Wie eine Marke sich neu entdeckt

Der Name Poliboy steht seit Jahrzehnten für hochwertige Spezialreinigungs- und Pflegemittel für Möbel, Böden, Leder und Silber. Trotz starken Wettbewerbs zählt das familiengeführte mittelständische Unternehmen zu den Marktführern in Deutschland.

Als Adolf Brandt und Otto Walther vor 89 Jahren in Bremen die Firma Brandt & Walther gründeten, widmeten sie sich zunächst dem Getreidehandel. Schon bald produzierten sie aber das erste Öl zum Staubwischen, aus dem sich in den folgenden Jahren ein ganzes Sortiment an Putz- und Reinigungsmitteln entwickelte. Nach dem Umzug nach Lilienthal gaben die rührigen Kleinunternehmer ihren Produkten einen neuen Markennamen: Poliboy. Seitdem erobert das Poliboy-Männchen mit Pagenkopf und Bürstenschuhen die Welt. Pflegemittel mit seinem Konterfei sind heute Marktführer und verweisen selbst Global Player auf die Plätze. DIE ZEIT kürte das Unternehmen unlängst zur „Marke des Jahrhunderts“.

Trend geht zu nachhaltigen Produkten
Dieser Erfolg ist auch der unabhängigen Forschung und Entwicklung in den Laboren der Poliboy Brandt & Walther GmbH zu verdanken. Kontinuierlich werden hier Produkte verbessert und Innovationen entwickelt. Dabei folgt man immer dem Grundsatz nach überlegener Qualität und der Verwendung hauptsächlich natürlicher Wirkstoffe. „Nachhaltigkeit ist bei Poliboy bereits in der DNA der Produkte festgelegt“, so Geschäftsführer Torsten Emigholz. „Denn die Pflegeprodukte sorgen dafür, dass Schönes länger lebt.“ Nachhaltigkeit bedeutet für das Unternehmen aber auch, den gesamten Prozess von der Beschaffung der Rohstoffe bis hin zur Herstellung der Pflege- und Reinigungsmittel auf umweltverträgliche Weise zu gestalten.
Besonders deutlich wird dies bei der Poliboy Bio-Serie, deren Produkte nach Natur Care Product Standard zertifiziert sind. Das bedeutet, dass alle Pflege- und Reinigungsprodukte aus pflanzlichen und mineralischen Inhaltsstoffen bestehen. Alle Reiniger sind vegan und frei von Mikroplastik, Petrochemie, synthetischen Konservierungsstoffen sowie Farbstoffen. Ihre starke Reinigungswirkung basiert auf umweltverträglichen Zuckertensiden. Naturbelassene ätherische Öle sorgen für den frischen Duft der Produkte. Und sogar die Flaschen aus 100 Prozent Recyclat sammeln Pluspunkte bei der Ökobilanz.

Blick in die Zukunft
Nicht nur die Produkte zeigen den Einsatz der Lilienthaler für die Umwelt. Ressourcen werden auch über die Solaranlage und durch das Block-Kraft-Heizwerk geschont. Auch das Thema Biodiversität liegt dem Unternehmen am Herzen. Auf dem Gelände stehen zwei Bienenstöcke, die bereits im zweiten Jahr Honig für Poliboy produzieren. Die neuste Anschaffung steht ebenfalls auf dem Hof, ein kleines E-Auto, das für kürzere Fahrten in der Umgebung genutzt wird. Nachhaltigkeit bestimmt auch den Blick in die Zukunft von Geschäftsführer Emigholz: „Poliboy pflegt seit vielen Jahren die Wohlfühlplätze von Generationen. Die Liebe zur nachhaltigen Qualität treibt das Familienunternehmen immer wieder mit frischer Kraft voran, um auch künftig Produkte nach Kundenbedürfnissen und im Einklang mit der Natur herzustellen. Damit Lieblingsplätze Wohlfühlorte bleiben. Auf dem Sofa, am Esstisch, zu Hause und in der Welt.“ Denn im Fokus steht seit einigen Jahren auch die Ausweitung des Auslandsgeschäfts. Das Unternehmen exportiert inzwischen in Länder wie Israel, Frankreich, Italien, Schweiz, Österreich, Tschechien, Russland, Chile,
China, Korea und Malaysia.

POLIBOY Brandt & Walther GmbH
Gründung: 1930
Firmensitz: Lilienthal (Niedersachsen)
Geschäftsführer: Torsten Emigholz
Mitarbeiter: circa 65
BVMW-Mitglied
www.poliboy.de

 

Ingrid Hausemann

BVMW Pressesprecherin Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

ingrid.hausemann@bvmw.de

X
Soli muss weg für alle!

 

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle ab dem 1. Januar 2020 abgeschafft.

Dafür kämpft der Mittelstand BVMW – notfalls per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.