App sucht: Da sich mittlerweile rund 100.000 Gesundheitsanwendungen für Smartphone & Co. in den digitalen Welten tummeln, wird man definitiv fündig. Laut einer Erhebung der Gesellschaft für Konsumforschung nutzt in Deutschland bereits jeder vierte Internet-User eine Gesundheits-App oder einen Fitness-Tracker. Doch was leisten die smarten Ratgeber tatsächlich?

„Jeder vierte Internet-User nutzt eine Gesundheits-App."

 

Grundsätzlich kann eine Ernährungs-App mit einer schlichten Information, beispielsweise zu Möglichkeiten der Kalorienreduktion, eine höhere Zufriedenheit auslösen als eine hochkomplexe Medikamenten-App, die negative Wechselwirkungen zwischen mehreren einzunehmenden Medikamenten ausfindig machen muss. Dabei wird den Wünschen des Users am ehesten entsprochen, wenn insbesondere drei Erwartungen befriedigt werden:

 

  • die wissenschaftlich fundierte Information zu bestimmten gesundheitsrelevanten Themen,
  • die Stärkung der Eigenmotivation, z. B. durch regelmäßige Erinnerungsfunktionen,
  • der Beitrag zur Entlastung von Ärzten, Pflegekräften oder pflegenden Angehörigen.

 

Worauf es bei der App-Auswahl ankommt

Vor der Nutzung einer Gesundheits-App empfiehlt es sich, diese anhand einiger Faktoren zu überprüfen:

 

  • Was sind Ziel und Nutzen der Anwendung?
  • Hat der Anbieter die nötigen fachlichen Qualifikationen?
  • Sind die Features wissenschaftlich fundiert?
  • Ist die App werbefrei?
  • Welche Kosten kommen bei der Nutzung auf den User zu?
  • Bringt die Nutzung Risiken mit sich?
  • Wie wird mit den Nutzerdaten umgegangen?
  • Wie wird die App von anderen Nutzern bewertet?
  • Ist das Impressum des Anbieters sichtbar platziert und vollständig?
  • Verweist die App auf Studien und verfügt sie über ein vertrauenswürdiges Qualitätssiegel?

 

Einen guten Überblick über die Quantität und vor allem Qualität von Gesundheits-Apps gibt die Bewertungsplattform HealthOn, die mit unabhängigen Informationen und Bewertungen informiert und über Entwicklungen aus der digitalen Gesundheitswelt berichtet. Denn in dem unübersichtlichen App-Universum ist es schwierig, zwischen hübsch formuliertem, manipulativem Marketing- Sprech und mehr oder weniger seriösen Studien zu unterscheiden, die behaupten, dass weniger als 30 Prozent der Apps überhaupt nützlich sind.

 

Oliver Hickfang

BVMW Leiter Webmasterteam, Social Media

oliver.hickfang@bvmw.de

X
Soli muss weg für alle!

 

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle ab dem 1. Januar 2020 abgeschafft.

Dafür kämpft der Mittelstand BVMW – notfalls per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.