Themen, die uns 2019 bewegt haben – und weiter bewegen werden

Digitalisierung, Klimaschutz und Arbeitswelt der Zukunft haben 2019 die Agenda des Mittelstands maßgeblich geprägt. Die Themen werden auch 2020 eine große Rolle spielen.

Digitalisierung

Auch 2019 spielte der BVMW bei der Digitalisierung des Mittelstands eine wichtige Rolle. Die Kommission Internet und Digitales hat dem Mittelstand eine Stimme in zukunftswichtigen Themen wie Breitbandausbau, Datenschutz, Datenökonomie und Cybersicherheit verliehen. Auch als Mitveranstalter der DIGITAL X, der führenden Digitalisierungsinitiative auf Entscheider-Level, sowie im Rahmen der Arbeit des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Berlin, leistete der BVMW seinen Beitrag dazu, dass der Mittelstand in der zweiten Hälfte der Digitalisierung wieder vorne mitspielt.

Für 2020 gilt es nun, die nächsten Stufen schnell zu erreichen, denn die Digitalisierung schreitet mit unaufhaltsamer Geschwindigkeit voran. Wir kämpfen für einen besseren Breitbandausbau, sodass wirklich jedes Unternehmen schnelles Internet bekommt und seine digitalen Potenziale ausschöpfen kann. Außerdem werden wir kritisch den 5G-Ausbau beobachten, einerseits im Hinblick auf die zahlreichen Chancen, aber auch im Lichte möglicher Sicherheitsrisiken. Ein weiteres entscheidendes Thema ist die Künstliche Intelligenz (KI) im Kontext von Datenplattformen. Durch Plattformen könnte KI endlich unkompliziert und flächendeckend in mittelständische Betriebe gebracht werden. Auch bei der Implementierung von eGovernment bleibt der BVMW am Ball, damit die Digitalisierung der deutschen Behörden am Ende auch wirklich Bürokratieabbau bedeutet.

Klimaschutz

Der Klimaschutz hat die politische Agenda 2019 maßgeblich bestimmt, und auch 2020 bleibt das Thema von zentraler Bedeutung. Der Ausbau von Photovoltaik und Windenergie wird global immer kostengünstiger, und trotzdem steigen die globalen Emissionen weiter an. Das Erreichen der Pariser Klimaziele rückt damit immer weiter in die Ferne. Auch Deutschland wird seine Klimaziele 2020 deutlich verfehlen. Geschuldet ist das unter anderem dem schleppenden Ausbau von Erneuerbaren Energien sowie den geringen Fortschritten bei der Senkung der CO2-Emissionen im Verkehrs- und Wärmesektor.
Nach einem ereignisreichen Jahr 2019, in dem ein Kohleausstiegskompromiss erarbeitet wurde, große Klimademonstrationen stattfanden und die Bundesregierung ein Klimaschutzprogramm beschlossen hat, stehen im neuen Jahr zahlreiche Änderungen an: neue Förderprogramme, steuerliche Abschreibungen für Gebäudesanierungen, die Senkung der Dienstwagensteuer für E-Mobilität und weitere Weichenstellungen. Die Bundesregierung plant zudem ab 2021 die Einführung eines nationalen CO2-Zertifikatesystems im Verkehrs- und Wärmesektor. Wenn der CO2-Preis marktwirtschaftlich und effizient ausgestaltet wird, dann ist dies der richtige Weg, um die Klimaziele zu erreichen – sofern sie schnellstmöglich auf die europäische Ebene ausgeweitet werden, um Wettbewerbsverzerrungen zu Lasten des deutschen Mittelstands zu verhindern. Selbst bei einer vollständigen Umsetzung des Klimapakets der Bundesregierung wird dies nicht ausreichen, um die Pariser Klimaziele zu erreichen. Der Klimaschutz wird deshalb eines der politischen Topthemen in Deutschland bleiben.

Arbeitswelt der Zukunft

Die Art und Weise, wie wir arbeiten, befindet sich im Umbruch. Nicht erst seit 2019 ging der Trend in den Unternehmen immer mehr zum Orts- und zeitunabhängigen Arbeiten. Das unter dem Namen „New Work“ bekannte Konzept vereint dabei die erwerbsorientierte Arbeit mit einem hohen Maß an Flexibilität.
Der Ansatz von New Work geht von einem bedarfsgerechten, standortunabhängigen Arbeiten aus, losgelöst von festen Arbeitstagen. Die Möglichkeiten, die dem Arbeitnehmer dabei zur Verfügung stehen, schließen auch moderne Varianten der Zusammenarbeit mit ein und reichen hin zu innovativen Formen der Arbeitsorganisation.
Wesentliche Treiber dieses flexiblen Ansatzes sind insbesondere technologische Entwicklungen und die zunehmende digitale Vernetzung. Mit der wachsenden Digitalisierung am Arbeitsplatz gehen auch vielfältige Herausforderungen einher, die sowohl Unternehmen als auch Arbeitnehmer treffen.
So kann die ständige Verfügbarkeit durch Smartphones, Tablets und Notebooks beispielsweise zu Überarbeitung führen. New Work wirkt dem mit flexiblen Arbeitsmodellen entgegen, denn Arbeitskonzepte, die sich durch ein hohes Maß an Flexibilität kennzeichnen, erfordern deutlich mehr Mitarbeiterbeteiligung als herkömmliche Arbeitsmodelle.
Nachweislich kann dadurch die Mitarbeiterzufriedenheit gesteigert werden. Daher ist New Work ein Modell, das unsere Arbeitswelt auch 2020 und darüber hinaus beeinflussen wird.

X
Soli muss weg für alle!

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle abgeschafft.

Dafür kämpfen wir – per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.