So bewerten Unternehmen das Finanzierungsklima

Der Zugang zu Bankkrediten ist maßgeblich für das Finanzierungsklima der Unternehmen. Wie die Firmen ihren Zugang zu Krediten beurteilen, hat die KfW nun in Zusammenarbeit mit 17 Wirtschaftsverbänden, darunter der BVMW, untersucht.

© Thomas Faull von www.istockphoto.com

Das Finanzierungsklima ist aus Sicht der Unternehmen nach wie vor ausgesprochen positiv. Mit 60,6  Prozent gibt der Großteil der Unternehmen an, dass der Kreditzugang aktuell leicht sei. Demgegenüber beurteilen nur 8,9 Prozent der Unternehmen den Kreditzugang als schwierig. Knapp ein Drittel der Befragten schätzt den Kreditzugang als weder leicht noch schwierig ein. Gegenüber der Vorjahresbefragung bedeutet dies im Saldo eine nahezu unveränderte Beurteilung des Kreditklimas.

Andere aktuelle Erhebungen bestätigen dieses Ergebnis. So melden die im EZB „Bank Lending Survey“ befragten Kreditinstitute für die zurückliegenden zwölf Monate überwiegend Lockerungen der Kreditstandards für Deutschland. Auch das KfW-Mittelstandspanel ermittelt einen Rückgang des Scheiterns von Kreditverhandlungen gegenüber dem Vorjahr, wobei sich dieser Wert noch auf das Jahr 2017 bezieht.

"Die aktuell gedämpften konjunkturellen Aussichten schlagen sich bislang somit noch nicht negativ auf das Finanzierungsklima nieder."

Kleine Unternehmen mit größeren Schwierigkeiten beim Kreditzugang

Zwischen kleinen und großen Unternehmen bestehen starke Unterschiede beim Kreditzugang: Zwar liegen die Salden („leicht“- abzüglich „schwierig“-Meldungen) in allen Unternehmensgrößenklassen deutlich im positiven Bereich. Dennoch beurteilen kleine Unternehmen das Finanzierungsklima negativer als große. Von den Unternehmen mit bis zu einer Million Euro Jahresumsatz schätzt knapp ein Fünftel den Kreditzugang als „schwierig“ ein. Dieser Anteil liegt bei den Unternehmen mit über 50 Millionen Euro Jahresumsatz beilediglich 6,4  Prozent. Bei den Unternehmen mit zehn bis 50 Millionen Euro Jahresumsatz liegt dieser Anteil mit 4,5 Prozent sogar noch etwas niedriger. Dies bedeutet, dass kleine Unternehmen drei- bis viermal häufiger von Schwierigkeiten beim Kreditzugang berichten als große Unternehmen. Der Grund hierfür ist, dass kleine Unternehmen – ähnlich wie junge Unternehmen – per se ein höheres Risiko für externe Geldgeber darstellen. Hinzu kommt, dass sie aus Sicht der Geldgeber häufig eher geringe Finanzierungsvolumina nachfragen, sodass für einen potenziellen Geldgeber ein eher ungünstiges Verhältnis aus Transaktionskosten zum Ertrag entsteht. Darüber hinaus verfügen kleine Unternehmen lediglich über begrenzte materielle Vermögenswerte, die sie zur Besicherung von Krediten einsetzen können. Als Konsequenz fällt ihnen der Kreditzugang schwerer als anderen Unternehmen.

Deutliche Verbesserung des Kreditzugangs gegenüber 2012

Die langfristige Auswertung der Befragungsergebnisse bestätigt die dargelegte aktuelle Situation. Seit 2012 sind vor allem die Meldungen von Schwierigkeiten beim Kreditzugang nahezu kontinuierlich gesunken. Sie nahmen im genannten Zeitraum um rund ein Drittel ab. Im Gegenzug sind die Meldungen über einen leichten Kreditzugang um 17 Prozent gestiegen. Insbesondere hinsichtlich der „schwierig“-Meldungen stellt sich das Kreditklima somit aktuell mit am günstigsten im untersuchten Jahreszeitraum dar.

Positives Kreditklima hält an

Aktuell hält das Allzeithoch bei der Finanzierungssituation der Unternehmen in Deutschland an. In der diesjährigen Erhebung stufen ähnlich wenige Unternehmen wie im letzten Jahr den Kreditzugang als „schwierig“ ein. Auch der Anteil der Unternehmen, die den Kreditzugang als „leicht“ beurteilen, hat sich gegenüber dem Vorjahr nahezu nicht verändert. Im Vergleich zur Befragung im Jahr 2012 stellt sich die Situation deutlich günstiger dar. Zum guten Finanzierungsklima haben die hohe Innenfinanzierungskraft der Unternehmen, niedrige Zinsen und die gelockerten Kreditrichtlinien der deutschen Banken und Sparkassen beigetragen.

Allerdings sind nach wie vor kleine Unternehmen deutlich häufiger von Schwierigkeiten bei der Kreditaufnahme betroffen als große Unternehmen. Strukturell bedingt konzentrieren sich niedrigere Bonitäten und Probleme, ausreichend Sicherheiten zu stellen, nach wie vor auf diese Unternehmen. Daraus resultieren Kreditablehnungen und unvorteilhafte Konditionen für die betroffenen Unternehmen. Die aktuell gedämpften konjunkturellen Aussichten schlagen sich bislang somit noch nicht negativ auf das Finanzierungsklima nieder. Sollte sich die Konjunktur aufgrund der geopolitischen Risiken stärker eintrüben, ist jedoch zu befürchten, dass sich dies negativ auf die Entwicklung der Ratingnoten und in der Folge auch auf den Kreditzugang auswirkt.

 

Gut zu wissen

 

  • Bankkredite sind nach wie vor die wichtigste externe Finanzierungsquelle von Unternehmen: 53,9 Prozent der Unternehmen haben im vergangenen Jahr Kreditverhandlungen geführt

  • Langfristige Kredite werden am häufigsten nachgefragt: 54,9 Prozent der kreditnachfragenden Unternehmen führen hierüber Kreditverhandlungen. Mittel- und kurzfristige Kredite rangieren mit 51,6 bzw. 51,1 Prozent jedoch nur knapp dahinter

  • Die Bonitätseinstufungen der Unternehmen haben sich erneut auf breiter Front verbessert: 34,5 Prozent der Unternehmen melden Verbesserungen der Ratingnote. Dem stehen 8,1 Prozent mit Verschlechterungsmeldungen gegenüber

  • https://bvmw.info/kfw-unternehmensbefragung

Dr. Volker Zimmermann

Volkswirtschaftliche Abteilung der KfW Bankengruppe

www.kfw.de

X
Soli muss weg für alle!

#Soliweg


Das Soli-Gesetz der GroKo benachteiligt Millionen Steuerzahler, ein klarer Verstoß gegen das Grundgesetz. Der Soli gehört deshalb vollständig und für alle abgeschafft.

Dafür kämpfen wir – per Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe.