Die Denkfabriken des Mittelstands

Um die Anliegen des Mittelstands gegenüber der Politik, den Medien und der Öffentlichkeit erfolgreich vertreten zu können, braucht es Expertise. Wir präsentieren zwei von dreizehn: die Kommission Arbeit und Soziales sowie die Kommission Tourismus.

Die Kommission Arbeit und Soziales mit Dr. Hans Reichhart, dem bayerischen Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr (6. v. li.).

Arbeit und Soziales
Zu den erfahrensten Bundeskommissionen des BVMW zählt die Kommission Arbeit und Soziales, die bereits seit 2010 existiert. Die Themen sind breit gefächert. Neben dem Bürokratieabbau im Arbeits- und Sozialrecht stehen beispielsweise auch Arbeit 4.0, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und die Arbeitsmarktintegration Geflüchteter auf der Agenda. Ihr besonderer Schwerpunkt liegt auf dem Fachkräftemangel: Für die Mitglieder unseres Verbandes werden praktikable Handlungsempfehlungen erarbeitet, um Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage angehen zu können.
Ein Highlight der Kommissionsarbeit stellte das jüngste Treffen dar, bei dem die Günzburger Steigtechnik GmbH, das Unternehmen des Vorsitzenden und Wirtschaftssenatsmitglied Ferdinand Munk, besichtigt wurde. Darüber hinaus standen intensive politische Gespräche an, sowohl mit dem bayerischen Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr, Dr. Hans Reichhart, als auch mit dem Oberbürgermeister der Stadt Günzburg, Gerhard Jauernig.

Tourismus
Die jüngste Unternehmerkommission ist die Kommission Tourismus. Kaum ein anderer Sektor ist so mittelständisch geprägt wie die Tourismuswirtschaft. Ziel der Kommissionsarbeit ist es, Deutschland als Tourismus-Destination langfristig und nachhaltig im Sinne von kleinen und mittleren Unternehmen zu stärken. Die Themen reichen dabei vom Fachkräftemangel über Digitalisierung bis hin zur Fördermittelvergabe.
Die Gründungssitzung der Kommission Tourismus fand in der Bundeszentrale in Berlin statt. Als besonderer Gast nahm der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium und Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, daran teil. Bei der Auftaktveranstaltung wurde über die neu vorgelegte „Nationale Tourismusstrategie“ der Bundesregierung diskutiert. Staatssekretär Bareiß zeigte sich offen für die Vorschläge und Kritikpunkte des Mittelstands. Der BVMW begrüßt den verstärkten Fokus der Bundesregierung auf den Tourismus in Deutschland ausdrücklich. Es bleibt jedoch insbesondere in Steuerfragen und in Hinsicht auf die Fachkräfteeinwanderung im Gastronomiegewerbe noch viel zu tun, um die Mittelständler in der Tourismuswirtschaft zu fördern.

 

Amelie Heindl

BVMW Referentin für Arbeit, Soziales und Gesundheit

amelie.heindl@bvmw.de

X
Soli muss weg für alle!

 

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle ab dem 1. Januar 2020 abgeschafft.

Dafür kämpft der Mittelstand BVMW – notfalls per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.